Navigation

Skiplinks

European Resources Forum am 27./28. November in Berlin

Anlässlich des 4. European Resource Forum wird Klaus Fichter auf der Podiumsdikussion zum Thema Resource Efficiency and Business Innovation Start-Ups by European “Ecopreneurs" mit einer Vertreternin der EU-Komission (Internal Market, Industry, Entrepreneurship and SMEs) sowie  Unternehmensvertretern und Start-ups diskutieren. Die Veranstaltung richtet sich an europäische Entscheidungsträger in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft sowie an die Zivielgesellschaft und Medien und versteht sich als wichtige Netzwerkplattform für nachhaltige Ressourcenwirtschaft auf Europäischer Ebene.

Weitere Informationen und Agenda: hier.

ScaleUp4Sustainability - Transnationales Vorhaben zum Lernen für nachhaltige Innovationen

Am 7. November "trafen" sich im Rahmen einer Videokonferenz 11 deutsche, schwedische und niederländische Partner um den Auftakt zu einer dreijährigen intensiven Zusammenarbeit im Projekt "ScaleUp4Sustainability" zu vollziehen. Ziel des Vorhabens ist es, neue Formen der Zusammenarbeit von Studierenden, Unternehmen und Start-ups bei der Förderung grüner Innovationen zu erproben und bestehende Angebote zu verbessern. Im Mittelpunkt steht das gemeinsame Lernen - und dies sowohl unter den Projektpartnern als auch zwischen Studierenden, Unternehmensgründern und Innovationsmanagern etablierter Unternehmen. Das an der Universität Oldenburg gemeinsam vom Stiftungslehrstuhl für Entrepreneurship und PIN angebotene Modul Eco-Venturing wird zentraler Bestandteil der Projektaktivitäten sein.

Mit rund einer Million Euro fördert das EU-Programm Erasmus+ im Schwerpunkt Knowledge Alliances das Forschungs- und Entwicklungsvorhaben über drei Jahre. Zu den Partnern gehören die Linköping Universität in Schweden, die Avans Hochschule in Breda in den Niederlanden und mehrere Unternehmen in der Nähe der beteiligten Universitäten - für Oldenburg  EWE, CEWE und BÜFA . Das Team um apl. Prof. Klaus Fichter ist der Initiator des Vorhabens und übernimmt die Gesamtkoordination.

Klaus Fichter und Karsten Hurrelmann sind Jurymitglied beim StartGreen Award 2018

Das Finale für den StartGreen Award 2018 steht fest. Zur Wahl standen jeweils fünf Unternehmen in den Kategorien Gründungskonzept (noch nicht gegründet), Start-up (bis 5 Jahre) und Energie der Zukunft – powered by EWE (Gründungen aus dem Energiebereich bis 15 Jahre). Aus dem öffentlichen Voting und der erreichten Punktzahl bei der vorausgegangenen Begutachtung wurden die Finalisten ermittelt. Sie dürfen ihre Idee am 15. November vor einer Fachjury, unter Leitung von Klaus Fichter pitchen und dort um den Sieg in ihrer Kategorie kämpfen. Karsten Hurrelmann ist ebenfalls Mitglied der Jury und bringt seine Expertise in Sachen nachhaltiger und klimasensitiver Geschäftsmodelle dort ein.

Der StartGreen Award, der in diesem Jahr bereits zum vierten Mal verliehen wird, ist eine Initiative des Borderstep Institut für Innovation und Nachhaltigkeit. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft von Bundesumweltministerin Svenja Schulze.

Weitere Informationen sowie Anmeldung zur Preisverleihung am 15.11.2018 im Bundesumweltministerium Berlin hier.

Klaus Fichter ins Präsidium des Förderkreises Gründungs-Forschung e.V. gewählt

Prof. Dr. Klaus Fichter, Leiter des Fachgebiets Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit im Department für Wirtschafts- und Rechtswissenschaften der Universität, ist in das Präsidium des Förderkreises Gründungs-Forschung e.V. (FGF) gewählt worden. Auf der Jahreskonferenz des Vereins, dem G-Forum, das in diesem Jahr in Stuttgart stattfand, wurde Fichter für zwei Jahre in das zwölfköpfige Gremium gewählt. In seiner neuen Funktion will er verschiedene Themen auf die Agenda setzen, zum Beispiel Qualitätsstandards für transdisziplinäre Forschung zu Innovationen und Entrepreneurship sowie Nachhaltigkeit und Wirkungsmessung von Unternehmertum. Der FGF ist eine wissenschaftliche Vereinigung für Entrepreneurship, Innovation und Mittelstand und das größte Netzwerk von Gründungs- und Innovationsforschern im deutschsprachigen Raum. Das Präsidium arbeitet ehrenamtlich und trifft sich zweimal jährlich.

Gründerteams testen ihre Geschäftsmodelle mit der Climate Challenge

Am 30. und 31. Juli war das PIN-Team zu Gast im GO! Start-up Zentrum Oldenburg. Mit den fünf Gründungsteams der aktuellen Runde wurde ihr jeweiliges Geschäftsmodell unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit diskutiert und am zweiten Tag einem "Klima-Test" unterzogen. Dabei kamen die im Vorhaben Klima-LO entwickelten Climate-Challenges zum Einsatz. Egal ob Fragen des Klimas direkt oder indirekt auf das Geschäftsmodell wirken - es lohnt sich, bereits im Gründungsprozess über den Tellerrand zu schauen. Es gilt, Risiken frühzeitig wahrzunehmen und in die Geschäftsmodellentwicklung zu integrieren. Mindestens ebenso wichtig: Start-ups haben  auch die Chance, sich als Problemlöser auf dem Markt zu etablieren.

Am Ende fällt das Fazit der Teilnehmer durchweg positiv aus: ein (Hitze-)Tag, der sich gelohnt hat.

Am 1. November beginnt nun die zweite Runde im Acceleratorprogramm. Das 120-tägige Förderprogramm mit einem Gegenwert von über 40.000 Euro pro Team bietet den Start-ups durch gezieltes Coaching, u.a. Marketing, Finanzen oder Präsentationstraining, und das bestehende Netzwerk einen großen Mehrwert, um ihre Geschäftsidee auf dem Weg in den Markt zu beschleunigen.

Seit dem 01. August können Gründerinnen und Gründer ihre Geschäftsideen mit Fokus auf Energie, Gesundheit und Klima einreichen.Bewerbungsschluss ist der 15. September 2018. Informationen und Bewerbung unter www.gruenden-oldenburg.de

Aktuelle wissenschaftliche Publikationen

Tiemann, I.; Fichter, K. & Geier, J. (2018). University support systems for sustainable entrepreneurship: insights from explorative case studies. in: International Journal of Entrepreneurial Venturing.  Vol. 10, No. 2, 2018; DOI: 10.1504/IJEV.2018.090983

Breuer, H.; Fichter, K.; Lüdeke-Freund, F. & Tiemann, I. (2018). Sustainability-oriented Business Model Development: Principles, Criteria, and Tools. in: International Journal of Entrepreneurial Venturing.  Vol. 10, No. 2, 2018; DOI: 10.1504/IJEV.2018.10008388

K. Fichter & I. Tiemann (2017): Factors influencing university support for sustainable entrepreneurship: Insights from explorative case studies. in: Journal of Cleaner Production, 175 (2018), 512 - 524.

N. Bank, K. Fichter & M. Klofsten (2017): Sustainability-profiled incubators and securing the inflow of tenants - the case of Green Garage Berlin. in: Journal of Cleaner Production, 157 (2017), 76-83.

Weitere wissenschaftliche Publikationen

Webmaster (Stand: 12.11.2018)