Susanne Boll

KONTAKT

Universität Oldenburg

Department für Informatik

Medieninformatik und Multimedia-Systeme

Escherweg 2
26121 Oldenburg

eMail: Susanne.Boll(at)uni-oldenburg.de
Telefon: +49 (0) 441 - 97 22 213
Fax:+49 (0) 441 - 97 22 202 
Raum: OFFIS O 48
Web: https://uol.de/en/media-informatics

Susanne Boll

Forscherin mit Leidenschaft für die Entwicklung von Interaktionstechnologien für Menschen

Kurzbiographie

Prof. Dr. Susanne Boll ist Professorin für Medieninformatik und Multimediasysteme im Fachbereich Informatik an der Universität Oldenburg, Deutschland. Sie ist Mitglied im Vorstand des OFFIS-Instituts für Informationstechnik in Oldenburg. Prof. Dr. Boll hat an der Technischen Universität Wien, Österreich, mit Auszeichnung promoviert. Ihr Diplom in Informatik erhielt sie 1996 mit Auszeichnung an der Technischen Universität Darmstadt, Deutschland.

Ihr Forschungsgebiet liegt an der Schnittstelle zwischen Mensch-Computer-Interaktion und Medieninformatik.  Ihre Forschungsleidenschaft ist die Entwicklung interaktiver Technologien für den Menschen, wobei die Entwicklung neuartiger innovativer Technologien ausgerichtet auf die Bedürfnissen der Benutzer und die sozialen Akzeptanz im Mittelpunkt ihrer Forschung steht. Sie entwickelt neuartige Interaktionstechnologien, die auf eine respektvolle und nutzbringende Zusammenarbeit von Mensch und Technik in einer zukünftigen, immer stärker automatisierten Welt ausgerichtet sind. Ihre wissenschaftlichen Forschungsprojekte haben eine starke Verbindung zu Industriepartnern und Anwendungspartnern und befassen sich mit hochrelevanten Herausforderungen im Anwendungsfeld der Automatisierung in Transportsystemen, in interaktiven Technologien für das Gesundheitswesen und in der Industrie 4.0.

Ihre wissenschaftlichen Ergebnisse wurden auf renommierten internationalen Konferenzen wie Multimedia und CHI sowie in international renommierten Fachzeitschriften veröffentlicht.  Sie ist ein sehr aktives Mitglied in internationalen Fachgesellschaften und  war Mitglied in den Programmkomitees vieler renommierter Tagungen. In jüngerer Zeit war sie beruflich verantwortlich als Program Chair und General Chair  mehrerer großer internationaler Konferenzen. 

Lehre

In den letzten 20 Jahren hat sie ein modernes kompetitives Curriculum für Multimedia und Mensch-Computer-Interaktion aufgebaut. Sie bietet eine Vielzahl an Vorlesungen und Praktika im Bereich der Medieninformatik und der Mensch-Computer-Interaktion sowohl auf BSc- und MSc-Niveau. Alle Module bauen international anerkannten Grundlagen und Methoden auf, führen in neue Forschungsmethoden im Feld ein und veranschaulichen den theoretischen Hintergrund im Kontext von Systemen und Anwendung. Das Material wird regelmäßig aktualisiert, um die neuesten Fortschritte auf diesem Gebiet abzudecken und anzusprechen. Meine gesamte Lehre ist in hohem Maße interaktiv. Praktische Aufgaben bieten den Studierenden die Möglichkeit, die Methoden im Zusammenhang mit der Entwicklung interaktiver Systeme tief zu verstehen. Alle Vorlesungen und Laborkurse werden von Doktorand*innen und Post-Docs unterstützt, so dass die BSc- und MSc-Studenten eine sehr unterstützende Lehrumgebung mit hervorragender Laborausstattung vorfinden. .

Forschungsprojekte

In den vergangen 20 Jahren hat sie ene Vielzahl großer Forschungsprojekte eigneworben. Aktuell ist sie eine der Sprecherinnen des Pflegeinnovationszentrums , sie ist Kosprecherin der Graduiertenschule Social Embeddedness of Autonomous Cyber Physical Systems" (SEAS). Sie ist die erste deutsche HCI Forscherin, die ein angesehenes DFG-Schwerpunktprogramm im Bereich der Mensch-Computer-Interaktion koordiniert: unter dem Thema Scalable Interaction Paradigms in Pervasive Computing Environments in Pervasive Computing Environments verfolgen 23 Doktorand*innen die  Interaktion mit großen und komplexen Pervasive-Computing-Umgebungen zu verstehen und geeignete Interaktionsparadigmen zu entwickeln.  

Awards

Neben anderen Auszeichnungen erhielt Sie mit ihrem Team zuletzt den Best Paper Award für TEI 2018 einen Honorable Mention Award auf der CHI 2020: 

Scientific Community 

Susanne Boll ist ACM Distinguished Member (2019), Fellow der Deutschen Gesellschaft für Informatik (2020) und in der Gesellschaft für Informatk im Fachbereich Mensch-Technik Interaktion, Gewähltes Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatec), Gewähltes Mitglied (Fachkollegiatin) des Fachkollegiums Informatik der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) seit 2016 und Sprecherin dieses Gremiums seit 2020. 

Sie ist Mitglied des Editorial Board des IEEE Multimedia Magazine seit 2006 und seit 2014 Associate Editor in Chief des IEEE Multimedia Magazine. Seit 2009 ist sie Mitglied des Editorial Board von Springer Multimedia Tools and Applications. Seit 2016 ist sie Mitglied des Lenkungsausschusses der MobileHCI-Konferenz und seit 2011 Mitglied des Lenkungsausschusses der ACM AutomotiveUI-Konferenz, und Co-Chair dieses Lenkungsausschusses seit 2019.

Chancengleichheit

Während ihrer gesamten akademischen Laufbahn hat sie die Bedeutung von Chancengleichheit und Vielfalt in mehrfacher Hinsicht, sowohl auf persönlicher als auch auf beruflicher Ebene, thematisiert.  Sie ist ein aktives Mitglied in Komitees für Gleichstellung in verschiedenen Gremien und Fachgesellschaften. Im Jahr 2019 wurde sie zur ersten SIGMM Director of Diversity and Outreach within the SIGMM Executive Committee gewählt. 

 

(Stand: 09.06.2021)