Navigation

Kontakt

Anno Stockem

T +49(0)441 798-4415
F +49(0)441 798-4411
E anno63lu0.stockeqo2hm@uni-old6vhenburg.wawudehh

Büro:
Gebäude V02, Raum 1-103

Sprechzeiten: n.V.

Anno Stockem

Geschäftsführer des Center für lebenslanges Lernen der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Zur Person/wissenschaftliche Ausbildung

Anno Stockem (Dipl.-Kfm.) hat an der Universität Köln, der London School of Economics und der Universität Saarbrücken BWL, Marketing und Produktmarketing/-gestaltung studiert.

Er ist seit 1989 in unterschiedlichen Bereichen der Bildungsbranche aktiv, u.a. im Klett-Konzern sowie in der Cornelsen Bildungsgruppe.

Seit 2015 ist Anno Stockem als Geschäftsführer des C3L – Center für lebenslanges Lernen in der Universität Oldenburg tätig. Seine Arbeitsschwerpunkte sind u.a. Bildungsmarketing sowie Management in Bildungsorganisationen.

Anno Stockem ist Mitglied im Vorstand der "Gesellschaft zur Förderung der Bildungsforschung und Erwachsenenbildung e.V.“ (Träger des Wolfgang Schulenberg-Institut für Bildungsforschung und Erwachsenenbildung (ibe)) sowie im erweiterten Vorstand der „DGWF – Deutsche Gesellschaft für Wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium e.V.“

Publikationen

  • Stockem, A. (2020): Methoden und Instrumente der Angebotsentwicklung für die wissenschaftliche Weiterbildung an Hochschulen, in: Glaß, E.; Bauhofer, C.; Mörth, A.; Sieben, H.; Knauf, B. (Hrsg.): Prozesse der Angebotsentwicklung in der wissenschaftlichen Weiterbildung. Handreichung der wissenschaftlichen Begleitung des Bund- Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ (Mai 2020), S. 98-105.
  • Stockem, A. (2018): Carl von Ossietzky Universität Oldenburg: Center für lebenslanges Lernen (C3L), in: Maschwitz, A.; Lermen, M.; Johannsen, M.; Brinkmann, K. (Hrsg.): Organisationale Verankerung und Personalstrukturen wissenschaftlicher Weiterbildung an deutschen Hochschulen. Handreichung der wissenschaftlichen Begleitung des Bund- Länder-Wettbewerbs „Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen“ (November 2018), S. 21-24.
  • Stockem, A. (2018): Wissenschaftliche Weiterbildung erfolgreich im Markt verorten – Erfolgsfaktoren aus der Praxis, in: Schulte, A., Wadewitz, M., Gercke, M., Gomille, M. & Schramm, H. (Hrsg.): Vom Projekt zum Produkt. Wissenschaftliche Weiterbildung für beruflich Qualifizierte an Hochschulen. Detmold: Eusl Verlag, S. 38-44.
  • Arnold, M./Stockem, A. (2017): Preis- und Distributionsstrategien weiterbildender Angebote, in: Arnold, M./Zawacki-Richter, O./ Haubenreich, J./Röbken, H./Götter, R. (Hrsg.): Entwicklung von wissenschaftlichen Weiterbildungsprogrammen im MINT-Bereich. Münster: Waxmann, S. 310-321.
  • Stockem, A. (2017): MINTmaps als integrativer Teil eines umfassenden Qualitätsmodells, in: Arnold, M./Zawacki-Richter, O./ Haubenreich, J./Röbken, H./Götter, R. (Hrsg.): Entwicklung von wissenschaftlichen Weiterbildungsprogrammen im MINT-Bereich. Münster: Waxmann, S. 284-288.
  • Mordhorst, A./Riemer, S./Stockem, A. (2017): Im föderativen Spannungsfeld: die Landesgruppe Nord, in: Hörr, B./Jütte, W. (Hrsg.), Weiterbildung an Hochschulen. Der Beitrag der DGWF zur Förderung wissenschaftlicher Weiterbildung. Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag, S. 117-120.
  • Stockem, Anno (1989): Vom Individualverlag zum Verlagskonzern. Eine statistische Entwicklungsanalyse der letzten 40 Jahre, in: Das Buch in Praxis und Wissenschaft: 40 Jahre Deutsches Bucharchiv München. Eine Festschrift. Buchwissenschaftliche Beiträge aus dem Deutschen Bucharchiv München, hrsg. von Peter Vodosek, Bd. 25. Wiesbaden: Harrassowitz, S. 49-70.
  • Stockem, A. (1988): Vermarktung von Büchern. Eine Analyse aus der Sicht von Verlagen., Buchwissenschaftliche Beiträge des Deutschen Bucharchivs München, hrsg. von Ludwig Delp und Ursula Neumann, Bd. 22. Wiesbaden: Harrassowitz.

BESUCHEN SIE DAS C3L AUCH HIER:

Webmma+w7aster (c3l-ienmedzwbiend4dkt@uo3lvqnl.de) (Stand: 18.05.2020)