Navigation

Auslandsstudienberatung während des universitären Notbetriebs

Für die Zeit des universitären Notbetriebs aufgrund der Corona-Krise bieten wir eine Online-Sprechstunde an. Die Beratung findet in virtuellen Meetingräumen statt:

Darüber hinaus besteht natürlich auch die Möglichkeit einer individuellen telefonischen Beratung. Senden Sie uns dazu bitte unter goingabroafhfqd@ud4c4jol.m2r1ede Ihre Rufnummer und einen Rückrufwunsch, wir melden uns dann bei Ihnen. Bei sonstigen Fragen stehen wir Ihnen wie gewohnt per E-Mail zur Verfügung.

Kontakt

PROMOS/Fernweh (Studium und Praktika), Fulbright

Ann-Kristin Schuling

Weitere Informationen

Die PROMOS-Stipendien für Auslandsaufenthalte sollen einen Beitrag zur Steigerung der Mobilität von Studierenden leisten und deutlich mehr Mobilität von deutschen Studierenden ermöglichen. Über die PROMOS-Stipendien können Studienaufenthalte im Ausland, der Besuch eines Sprach- oder Fachkurses oder das Verfassen einer Abschlussarbeit im Ausland gefördert werden. 

Bewerbungen für Kurzaufenthalte in 2020 (Abschlussarbeiten, Fach- oder Sprachkurse) sind weiterhin bis zum 4. September 2020 möglich: durch Corona-bedingte Absagen stehen uns weitere PROMOS-Fördermittel für Kurzaufenthalte in 2020 zur Verfügung (inkl. Januar 2021, sofern der Aufenthalt in 2020 beginnt).

Für die Förderung von Auslandspraktika gelten andere Bedingungen, die Bewerbung ist laufend möglich.

Voraussetzungen

Gefördert werden können regulär eingeschriebene Studierende und Promovierende der Universität Oldenburg,

a) die die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen
b) die Deutschen gemäß § 8 Absatz 1 Ziffer 2 ff., Absatz 2, 2a und 3 BAföG gleichgestellt sind (in diesem Zusammenhang gilt der Wortlaut des Gesetzes, zu finden unter: www.das-neue-bafoeg.de)
c) nichtdeutsche Studierende und Hochschulabsolventen, wenn sie mit dem Ziel an der Universität Oldenburg eingeschrieben sind, einen Abschluss zu machen oder zu promovieren.

Grundsätzlich können folgende Vorhaben mit Teilstipendien gefördert werden:

  • Studienaufenthalte: Gefördert werden können nur Studierende in Bachelor- oder Masterstudiengängen, nicht jedoch Promovierende. Die Studienaufenthalte müssen mindestens einen Monat und höchstens sechs Monate dauern. Geförderte erhalten eine monatliche Teilstipendienrate sowie eine Reisekostenpauschale (entfällt bei Studierenden, die BAföG erhalten).
  • Sprachkurse: Gefördert werden können Studierende in Bachelor- oder Masterstudiengängen sowie Promovierende. Der Sprachkurs muss mindestens 3 Wochen und sollte höchstens 6 Monate andauern. Förderbar sind Kurse an Hochschulen oder etablierten Sprachinstituten. Sprachkurse müssen einen Mindestumfang von 25 Wochenstunden haben. Geförderte erhalten eine Kursgebührenpauschale.
  • Fachkurse: Gefördert werden können Studierende in Bachelor- oder Masterstudiengängen und Promovierende. Der Fachkurs sollte höchstens 6 Wochen andauern. Vortrags- und Kongressreisen werden nicht gefördert. Geförderte erhalten eine Kursgebührenpauschale. Für Fachkurse können Sie sich bis zum September eines Jahres laufend bewerben!
  • Abschlussarbeiten: Gefördert werden können nur Studierende in Bachelor- oder Masterstudiengängen, nicht jedoch Promovierende. Geförderte erhalten eine Reisekostenpauschale.

Gefördert werden können nur Aufenthalte, die zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht begonnen haben.

Eine Förderung für Aufenthalte innerhalb Europas sind nur dort möglich, wo keine Erasmus+ Kooperation besteht. Ausnahme sind Studierende, die bereits einmal von Erasmus+ einen Zuschuss erhalten haben und deshalb keine Erasmus+ Förderung mehr erhalten. Es dürfen keine weiteren öffentlichen Mittel oder Mittel des DAAD bezogen werden.

Kompatibilität mit anderen Förderprogrammen

Das PROMOS-Stipendium ist mit dem Mobilitätszuschuss sowie dem  Deutschlandstipendium kompatibel.

Fernweh-Zuschuss

Sie können sich parallel für die beiden Förderprogramme PROMOS und Fernweh-Zuschuss bewerben. Nutzen Sie dafür einfach das Antragsformular und setzen Sie für das entsprechende Programm (oder für beide) ein Kreuz. Aus wettbewerbsrechtlichen Gründen dürfen Sie jedoch nur ein Stipendium erhalten.

Deutschlandstipendium

PROMOS und das Deutschlandstipendium können uneingeschränkt gleichzeitig bezogen werden.

Auslands-BAföG

Sie können sich auch dann bewerben, wenn Sie (Auslands-)BAföG erhalten. Wenn Sie dies im Antrag angeben, wird das bei einer etwaigen Bewilligung automatisch berücksichtigt. Pro Monat werden Sie dann mit maximal 300 Euro gefördert (gemäß Verwaltungsvorschrift zum §21.3.6 BAföG bleiben begabungs- und leistungsabhängige Stipendien bis zu einer Monatsdurchschnittssumme von 300 Euro anrechnungsfrei).

STIBET

Sie können sich nur dann auf STIBET und PROMOS gleichzeitig bewerben, wenn unterschiedliche Ziele (und somit Förderprogramme) gefördert werden sollen. Zwei unterschiedliche Förderprogramme kommen z.B. zum Tragen, wenn über PROMOS ein Studium oder Praktikum im Ausland und über STIBET das Verfassen einer Abschlussarbeit gefördert werden soll.

Bewerbung

Bitte achten Sie darauf, dass Sie als Erstes den Online-Bewerbungsantrag (Schritt 1) ausfüllen (bitte nur 1x ausfüllen, auch wenn Sie sich auf PROMOS und Fernweh gleichzeitig bewerben) und danach alle aufgeführten Dokumente (Schritt 29) fristgerecht im International Office (z.H. Ann-Kristin Schuling) einreichen.

  1. Online-Bewerbungsantrag
  2. Motivationsschreiben (auf Deutsch oder Englisch, max. 2 Seiten)
  3. Lebenslauf (Deutsch oder Englisch)
  4. Nachweis des Ehrenamts (sofern vorhanden, Kurzbescheinigung über Dauer und Umfang reicht aus)
  5. Aktuelle Notenbescheinigung (als Stud.IP-Ausdruck, mit Angabe der Durchschnittsnote)
  6. Immatrikulationsbescheinigung (für das aktuelle Semester)
  7. Zulassungsbescheinigung/ Zusage der Gastinstitution: Studium, Abschlussarbeit, Sprachkurs oder Fachkurs (nur, wenn der Aufenthalt nicht über das Internatinoal Office organisiert ist)
  8. Sprachnachweis (nur erforderlich, wenn der Aufenthalt nicht über das International Office organisiert ist; bei Teilnahme an Sprachkursen nicht erforderlich.)

ACHTUNG: Empfehlungsschreiben/Gutachten sind nicht erwünscht. Ausnahme: Promovierende müssen für eine Fachkurs-Bewerbung ein Gutachten Ihres Promotionsbetreuers einreichen

Im Motivationsschreiben sollte neben den Beweggründen für Ihr Auslandsvorhaben u.a. dargelegt werden, inwiefern Ihr Auslandsaufenthalt Ihrer akademischen/fachlichen und möglicherweise beruflichen Zukunft zuträglich ist, ob die Anerkennung der Kurse, die im Ausland besucht werden, geklärt ist, ob Sie die interkulturelle Erfahrung suchen und was Sie genau im Ausland vorhaben.

Die Stipendien werden von einer Kommission unter Einbindung aller Fakultäten vergeben. Entscheidend für eine Bewilligung sind folgende Aspekte: akademische Studienleistung (30%), ehrenamtliches Engagement (20%), Motivation (50%).

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

FAQ

Was ist mit ehrenamtlichem Engagement gemeint?

Ehrenamtliches Engagement bezeichnet die unentgeltliche Tätigkeit in Vereinen, Organisationen oder Ämtern (z.B. als Begleiterin von Jugendfreizeiten, als Trainer in Sportvereinen oder als Unterstützung bei Veranstaltungen gemeinnütziger Art). Wenn Sie sich aktuell nicht ehrenamtlich engagieren, können Sie auch Bescheinigungen über zurückliegende ehrenamtliche Tätigkeiten einreichen.

Ich habe mich für ein PROMOS-Stipendium beworben, wurde allerdings bei der ersten Frist nicht berücksichtigt. Kann ich mich bei der zweiten Ausschreibung noch einmal bewerben?

Ja. Grundsätzlich wird aber eine vorherige Beratung im IO empfohlen.

Wann erhalte ich Nachricht, ob ich ein Stipendium erhalte?

In der Regel erhalten Sie zeitnah nach der Vergabesitzung, die circa 4 bis 6 Wochen nach Ausschreibungsende stattfindet, eine Nachricht.

Ich habe das PROMOS-Stipendium erhalten. Muss ich dafür noch etwas zusätzlich tun?

Als PROMOS-Stipendiat*in verpflichten Sie sich, im Gastland bzw. an der Gastuniversität für Oldenburg (und einen potentiellen Studienaufenthalt an der Universität) Werbung zu machen. Hierzu werden Sie nach einiger Zeit ein entsprechendes "Werbepaket" mit Infomaterial zum Studium in Oldenburg von uns erhalten, das Sie dafür nutzen können. Zudem müssen Sie nach dem Aufenthalt einen Erfahrungsbericht einreichen, der nach Möglichkeit auch anderen Studierenden zugänglich gemacht wird, um möglichst viele Studierende zu einem Aufenthalt im Ausland zu motivieren.

Ich habe eine Behinderung. Wird das bei der Förderung berücksichtigt?

Studierende mit einer Behinderung, die in einem DAAD-Programm gefördert werden, können einen Antrag auf Kostenübernahme für auslandsbedingte Mehrkosten (Obergrenze i.d.R. 10.000 Euro) stellen. Studierende mit einer chronischen Erkrankung können in besonderen Fällen ebenfalls die Kostenübernahme der auslandsbedingten Mehrkosten beantragen.

Förderer

IO-Webmabfkdbsterktn (markdqbetivgxng.io@uol.de) (Stand: 15.07.2020)