Navigation

Kontakt

  • Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
    Fakultät IV - Institut für Philosophie
    Forschungsschwerpunkt: Die Präsenz des Vergangenen
    26111 Oldenburg
  • Prof. Dr. Johann Kreuzer
    johann.kreuzert/m@uodpl.deoahp _bgv3lank (johhzboann.ohkreukbtlvze1zcr@uol.de)
    Tel.: +49(0)441 798-3766

Forschungsschwerpunkt: Die Präsenz des Vergangenen – Über die Aktualität vorneuzeitlichen Denkens

Kulturelle wie bewusstseinsgeschichtliche Konstellationen sind Erscheinungsweise einer Geschichte, die in ihnen präsent ist: ohne diese Präsenz des Vergangenen wird sich ‚Gegenwart‘ nicht begreifen lassen. Gibt es in der realen Geschichte Ungleichzeitigkeiten, unabgegoltene Ansprüche, alternative Reflexions- und Deutungsmodelle – nicht nur ‚Fortschritt‘, sondern auch Verluste –, so gilt das für die philosophische Bewusstseinsgeschichte und die mit ihr gegebenen Themen- und Problemstellungen nicht weniger. Hier kommt es auf Interferenzen, nicht hinreichend reflektierte oder auch verschüttete Voraussetzungen, die über die eingebürgerten Epochengrenzen hinwegreichen, das heißt auf ein Differenzieren an. Das Schema Antike-Mittelalter-Neuzeit (-Moderne) ist hierfür zu grob und zu einlinig. Dagegen differenzieren zu lernen und dadurch das Aktualitätspotential insbesondere vorneuzeitlichen – von der Antike bis zur Renaissance reichenden – Denkens bewusst zu machen und bewusst zu halten, ist der Anspruch, den (und dem) sich der Forschungsschwerpunkt stellt. Dazu gehört auch die religionswissenschaftliche Untersuchung normativer Rückgriffe und ihrer alltagspraktischen Bezüge. Ohne eine entsprechende Vergegenwärtigung dessen, was vergangen bloß scheint, bleibt deren Aufklärung und (nicht nur) die philosophische Diskussion blind. In  diesem Sinn ist der Forschungsschwerpunkt Präsenz des Vergangenen von der Einsicht getragen, dass philosophiegeschichtliche Arbeit die Auseinandersetzung mit der Gegenwartsphilosophie ausdrücklich einschließt.

 

Bild

Beteiligte

  • Prof. Dr. Johann Kreuzer
  • Niklas Angebauer
  • Dr. Nils Baratella
  • apl. Prof. Dr. Hans-Georg Bensch
  • Dr. Maxi Berger
  • Dr. Gregor Damschen
  • PD. Dr. Tilman Hannemann (Forschungsstelle Religionswissenschaft)
  • PD. Dr. Martina Roesner (Universität Wien)
  • Prof. Dr. Martin Vialon (Yeditepe Universität Istanbul)

Vernetzungen

  • Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte
  • Gesellschaft für die Philosophie des Mittelalters und der Renaissance (GPMR), Thomas-Institut zu Köln, Zentrum für Augustinus-Forschung, SIEPM (Sociéte Internationale Pour L’Étude de la Philosophie Médiévale), Gesellschaft für antike Philosophie (GANPH)
  • Deutsche Gesellschaft für Religionsphilosophie
  • Deutsche Vereinigung für Religionswissenschaft (DVRW)
  • Studien zur Europäischen Geistesgeschichte (Aschendorff-Verlag)

Projekte

  • vgl. Beteiligte

Veranstaltungen

  • vgl. Angaben bei den Beteiligten sowie Homepage-Instituts („Aktuelles“)

Publikationen

  • vgl. Angaben bei den Beteiligten
Webmaster (anna.pba6u+lader@89uouuol.de) (Stand: 25.11.2019)