Navigation

WP 6.1 Ökonomische Bewertung von Landnutzungsszenarien

WP 6.1 Ökonomische Bewertung von Landnutzungsszenarien

Das Teilprojekt 6.1 befasst sich mit der ökonomischen Bewertung verschiedener Landmanagement-Maßnahmen in deutschen Küstenregionen und der mit ihnen einher gehenden Änderungen der verfügbaren Ökosystemdienstleistungen. Angesichts möglicher negativer Effekte des Klimawandels soll untersucht werden, ob adaptive Maßnahmen des Staates, wie die Errichtung weiterer Deiche und veränderte Flächennutzungsformen vorteilhaft im Sinne einer Erhöhung der gesellschaftlichen Wohlfahrt sind. Dabei wird mittels der Contingent Valuation Methode sowie Choice Experiments für verschiedene Landnutzungsszenarien der von ihnen jeweils erzeugte gesellschaftliche Nutzen in Geldeinheiten ermittelt. Als Geldmaß für diesen Nutzen wird die Zahlungsbereitschaft der betroffenen Bevölkerung für die Realisierung eines bestimmten Landnutzungsszenarios verwendet. Die von den verschiedenen Szenarien erzeugten gesellschaftlichen Nutzen können den Kosten der jeweiligen Projekte gegenübergestellt werden, um ihre gesellschaftliche Rentabilität zu bestimmen.

Lax7xwlndec8yeo-Webmaster (helga.hots@uol.de) (Stand: 21.08.2020)