Navigation

Ab sofort Sprechstundenausfall!

Derzeit können wir leider keine persönlichen Beratungen vor Ort anbieten. Im derzeitigen Notbetrieb der Universität erreichen Sie uns per Mail unter studium@uolfss.dnpkvvevh3. Studierende finden nähere Informationen in Stud.IP.

Aufgrund des Notbetriebs ist mit einem erhöhten Aufkommen (Mail) zu rechnen. Für möglicherweise entstehende Verzögerung bitten wir um Verständnis.

Kontakt

Beratung zu Auslandsaufenthalten innerhalb Europas, Erasmus+ Koordination

Christa Weers

+49 (0)441 798-2438

A12 3-301


Erasmus+ Assistenz

Andreas Männle

+49 (0)441 798-2484

A12 3-319a

Coronavirus und studienbezogene Auslandsaufenthalte

Richten Sie Ihre Fragen gerne an stubdvkdium@ux7yol.de  oder direkt an die Ansprechpartner*innen beim International Office.

Fördersätze Studierendenmobilität (SMS)

Die finanzielle Förderung von Erasmus+ Aufenthalten von Studierenden orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern („Programmländer“).

Ab dem Projektjahr 2019 gelten deutschlandweit die folgenden Förderraten für drei Ländergruppen für Studienaufenthalte (SMS):

  • Gruppe 1 (monatlich 450 EUR): Dänemark, Finnland, Irland, Island, Lichtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich.
  • Gruppe 2 (monatlich 390 EUR): Belgien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich,  Portugal,  Spanien, Zypern.
  • Gruppe 3 (monatlich 330 EUR): Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Nordmazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn.

Die Auslandsstudienphase kann allerdings auch sog. „Zero Grant“-Zeiten umfassen. Dies sind Aufenthaltstage ohne finanziellen Erasmus+ Zuschuss aber mit Erasmus-Status. Für weitere Informationen zur Förderung Ihres Erasmus+ Studienaufenthalts, wenden Sie sich bitte direkt an uns.

Fördersätze Personalmobilität (STT und STA)

Die finanzielle Förderung von Erasmus-Mobilitäten zu Unterrichtszwecken oder zur Fort- und Weiterbildung orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern („Programmländer“). Es gelten einheitliche Tagessätze für die Förderung durch deutsche Hochschulen.

Ab dem Projektjahr 2018 gelten für Deutschland folgende feste Tagessätze für vier Ländergruppen bis zum 14. Aufenthaltstag, vom 15. bis 60. Aufenthaltstag beträgt die Förderung 70 % der genannten Tagessätze:

  • Gruppe 1: 180 EUR am Tag für Dänemark, Finnland, Irland, Island, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Vereinigtes Königreich.
  • Gruppe 2: 160 EUR am Tag für Belgien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Italien, Malta, Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Zypern.
  • Gruppe 3: 140 EUR am Tag für Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Nordmazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn.

Die Förderung kann allerdings auch sog. „Zero Grant“-Zeiten umfassen. Dies sind Aufenthaltstage ohne finanziellen Erasmus+ Zuschuss aber mit Erasmus-Status. Bzgl. Ihres Auslandsvorhabens werden Sie hierüber von uns genauer informiert.

Zu den Tagessätzen kommen Fahrtkosten in Abhängigkeit von realen Distanzen zwischen Ausgangs- und Zielort der Mobilität, die europaweit einheitlich mit dem Entfernungsrechner der Europäischen Kommission ermittelt werden.

Erstattet werden, je Aufenthalt und in Abhängigkeit von der Distanz, folgende Beträge:

  • 0 km – 99 km mit 20 EUR
  • 100 km - 499 km mit 180 EUR
  • 500 km – 1.999 km mit 275 EUR
  • 2.000 km – 2.999 km mit 360 EUR
  • 3.000 km – 3.999 km mit 530 EUR
  • 4.000 km – 7.999 km mit 820 EUR
  • 8.000 km und mehr mit 1.300 EUR

Der aus der Tabelle mit dieser einfachen Distanz ermittelte Stückkostenbetrag bezieht sich auf die gesamte Fahrt (Hin- Rückfahrt).

IO-Webmaste8isuxr (markex89xtingegrgc.io@uo9w6h9l.vm6xder7y) (Stand: 26.03.2020)