Projekte

Projekte

Forschungsprojekte

In meinen ersten Jahren als Wissenschaftliche Mitarbeiterin habe ich in verschiedenen nationalen und internationalen Projekten mitgearbeitet und später (etwa ab 2011) hatte ich stets die Projektleitung inne. Seit 11/2016 stehen im Rahmen meiner Tätigkeit u. a. die Durchführung von Lehrveranstaltungen, die Fachstudienberatung für den Master Wirtschaftsinformatik, die Projektakquise und -koordination, die konzeptionelle Mitarbeit bei der Neu- und Weiterentwicklung des Lehrangebots sowie die fachliche und organisatorische Studiengangsplanung sowie deren Weiterentwicklung im Fokus. Ferner engagiere ich mich in der universitären Selbstverwaltung.

  • 03/2015–12/2018 In Zusammenarbeit mit drei Partnerinstitutionen wurde im Projekt „DEMIS: Doctoral Education in EMIS“ ein internationales Promotionsprogramm und –netzwerk mit einem inhaltlichen Fokus auf Umweltinformationssysteme etabliert.
    Fördergeber: DAAD (Fördervolumen: 0,279 Mio. Euro)
  • 03/2015–12/2015 Im Rahmen des Projekts „EMIS Subsahara“ wurden Curricula im Bereich der Betrieblichen Umweltinformationssysteme entwickelt. Die Entwicklung der Curricula basierte auch auf der Befragung lokaler Unternehmen und Absolventen der beteiligten Partnerhochschulen, um bedarfsgerechte Modulinhalte erstellen zu können, die sowohl den Bereich der nachhaltigen Produktion als auch die Beschäftigungsfähigkeit der Absolventen berücksichtigten.
    Fördergeber: DAAD (Fördervolumen: 0,268 Mio. Euro)
  • 10/2013–06/2017 Im Erasmus Mundus Projekt „eurekaSD - Enhancing University Research and Education in Areas Useful for Sustainable Development“ standen insgesamt 315 Stipendien für Forschungsaufenthalte mit Bezug zum Themenbereich nachhaltige Entwicklung zur Verfügung.
    Fördergeber: EU (Fördervolumen: 4,294 Mio. Euro)
  • 10/2013–09/2016 Im Erasmus Mundus Projekt „Electra - Enhancing Learning in ENPI Countries through Clean Technologies and Research Related Activities“ standen 248 Stipendien für Forschungsaufenthalte mit Bezug zu den Themenbereichen Umwelt, Energie und nachhaltige Entwicklung zur Verfügung.
    Fördergeber: EU (Fördervolumen: 3,96 Mio. Euro)
  • 04/2011–10/2014 Im Projekt „IT-for-Green: Umwelt-, Energie- und Ressourcenmanagement mit BUIS der nächsten Generation“ wurden drei ineinandergreifende Module konzipiert und umgesetzt. Diese bilden den gesamten Produktlebenszyklus von der Energieeffizienzmessung der verwendeten IKT, über die Produktion/Logistik und nachhaltige Produktentwicklung bis hin zur Unternehmenskommunikation und Nachhaltigkeitsberichterstattung ab.
    Fördergeber: EFRE (Fördervolumen 2,088 Mio. Euro)
  • 05/2010–10/2010 Im Rahmen des Kurzprojekts „Datenaustausch/InXS II“ wurden die im Projekt „DEMS VPP 2.0: Konzeption des Datenaustausch zwischen Anlagen-Controller und Fahrplanmanager“ entwickelten Methoden verfeinert und ausgebaut.
    Fördergeber: Industriebeauftragung EWE AG
  • 03/2010–06/2012 Während des Projekts „Solution and Services Engineering for Measuring, Monitoring, and Management of Organizations’ Environmental Performance Indicators (OEPI)“ wurde in enger Zusammenarbeit mit namhaften Industriepartnern eine umfassende Softwarelösung für die Erfassung von Umweltkennzahlen entwickelt, die ein integriertes und unternehmensweites Umweltmanagement ermöglicht.
    Fördergeber: EU
  • 11/2009–04/2010 Die Anstellung erfolgte im Rahmen des Projekts „Kompetenz- und Forschungstransfernetzwerk für BUIS – eine Bedarfs- und Machbarkeitsstudie / ertemis“. ertemis ist ein Forschungsnetzwerk auf dem Gebiet der Betrieblichen Umweltinformationssysteme (BUIS). Es vereinigt Kernkompetenzen der verschiedensten Disziplinen und hat es sich zur Aufgabe gemacht, neue Herausforderungen auf dem Gebiet des Umweltmanagements gemeinsam mit seinen Praxispartnern anzugehen.
    Fördergeber: EFRE
  • 08/2008–12/2009 Im Rahmen des Projekts „DEMS VPP 2.0: Konzeption des Datenaustauschs zwischen Anlagen-Controller und Fahrplanmanager“ wurden formale Methoden zur Repräsentation und Kompression von Mengen realisierbarer und zu realisierender Lastgänge bzw. Einspeisungsverläufe für die effiziente Übertragung zwischen dezentralen Erzeugern sowie dezentralen, steuerbaren Verbrauchern auf der einen Seite und einem zentralen Fahrplanmanager auf der anderen Seite entwickelt.
    Fördergeber: Industriebeauftragung EWE AG
  • 07/2007–05/2009 Die Anstellung erfolgte im Drittmittelprojekt „Elan III - Dezentrale Energiesysteme“. Es wurde ein Lehrverbund zwischen den Universitäten Braunschweig, Clausthal und Oldenburg eingerichtet und das standortübergreifend verantwortete E-Learning Modul „Dezentrale Energiesysteme“ entwickelt und als Blended-Learning-Angebot durchgeführt.
    Fördergeber: Nds. MWK
  • 11/2006–09/2007 Im Vordergrund stand hier die Schaffung einer konzeptionellen und technischen Grundlage für die Erfassung und geeignete Bereitstellung der Stromverbrauchsdaten relevanter Einzelverbraucher für das ZentrumZukunft in Emstek.
(Stand: 20.04.2022)