Service Desk - allgemeine Anfragen

+49 (0)441 798-4067

V03 B-3-305/306/307

Teamleitung

Dipl. Inf. Volker Thiemann

+49 (0)441 798-4067

V03 B-3-307

Termine

Auf dieser Seite sammeln wir aktuelle Hinweise auf Termine. Wir nehmen Termine in die Liste auf, wenn diese für einen Teil unserer Kolleginnen und Kollegen in der Fakultät relevant sein könnten. Hauptsächlich finden Sie hier Hinweise auf methodische Fortbildungen in den Bereichen Medizininformatik, Datenschutz und  Forschungsdatenmanagement, die wir auch für unsere eigene Fortbildung nutzen. Gerne veröffentlichen wir hier auch Ihre thematisch passenden Ankündigungen.

In der Regel sind Hinweise zu Anmeldemöglichkeiten mit hinterlegt. Falls Sie Fragen zu den Veranstaltungen haben, wenden Sie sich gerne an uns.

Wie funktioniert das Forschungsdatenportal für Gesundheit? Von der Machbarkeitsanalyse bis zum Datennutzungsantrag

Meet@TMF Webinar

Mittwoch, 12. Oktober 2022, 8:00 Uhr
Wie funktioniert das Forschungsdatenportal für Gesundheit? Von der Machbarkeitsanalyse bis zum Datennutzungsantrag

Referentin: Dr. Marie Gebhardt und Referent: Philip Kleinert

Das Deutsche Forschungsdatenportal für Gesundheit (FDPG) ist Anlaufpunkt für Forschende, die ein Forschungsprojekt mit Routinedaten der deutschen Universitätsmedizin und weiteren angeschlossenen Standorten durchführen möchten. Es wurde im Rahmen der Medizininformatik-Initiative entwickelt. In sogenannten Datenintegrationszentren der angeschlossenen Standorte werden Patientendaten und Bioproben aus der Routineversorgung für die medizinische Forschung nutzbar gemacht und datenschutzgerecht bereitgestellt. Das FDPG bietet neben einer Übersicht über die Datenbestände für die standortübergreifende Forschung auch die Möglichkeit, Machbarkeitsanfragen zu verfügbaren Daten und Bioproben zu stellen sowie Daten und Proben zu beantragen. Das Portal schafft außerdem Transparenz über die Nutzung der Patientendaten, indem alle bewilligten Forschungsprojekte und ihre Ergebnisse in einem Projektregister veröffentlicht werden. Das FDPG wird von der TMF – Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V./MII-Koordinationsstelle betrieben.

Die TMF-Referenten Dr. Marie Gebhardt und Philip Kleinert stellen im 43. Meet@TMF die Funktionen des FDPG vor.

Infos zur Anmeldung unter: https://www.tmf-ev.de/Termine/ctl/Details/Mid/785/ItemID/1693.aspx
Die Fakultät VI ist TMF-Mitglied. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an

to be announced

FDM-Kolloquium

Termin: 19.10.2022 15:00 Uhr - 16:00 Uhr
Raum: V03 – B-3-301

tba

Ankündigung des Themas erfolgt rechtzeitig vor dem Termin.

Referent: Dr. Enno-Edzard Steen (Servicestelle Forschungsdatenmanagement)

Aufgrund der begrenzten Raumkapazitäten bitten wir um Anmeldung an

The Transition to Open Science, why and how

Hanse Lectures in Neuroscience (Hybridveranstaltung) / Hanse-Wissenschaftskolleg

Termin: 27.10.2022 18:00-19:00

The Transition to Open Science, why and how

Speaker: Prof. Dr. Frank Miedema, professor for Open Science at Utrecht University

It has been realized since the turn of the century that major imperfections (flaws, ‘perverse incentives’ as some would say) have developed in the governance of science and academia. These imperfections till this time are major factors that interfere with the promise of the contribution of science to society. They relate directly to the current incentive and rewards system that has become dominant over time, which is very internally oriented and steers for impact within science more than for societal impact. Researchers find themselves pursuing work that gives the most academic credit and is better for career advancement. Every year millions of papers are being published in a still growing number of journals behind paywalls. It is now widely acknowledged that we have a serious pervasive reproducibility and accessibility crisis.

In May 2016, the Competitiveness Council adopted conclusions  on ‘The transition towards an Open Science system’ where it acknowledges that  “Open Science has the potential to increase the quality, impact and benefits of  science and to accelerate advancement of knowledge by making it more  reliable, more efficient and accurate, better understandable by society and  responsive to societal challenges, and has the potential to enable growth and  innovation through reuse of scientific results by all stakeholders at all levels of society, and ultimately contribute to growth and competitiveness of Europe”. Open Science encompasses Open Access, Open Research Agenda, Data and Methods, Open Source, Open Educational Resources, Open Evaluation, and Citizen Science. The implementation of Open Science touches upon the social roles and responsibilities of publicly funded research and the organization of the science system. Academic leadership is crucial, but national strategies for the implementation of Open Science are essential including Open Science champions and role models. This is an important change in our thinking about science in society.

Open Science is a new Social Contract for Science in the 21st century that will change the daily practice of our research and will affect all of us in the science community and academia. Therefore, the EU and many major funders in the public and private sector rely on Open Science to get more impact from investments in science. It is now widely understood that this requires a change in scholarly publishing and the incentive & reward system that can only be brought about when Academic Leadership and the researchers work together.

Die Online-Teilnahme ist kostenlos und ohne Registrierung. Gerne schicken wir Ihnen auf Anfrage an den Meeting-Link und das Passwort.

to be announced

FDM-Kolloquium

Termin: 02.11.2022 15:00 Uhr - 16:00 Uhr
Raum: V03 – B-3-301

tba

Ankündigung des Themas erfolgt rechtzeitig vor dem Termin.

Referentin: Corinna Feeken (Servicestelle Forschungsdatenmanagement)

Aufgrund der begrenzten Raumkapazitäten bitten wir um Anmeldung an

(Stand: 04.10.2022)