Navigation

Aktuelles im Studiengang Integrated Media

„Digital ist Besser“

Warum das Abendland auch durch das Internet nicht untergehen wird.

Vortrag von Professor Tim Renner im Rahmen der Gastvortragsreihe Integrated Media

07.07.2011, 14:00-16:00 Uhr, Raum A01, 0-005

Bild
 

Nachdem im WS 2010/11 der „Erfinder“ des digitalen Datenkompressionsverfahrens MP3 Prof. Brandenburg vor fast 100 HörerInnen der Gastvortragsreihe Integrated Media seine Vorstellungen zur Zukunft digitaler Medien vorgestellt hat, ist Tim Renner im SoSe 2011 Gast dieser Reihe.

„Während die einen sich ganz selbstverständlich in der Netzkultur bewegen, wird sie von anderen verteufelt. Tim und Kai-Hinrich Renner plädieren in ihrem Buch dafür, die digitale Entwicklung als positiv zu begreifen und die Chancen darin zu erkennen, statt sich vom Gefühl der Überforderung lähmen zu lassen. Sie blicken zurück auf die digitalen Meilensteine, die unser Leben änderten, beschreiben den digitalen Wandel, den wir gerade erleben und zeigen die digitale Welt, in der wir zukünftig leben werden.“ (Quelle: Campus Verlag)
Die digitale Revolution hat zu grundlegenden Umbrüchen in den Medienwirtschaften geführt. Die Brüder Tim und Kai-Hinrich Renner beschreiben diese nicht nur in ihren Publikationen, sondern sind aktive Gestalter dieses Prozesses. Kaum jemand kann so detailliert und umfassend über die Veränderungen der letzten Jahre berichten wie sie. „Digital ist Besser“ sangen Tocotronic bereits 1995. In ihrem gleichnamigen Buch liefern Tim und Kai-Hinrich Renner einen umfassenden Blick auf die Entwicklungen der digitalen Revolution. Anhand von Beispielen aus ihrem Leben beschreiben sie die Digitalisierung als konsequente Fortsetzung der „Popkultur mit anderen Mitteln“. Dabei entkräften sie die gängigen Ressentiments wie sie von den meisten analogen Medien der digitalen Welt entgegengebracht werden. Prof. Renner wird in seinem Vortrag die Argumentation des Buches vorstellen und erklären, warum digital besser ist.
Tim Renner stieg als Talentsucher 1986 ins Musikgeschäft ein. 1989 übernahm er die Leitung der Abteilung Polydor Progressive Music. 1994 gründete er die Plattenfirma Motor. Hier baute er Acts wie Rammstein, Sportfreunde Stiller, Tocotronic, und Muse auf. 1999 übertrug man ihm die Leitung der Musikaktivitäten des Marktführers Universal. 2003 ernannte ihn das World Economic Forum (Davos/Genf) zum Global Leader of Tomorrow. 2004 legte Renner sein Amt bei Universal nieder. Danach baute er seine eigene Firmengruppe auf, zu der Medienbeteiligungen (Radiosender Motor FM) sowie Internetplattformen, Musikverlag als auch ein Label (Motor Music) gehören. 2009 wurde Tim Renner zum Professor an der Popakademie Baden-Württemberg ernannt.

Musisek-Wemb8dbmaster (musik@qo5qmuol.+ode) (Stand: 07.11.2019)