NEWW

Kontakt

Leitung

Prof. Dr.-Ing. Jorge Marx Gómez

Sekretariat

Sekretariat Julia Franke 

+49 (0) 441 / 798 - 44 78

+49 (0) 441 / 798 - 44 72 

A4 - 3. Stock

alle Kontakte im Überblick

NEWW

Kurzbeschreibung des Projekts Network for Labour-Market oriented Education
in Waste and Water Management for the Sub-Saharan Region (NEWW)

Das Network for Labour-Market oriented Education in Waste and Water Management for the Sub-Saharan Region (NEWW) besteht aus der Universität Oldenburg (UOL) mit ihrem Zentrum für Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung COAST und dem Zukunftslabor Wasser des Zentrums für Digitale Innovationen (ZDIN) in Deutschland, der University of Ghana (UG) in Ghana und der University of Arts and Technology Byumba (UTAB) in Ruanda sowie deren jeweiligen Wirtschaftspartnern. Gemeinsam wird sich das Netzwerk mit den Hindernissen, aber auch den Potenzialen befassen, die die Stabilität des Arbeitsmarktes in den Zielsektoren Wasser und Abfall in Ghana und Ruanda beeinflussen. Die länderspezifischen Erkenntnisse werden in praxisorientierte Lehr- und Weiterbildungsaktivitäten zum übergreifenden Thema der Kreislaufwirtschaft in der Abfall- und Wasserwirtschaft einfließen.

Hintergrund

Nationale Strategien in Ghana und Ruanda identifizieren Wasser und Abfall als wesentliche Ressourcen, die im jeweiligen Land besser bewirtschaftet und mobilisiert werden müssen. Gleichzeitig sind Humanressourcen in Hülle und Fülle vorhanden. Ziel ist es, die Zahl der menschenwürdigen und produktiven Arbeitsplätze auf dem Zielmarkt in beiden Ländern zu erhöhen. Die ghanaischen Strategen sind der Ansicht, dass die wissenschaftlichen und technologischen Kapazitäten der Weltklasse der wachsenden jungen Bevölkerung des Landes produktive Beschäftigungsmöglichkeiten bieten können. Ruandische Experten sehen im richtigen Umgang mit den Ressourcen einen vielversprechenden Beitrag zu einer "Green Economy" und sozialer Stabilität. Das Projekt NEWW basiert auf der Expertenmeinung, dass der Ansatz der Kreislaufwirtschaft dazu beitragen kann, die drängenden Probleme des Ressourcenmanagements in Ghana und Ruanda zu lösen.

Die Projektaktivitäten

In enger Zusammenarbeit mit Partnern aus der Wirtschaft werden die Partneruniversitäten praxisorientierte Lehr-, Forschungs- und Transferaktivitäten durchführen, um die Lücke zwischen dem Bedarf des Arbeitsmarktes im Wasser- und Abfallsektor und dem Angebot der Universitäten zu schließen. Für die Lehre wird ein interinstitutionelles Lehrmodul, das in der Vergangenheit von Partner COAST erfolgreich durchgeführt wurde, an die lokalen Bedürfnisse angepasst. Diese Vorlesungen werden praktisch Studenten aller beteiligten Universitäten und Experten aus der Wirtschaft zu den Themen Kreislaufwirtschaft, Wasser und Abfall zusammenbringen. In der Forschung werden umfangreiche Summer Schools und praxisorientierte Studienarbeiten praxisorientierte Innovationen fördern. Der Transfer zwischen Industrie und Wirtschaft wird durch maßgeschneiderte Karriereveranstaltungen und die Teilnahme an allen Aktivitäten des Projekts sichergestellt.

Die Hauptziele des Projekts sind:

• Stärkung der Lehrstruktur an UG und UTAB, um den Anforderungen des Arbeitsmarktes in der Wasserwirtschaft und der Abfallwirtschaft besser gerecht zu werden

• Verbesserung der Arbeitsmarktorientierung der Abfall- und Wasserforschung an den Institutionen, um Innovationen in die Industreibereiche zu bringen

• Abstimmung der Interessen von Universitäts- und Wirtschaftspartnern, um nachhaltige Partnerschaften zu schaffen

Projektzeitraum

01.06.2023 bis 31.12.2026

Ansprechpartner

(Stand: 29.05.2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page