Navigation

OSAMI

OSAMI Commons - Open Source AMbient Intelligence - Software-Plattform für flexible, verteilte Dienstesysteme

Hintergrund und Problem/Bedarf

Insbesondere im Umfeld von Kleinstgeräten sind flexibel kombinierbare, kooperierende Geräte und Software-Komponenten bisher schwer realisierbar, da hier häufig eine Vielzahl spezieller, zum Teil proprietärer Kommunikationsprotokolle und Schnittstellen eingesetzt werden. Hier bietet der Einsatz service-orientierter Architekturen (SOA) unter Verwendung akzeptierter, offener Standards eine vielversprechende Lösung.

Ansatz

Ziel des internationalen ITEA 2 Projektes OSAMI ist deshalb die Erforschung und Entwicklung einer grundlegenden SOA-fähigen Komponentenplattform sowie ihre Erprobung und ihre OSS-Bereitstellung im Rahmen nationaler Teilprojekte mit unterschiedlichen Anwendungsgebieten. Das deutsche Teilprojekt konzentriert sich auf das bedeutende Gebiet des Gesundheitswesens. Interoperabilität, Wartbarkeit und Zuverlässigkeit sowie die automatisierte Konfiguration und Verwaltung medizinischer Geräte und Dienstesysteme werden unterstützt, so dass Kranke und Genesende neue und umfassende Hilfestellungen erhalten können. Die vorteilhafte Anwendbarkeit der Ergebnisse wird mit der Entwicklung eines Demonstrators zur Unterstützung der ambulanten, kardiologischen Rehabilitation gezeigt.

Im Gesundheitswesen werden je nach Anwendungsgebiet sehr viele unterschiedliche Standards (Kommunikation, Daten, Schnittstellen) verwendet. Gerade für KMUs sind ihre Komplexität und die damit verbundenen Investitionen ein erhebliches Hindernis für einen Markteintritt. Die offene, modulare und erweiterbare OSAMI Plattform mit ihren einheitlichen Schnittstellen und umfassenden Systemfunktionen wird diese Schwelle drastisch reduzieren. Die immer älter werdende Bevölkerung mit den damit verbundenen Kostensteigerungen erfordert die effiziente und qualitätsgesicherte Entwicklung neuartiger medizinischer Geräte, Dienste und Anwendungen. Die häusliche Betreuung von Pflegepatienten kann damit neue Formen annehmen und substantiell verbessert werden.

Kooperationen/Förderung

Das Projekt wird zwischen 07/2008 bis 12/2011 am OFFIS-Bereich Gesundheit durchgeführt. Es wird vom BMBF/ITEA2 gefördert.Die offizielle Webseite des Projekts ist unter OSAMI Commons zu finden.

Publikationen

Müller. F.; Lippramdt, M.; Eichelberg, M.; Helmer, A.; Busch, C.; Willemsen, D.; Hein, A. (2012): Applications of AAL in rehabilitation - AAL in Cardiac Rehabilitation. Handbook of Ambient Assisted Living. J.C. Augusto et al. (Eds.). IOS Press, pp 512 - 534.

Lipprand, M.; Hein, A. (2012): Standardized Representation of Medical Data in AAL-Applications. 2nd International Living Usability Lab Workshop on AAL Latest Solutions, Trends and Applications - AAL 2012, in print.

Koslowski, O.; Lipprandt, M.; Busch, C.; Eichelberg, M.; Müller, F.; Willemsen, D.; Hein, A. (2011): The SAPHIRE Project: A Retrospective View on the Homecare Scenario. In Digital Homecare – Successes and Failures (Eds. L. Bos, A. Dumay, L. Goldschmidt, B. Manning, G. Verhenneman, K. Yogesan), Communications in Medical and Care Compunetics, Volume 3, Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2011, pp. 181-196
Helmer, A.; Lipprandt, M.; Frenken, T.; Eichelberg, M.; Hein, A. (2011): 3DLC: A Comprehensive Model for Personal Health Records Supporting New Types of Medical Applications. Journal of Healthcare Engineering - Special issue on Electronic Health Records. Vol. 2 / No. 3 / Sep. 2011, pp 321-336.

Helmer, A.; Lipprandt, M.; Frenken, T.; Eichelberg, M.; Hein, A. (2011): Empowering Patients through Personal Health Records: A Survey of Existing Third-Party Web-Based PHR Products. electronic Journal of Health Informatics (ISSN: 1446-4381), 2011; Vol 6(3): e26. 19 pages.

Lipprandt, M.; Eichelberg, M.; Müller, F.; Hein, A. et al. (2010): Eine Softwareplattform für flexible Dienste im Fokus der kardialen Telerehabilitation. APS+PC-Nachrichten, Themenheft “Ambient Assisted Living”, Jahrgang 19, Heft 1, Dezember 2010, pp 45-49.

Nee, O.; Hein, A. (2010): Clinical Decision Support with Guidelines and Bayesian Networks. In Advances in Decision Support Systems (Edited by: Ger Devlin). ISBN 978-953-307-069-8, IN-TECH, 2010, pp. 117-136.

Busch, C.; Baumbach, C.; Willemsen, D.; Nee, O.; Gorath, T.; Hein, A.; Scheffold, T. (2009): Supervised training with wireless monitoring of ECG, blood pressure and oxygen-saturation in cardiac patients. Journal of Telemedicine and Telecare 2009; 15: 112–114

Gorath, T.; Eichelberg, M.; Hein, A.; Zeeb, E.; Golatowski, F.; Timmermann, D. (2010): Technologieunabhängige Geräteintegration des OSAmI-Projekts. Tagungsband des 3. Deutschen AAL-Kongresses 2010, Paper 7.1, 5 Seiten.

Hein, A.; Eichelberg, M.; Nee, O.; Schulz, A.; Helmer, A.; Lipprandt, M. (2009): A Service Oriented Platform for Health Services and Ambient Assisted Living. SOCNE 2009 - 4th International IEEE Workshop on Service Oriented Architectures in Converging Networked Environments, Bradford, UK, May 26-29, 2009, pp. 531-537

Lipprandt, M.; Eichelberg, M.; Thronicke, W.; Kruger, J.; Druke, I.; Willemsen, D.; Busch, C.; Fiehe, C.; Zeeb, E.; Hein, A. (2009): OSAMI-D: An open service platform for healthcare monitoring applications. Proc. of the 2nd Conference on Human System Interactions, 2009 (HSI '09). Catania, Spain, 21-23 May 2009, pp. 139 - 145.

Eichelberg, M. et al. (2009): OSAMI Commons: Eine Softwareplattform für flexible verteilte Dienstesysteme über Geräten und eingebetteten Systemen. 2. Deutscher AAL-Kongress, Berlin, Germany, 27.-28.01.2009, pp. 269-272.

Webmaster0itom (david.sass@uol3h.degtl) (Stand: 07.11.2019)