Kontakt

Prof. Dr. Lena Ansmann

+49 (0)441 798-4165

Postanschrift

Fakultät VI - Medizin und Gesundheitswissenschaften
Department für Versorgungsforschung
Abteilung Organisationsbezogene Versorgungsforschung
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
26129 Oldenburg

Besucheranschrift

Campus Haarentor, Gebäude V04
Ammerländer Heerstraße 140
26129 Oldenburg

ENTWINE

ENTWINE Informal Care iCohort

Projektkoordination in Deutschland:
Dr. Milena von Kutzleben
Prof. Dr. Lena Ansmann

Wissenschaftliche Gesamtprojektleitung:
Prof. Dr. Val Morrison (Bangor University, UK)

Beteiligte Nachwuchswissenschaftler*innen:
Mikołaj Zarzycki (Bangor University, UK)
Eva Bei (Bar Ilan University, Israel)
Giulia Ferraris (University Medical Centre Groningen, Niederlande)
Saif Elayyan (University of Groningen, Niederlande)
Oliver Fisher (University of Groningen, Niederlande)

Projektlaufzeit:
01.09.2018 – 31.08.2022

Projektförderung:
ENTWINE wird durch das Rahmenprogramm der Europäischen Union für Forschung und Innovation Horizont 2020 im Rahmen einer Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahme (MSCA) gefördert (ID Finanzhilfevereinbarung: 814072).

Projektbeschreibung:
ENTWINE ist ein 4-jähriges Marie-Skłodowska-Curie-Innovationstrainingsnetzwerk (ITN), das von der Europäischen Union finanziert wird und im September 2018 gestartet wurde. Das Netzwerk bietet 15 Nachwuchsforscher*innen aus verschiedenen europäischen Ländern die Möglichkeit zur Promotion.

Vor allem aufgrund der längeren Lebenserwartung und des medizinischen Fortschritts steigt die Zahl hilfe- und pflegebedürftiger älterer Menschen in Europa stetig an, während das informelle Pflegepotenzial abnimmt. Allerdings sind es pflegende Angehörige und andere Personen aus dem sozialen Netzwerk, die den größten Anteil der täglichen Versorgung gewährleisten. Diese „Versorgungslücke“ stellt die europäischen Gesundheits- und Versorgungsysteme, die auf familiäres informelles Engagement setzen, vor große Herausforderungen.

Ziel des ENTWINE-Projekts ist es u.a., aus Sicht pflegender Angehöriger und hilfe- und pflegebedürftiger Personen die Herausforderungen, das beiderseitige Erleben familialer Pflege und die Bereitschaft, informelle Pflege zu leisten, zu analysieren.

Die Ergebnisse sollen langfristig dazu beitragen, innovative Lösungen zur Unterstützung von Pflegebedürftigkeit betroffener Familien in Europa zu entwickeln.

Die Befragung wird als Onlinesurvey in neun verschiedenen europäischen Ländern (Deutschland, Griechenland, Italien, Irland, Israel, Polen, Schweden, den Niederlanden und dem Vereinigten Königreich) durchgeführt.

Die Abteilung Organisationsbezogene Versorgungsforschung koordiniert die Rekrutierung von Teilnehmenden an der ENTWINE iCohort Onlinebefragung in Deutschland (Work package 1: Investigating willingness to care).

ENTWINE iCohort zur Angehörigenpflege: Über die Studie

Zur Onlinebefragung

(Stand: 30.04.2021)