Navigation

Skiplinks

Oberseminar Eingebettete Hardware-/Software-Systeme

Kontakt

Leitung

Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Nebel

Wissenschaftliche Mitarbeiter

M.Sc. Henning Schlender

M.Sc. Ralf Stemmer

M.Sc. Friederike Bruns

Sekretariat

Yvonne Ackermann

Escherweg 2
26121 Oldenburg 

Tel.: +49 441 9722-283

Fax: +49 441 9722-282

Oberseminar Eingebettete Hardware-/Software-Systeme

Im Oberseminar finden Vorträge zu aktuellen Forschungsarbeiten statt. Bei den Forschungsarbeiten kann es sich um Bachelor- oder Masterarbeiten oder angestrebte Promotionen handeln.

Das Oberseminar der Abteilung Eingebettete Hardware-/Software-Systeme findet dienstags ab 14:15 Uhr im Raum F02 (wenn nicht anders angegeben) statt. Der hier zu findende Terminplan wird stetig aktualisiert. Wenn an einem Tag kein Vortrag geplant ist, findet das Oberseminar nicht statt.

Aktueller Terminplan

(Vergangene Termine finden Sie im Terminarchiv.)

22.10.19

Raum E03

29.10.19

Titel:
Model-Based Distributed Control Design with Contracts for Safety-Critical Cyber-Physical Systems using IEC 61499

Abstract:
Industrial automation and control systems in manufacturing are becoming increasingly complex. That leads to the demands for a new generation of systems that need to meet functional and extra-functional requirement across networked devices, while supporting event based interaction, communicate and data exchange. These properties lift modern automation and control systems into the class of cyber-physical systems (CPSs).
 
The CPSs are characterized by an integration of computation, physical processes, communication networking and control. They provide and support capabilities to monitor and control entities in the physical world. However, they are also facing several important challenges that must be addressed when developing new approaches for CPS design. Among these challenges are: complexity, independent development, interaction between heterogeneous components, specification and integration testing.
 
Model-Based Design (MBD) has been identified as a powerful design technique for CPSs due to its capabilities to support early requirement validation and virtual system integration. It can help in separation of concerns, traceability, trace generation, impact analysis, verification, simulation and synthesis. The IEC 61499 standard offers an open, platform-independent framework for designing distributed control systems. Important properties of IEC61499 are for example real object-orientation, event-driven execution behavior, and vendor-independency. Therefore, it fits well with the requirements for modeling and simulation of distributed systems, including CPSs.
 
The goal of this work is the combination of the IEC 61499 as distributed system component model with a contract based behavior and timing specification and testing approach to enable correct by construction control systems engineering. Furthermore, this work is an important cornerstone to enable run-time verification in a continuous development cycle for future industrial automation and control systems.
 
Finally, we will demonstrate how our approach can be used to check whether behavioral and timing requirements are met. This can be done during integration testing of an IEC 61499 distributed system model at design-time and, in future work, after deployed on distributed hardware resources at run-time.

Typ:
D&D1

Vortragende:
Duc Do Tran

Raum/Zeit:
F02 (OFFIS) / 14:00 s.t.!

12.11.19

Titel:
Code Optimization with Variable Grouping in Memory Constrained Embedded Systems

Abstract:
Das Optimieren von Flash Speichern auf Microcontrollern im Automotive Bereich ist durch den hohen Kostendruck und vermehrten Anforderungen von OEMs ein wichtiges Thema. Optimierungen auf den entsprechenden Speicherbausteinen oder dem gesamten System ermöglichen es, diesem Druck entgegenzuwirken. Insbesondere Code für Zugriffe auf Variablen nimmt einen großen Teil des Flash-Speichers in Anspruch. Da bestehende Optimierungen für Adressierungsmethoden von Variablen ausgeschöpft sind, gilt es mit dieser Arbeit ein Konzept zu entwerfen, welches die vorhandenen Methoden und deren Limitierungen übertrifft. Im Rahmen dieser Arbeit soll ein Optimierungsalgorithmus zur Reduktion des Flash-Verbrauchs konzeptioniert, implementiert und evaluiert werden. Ziel ist, Variablen eines Multicore Systems durch Clustering zu Gruppen zusammenzufassen und dadurch den benötigten Code für Zugriffe auf die Variablen zu optimieren. Zur Evaluierung des Konzepts soll ein modellbasierter Ansatz gewählt werden, der mit Hilfe von Programmständen aus der Praxis ausgewertet werden soll. Dabei geht es darum, durch Kostenfunktionen und den Daten des Programmstandes Aussagen über den aktuellen, den potentiellen und den durch den Algorithmus eingesparten Flash-Verbrauch zu treffen. Des Weiteren soll das entwickelte Konzept Grundlage für eine Code-Transformation mit clang(LLVM) sein. Hier sollen die C-Files eines Programmstandes mit den durch den Algorithmus festgestellten Gruppen editiert werden. Anschließend ist es Aufgabe, die entsprechenden Compile-Schritte durchzuführen und zu überprüfen, ob der Compiler die im Model vorhergesagten Einsparungen umsetzen kann.

Typ: Master Abschlussvortrag/p>

Vortragende:
Patrick Schuster

Raum/Zeit:
F02 (OFFIS) / 14:00 s.t.!

Webmasterbfyrht (henfngning.schl/pender@yyuo2zrpdl.de) (Stand: 01.10.2019)