Kontakt

Beratung zu Auslandsaufenthalten in Afrika, Asien, Australien, Naher Osten, Russland und Zentralasien

Roman Behrens

+49 (0)441-798-4266

Telefonsprechzeiten
Dienstags 10–12.30 und 14.30–16.30 Uhr

Donnerstags 10–12.30 Uhr

Online-Sprechstunde
Dienstags von 10–11 Uhr
: Beratung zu (Erasmus+) Auslandsaufenthalten innerhalb Europas und Finanzierungsmöglichkeiten.
Donnerstags von 10–11 Uhr: Beratung zu Auslandsaufenthalten außerhalb Europas

Hochschulpartnerschaften in Russland und Zentralasien

Auslandsaufenthalte 2021 und Corona

Das International Office steht in engem Kontakt mit den weltweiten Partneruniversitäten, um möglichst aktuelle Informationen für Studierende und ihre Auslandsvorhaben bereitzuhalten. Da wir aufgrund der Corona-Krise kontinuierlich neue Informationen erhalten, sollten Studierende, die in 2021 einen Auslandsaufenthalt planen, regelmäßig ihren Uni-E-Mail-Account prüfen.

Coronavirus/ COVID-19: Informationen zur Situation an der Universität Oldenburg

Re-open EU: EU-Datenbank zu Gesundheitslage, Corona-Regelungen, Corona-Warn-Apps usw. in den Ländern der Europäischen Union

Für Studierende, die über Erasmus+ gefördert werden (Informationen des DAAD)

Für Studierende die über den DAAD gefördert werden (u.a. auch PROMOS)

Moskau, St. Petersburg, Novosibirsk – im slavischen Sprachraum pflegt die Uni Oldenburg Partnerschaften in faszinierenden Städten. Enge Kooperationen bestehen in der Slavistik, aber auch in den Wirtschaftswissenschaften oder in der Chemie gibt es attraktive Möglichkeiten für einen Auslandsaufenthalt. Ausreichende Russischkenntnisse sind allerdings zwingende Voraussetzung für einen Auslandsaufenthalt. Eine Ausnahme stellt die Plekhanov Russian University of Economics in Moskau da, an der zum Großteil in englischer Sprache studiert wird. Eine weitere Austauschmöglichkeit im zentralasiatischen Raum besteht zudem mit der TUIT in Usbekistan.

An folgenden Hochschulen ist ein Auslandsstudium möglich:

Austauschprogramm: wann bewerben?

Eine Bewerbung für ein Auslandssemester im außereuropäischen Ausland (ausgenommen Nordamerika) ist im Juli/August eines Jahres für das darauf folgende (kalendarische) Jahr möglich. Die aktuelle Ausschreibung veröffentlichen wir auf unserer Website sowie über unseren "Studyabroad"-Newsletter.

(Stand: 09.06.2021)