Navigation

Skiplinks

Gründerteams testen ihre Geschäftsmodelle mit der Climate Challenge

Am 30. und 31. Juli war das PIN-Team zu Gast im GO! Start-up Zentrum Oldenburg. Mit den fünf Gründungsteams der aktuellen Runde wurde ihr jeweiliges Geschäftsmodell unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit diskutiert und am zweiten Tag einem "Klima-Test" unterzogen. Dabei kamen die im Vorhaben Klima-LO entwickelten Climate-Challenges zum Einsatz. Egal ob Fragen des Klimas direkt oder indirekt auf das Geschäftsmodell wirken - es lohnt sich, bereits im Gründungsprozess über den Tellerrand zu schauen. Es gilt, Risiken frühzeitig wahrzunehmen und in die Geschäftsmodellentwicklung zu integrieren. Mindestens ebenso wichtig: Start-ups haben  auch die Chance, sich als Problemlöser auf dem Markt zu etablieren.

Am Ende fällt das Fazit der Teilnehmer durchweg positiv aus: ein (Hitze-)Tag, der sich gelohnt hat.

Am 1. November beginnt nun die zweite Runde im Acceleratorprogramm. Das 120-tägige Förderprogramm mit einem Gegenwert von über 40.000 Euro pro Team bietet den Start-ups durch gezieltes Coaching, u.a. Marketing, Finanzen oder Präsentationstraining, und das bestehende Netzwerk einen großen Mehrwert, um ihre Geschäftsidee auf dem Weg in den Markt zu beschleunigen.

Seit dem 01. August können Gründerinnen und Gründer ihre Geschäftsideen mit Fokus auf Energie, Gesundheit und Klima einreichen.Bewerbungsschluss ist der 15. September 2018. Informationen und Bewerbung unter www.gruenden-oldenburg.de

Klaus Fichter unterzeichnet für die Universität Kooperationsvereinbarung mit der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen (ZPD)

Die ZPD unterstützt mit ihrem breitgefächerten Serviceangebot nicht nur die wichtige Arbeit der Polizei Niedersachsen, sondern darüber hinaus auch andere Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) - beispielsweise im Bereich Digitalfunk. Um ihre Innovationskraft weiter zu stärken setzt die Behörde nun auf eine Kooperation mit der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, konkret dem berufsbegleitenden Masterprogramm „Innovationsmanagement und Entrepreneurship“ des C3L.

Am 3. August unterzeichneten Klaus Fichter, wissenschaftlicher Leiter des Masterstudiengangs Innovationsmanagement und Entrepreneurship (MBA) und Polizeipräsidentin Christiana Berg den Kooperationsvertrag.

Expertise gefragt: Klaus Fichter Mitglied im Editorial Board der Fachzeitschrift Journal of Innovation Management

Die Zeitschrift veröffentlicht wissenschaftliche Beiträge, in denen der multidisziplinäre Charakter des Innovationsprozesses angesprochen wird. Dieser kombiniert Prinzipien und Konzepte aus einer Vielzahl von wissenschaftlichen Bereichen, von Sozialwissenschaften bis zu Technologieforschung und -entwicklung. Die Bandbreite umfasst dabei alle Phasen des technologischen Innovationsprozesses von der Konzeptualisierung eines neuen technologiebasierten Produkt- und Dienstleistungsprozesses bis hin zur Kommerzialisierung.


https://journals.fe.up.pt/index.php/IJMAI/about/editorialTeam

Aktuelle Publikationen

Tiemann, I.; Fichter, K. & Geier, J. (2018). University support systems for sustainable entrepreneurship: insights from explorative case studies. in: International Journal of Entrepreneurial Venturing.  Vol. 10, No. 2, 2018; DOI: 10.1504/IJEV.2018.090983

Breuer, H.; Fichter, K.; Lüdeke-Freund, F. & Tiemann, I. (2018). Sustainability-oriented Business Model Development: Principles, Criteria, and Tools. in: International Journal of Entrepreneurial Venturing.  Vol. 10, No. 2, 2018; DOI: 10.1504/IJEV.2018.10008388

K. Fichter & I. Tiemann (2017): Factors influencing university support for sustainable entrepreneurship: Insights from explorative case studies. in: Journal of Cleaner Production, 175 (2018), 512 - 524.

N. Bank, K. Fichter & M. Klofsten (2017): Sustainability-profiled incubators and securing the inflow of tenants - the case of Green Garage Berlin. in: Journal of Cleaner Production, 157 (2017), 76-83.

Webmaster (Stand: 10.09.2018)