Navigation

Tobias Stark

Prodid Logo

Tobias Stark (Didaktik der deutschen Sprache und Literatur)


Dissertation - Vita - Publikationen - Präsentationen und Vorträge - Lehrtätigkeit

   
  Tobias Stark, M.A.
    Andreas Lutter

Carl von Ossietzky Universität

Institut für Germanistik - Didaktik der deutschen Sprache und Literatur

Raum: A10 2-203

Tel.: (0441) 798 - 4691

E-Mail:Tobiasyru+1.S19etark@uol.dramafe

   


Dissertationsvorhaben

Familiäre Ablösungsprozesse: Vorstellungen und literarische Textrezeptionen von Schülerinnen und Schülern mit türkischem Migrationshintergrund (Arbeitstitel)


Thema / Fragestellung

In Modellen zum Text- und Leseverstehen finden sich oft nur sehr allgemeine und unspezifische Kategorien über das Vorwissen des Lesers, beispielsweise „Weltwissen anwenden“ oder ähnliches. Kognitionspsychologische Untersuchungen zu diesem Thema betonen zwar die Wichtigkeit des Vorwissens für den Leseprozess, differenzieren zumeist aber lediglich zwischen Lesern mit viel und solchen mit wenig Vorwissen. Ich möchte nun die Funktionen von unterschiedlichem Wissen und unterschiedlichen Vorstellungen bei der Rezeption literarischer Texte genauer untersuchen und konkretisieren. Dies soll mit Schülerinnen und Schülern mit türkischem Migrationshintergrund und anhand des Themas „familiäre Ablösungsprozesse während der Adoleszenz“ geschehen.

Folgende Fragen werden in meiner Arbeit behandelt: Welche Vorstellungen haben Schülerinnen und Schüler mit türkischem Migrationshintergrund von „familiären Ablösungsprozessen“? Welche spezifischen Wissensformen und Einstellungen können dabei identifiziert werden? Wann und wie fließen diese Vorstellungen in ihre Textrezeption und ihr Textverstehen ein? Welche Zusammenhänge gibt es zwischen den Rezeptionen und den Texteigenschaften? Und wie lassen sich diese unterschiedlichen Schülervorstellungen und Rezeptionshaltungen in heterogenen Schulklassen produktiv nutzbar machen?

Forschungsdesign / Methoden

Ich untersuche das Verhältnis von Schülervorstellungen und literarischem Rezeptionsverhalten zum Thema „familiäre Ablösungsprozesse“. Dabei werden zum einen mit leitfadengestützten Interviews die Vorstellungen von „familiären Ablösungsprozessen“ von ca. 15 Schülerinnen und Schülern der 9. Klasse verschiedener Schulformen mit türkischem Migrationshintergrund erhoben. Zum anderen wird durch Rezeptionsuntersuchungen (in Gestalt von modifizierten Lautdenkprotokollen mit anschließenden Interviews zum Text) ihr Umgang mit ausgewählten Texten betrachtet, die eben solche „familiären Ablösungsprozesse“ thematisieren. Auf diese Weise kann vergleichend untersucht werden, wann und wie ihre Vorstellungen in ihrer Rezeption angewandt werden.

Die aufgezeichneten Daten werden transkribiert, mit ATLAS.ti organisiert und mit den verschiedenen Kodierverfahren der Grounded Theory (Strauss 1994; Strauss/Corbin 1996) qualitativ ausgewertet. Mit Hilfe des Rahmenmodells der „Didaktischen Rekonstruktion“ (Kattmann et. al. 1997) sollen die gewonnenen Erkenntnisse für konkrete Unterrichtsgestaltung nutzbar gemacht werden, möglicherweise in Form von Unterrichtsleitlinien sowie der Planung einer Unterrichtseinheit.

Vita

  • Studium der Germanistik und der Politikwissenschaft in Göttingen und Amherst (Massachusetts/USA). Examensarbeit in der Fachdidaktik Deutsch zum Thema „Kreatives Schreiben – Zu Funktionen der Schreibprozesse in den unterschiedlichen Konzepten“.
  • Lehrtätigkeit als Teaching Assistant am German Department des Amherst College (Massachusetts/USA).
  • Studium der europäischen Kulturwissenschaften in Udine (Italien). MA-Thesis: „Limits of Multiculturalism. Rethinking the Recognition of Cultural Differences and the Consequences for Europe“.
  • Honorardozent der Bildungsvereinigung Arbeit und Leben Nds. e.V. in Jobcoaching-Programmen für arbeitslose Migrantinnen und Migranten.
  • Derzeit Doktorand der Fachdidaktik Deutsch und Stipendiat im Promotionsstudiengang „Fachdidaktische Lehr- und Lernforschung – Didaktische Rekonstruktion“ an der Universität Oldenburg.

Präsentationen und Vorträge

  • Posterpräsentation meines Dissertationsvorhabens beim Workshop des SDD Nachwuchsnetzwerks „Empirisches Arbeiten in der Deutschdidaktik: Perspektiven internationaler Forschung“ vom 12. bis 13.05.2006 in Frankfurt
  • Vortrag „Schülervorstellungen und Textrezeption. Ein Projekt im Rahmen des Forschungsmodells der Didaktischen Rekonstruktion“ im Deutschdidaktischen Kolloquium am 11.07.2006 in Göttingen
  • Vortrag „Familiäre Ablösungsprozesse: Vorstellungen und literarische Textrezeptionen von Schülerinnen und Schülern mit türkischem Migrationshintergrund“ auf der 3. Göttinger Fachtagung des ZeUS vom 04. bis 06.09.2006
  • Vortrag „Vorwissen und Textrezeption“ beim Doktorandentag der Fakultät III der Universität Oldenburg am 03.02.2007
  • Vortrag auf der GfD Tagung 2007 in Essen (in Vorbereitung)
  • Vortrag „Separating from the family: Students’ conceptions and the reception of fictional texts“ auf der ECER 2007 Pre-Conference “Contested Qualities of Educational Research” in Ghent (in Vorbereitung)

Lehrtätigkeiten


  • Universität Göttingen: Verschiedene Übungen in den Bereichen Kreatives Schreiben und handlungs- und produktionsorientierter Literaturunterricht
  • Amherst College (Massachusetts/USA): Verschiedene Lehrveranstaltungen in den Bereichen Deutsch als Fremdsprache sowie neuere Deutsche Literaturwissenschaft
  • Universität Oldenburg: SoSe 2007, Seminar: Literarische Sozialisation. Schwerpunkt Textverstehen
  • Erwachsenenbildung: Verschiedene Fortbildungskurse in den Bereichen Jobcoaching und Deutsch als Fremdsprache für arbeitslose Migrantinnen und Migranten

­

di55z-lvWebmasterckf1p (diz@unevi-o0gldenzhmerburgy4.deoo) (Stand: 07.11.2019)