Navigation

Skiplinks

Kontakt

Leitung

Prof. Dr. Mark Schweda

+49 (0)441 798-4483

+49 (0)441 798-5824

Postanschrift

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Fakultät VI - Medizin und Gesundheitswissenschaften
Department für Versorgungsforschung
Abteilung Medizinische Ethik
Ammerländer Heerstr. 114-118
26129 Oldenburg

Besucheranschrift

Campus Haarentor, Gebäude V04
Ammerländer Heerstraße 140
26129 Oldenburg

Google Maps

26.06.2019: Vortrag und Podiumsdiskussion bei der Jahrestagung des Deutschen Ethikrates

Thema: Pflege – Roboter – Ethik. Ethische Herausforderungen der Technisierung der Pflege

Wann: 26. Juni 2019, 10:00 Uhr

Wo: KOSMOS Berlin, Karl-Marx-Allee 131A, 10243 Berlin

Vortrag: Mark Schweda

Stelleausschreibung - We are hiring!

Wir besetzen zum nächstmöglichen Termineine Stelle als wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w/d) (Entgeltgruppe 13 TV-L) mit 50% der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (z.Zt. 19,9 Std.) für zunächst drei Jahre zu besetzen. Die Möglichkeit zur wissenschaftlichen Weiterqualifizierung (Promotion) ist gegeben.

Bei Interesse und Fragen wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Mark Schweda (mark.schwfbledkta@uni-ojfzxldenburg.de). Bitte senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (aussagekräftiges Anschreiben mit kurzer Skizze der Motivation zur Promotion, Lebenslauf, Kopien von Zeugnissen und Urkunden) - bevorzugt per E-Mail (max. 2 pdf-Dateien bis 10 MB) - bis zum 30.06.2019 unter dem Stichwort "Ethik - Promotion" an bewernvabungltmpen-vf@u898jni-oldenburg.dlzl4fetcg, Universität Oldenburg, Fakultät VI, Abteilung Ethik in der Medizin, 26111 Oldenburg.

Den kompletten Ausschreibungstext finden Sie nochmal hier.

Call for Posters: Gesund – erfolgreich – gut?
Zur Diskussion gerontologischer und politischer Leitbilder des Alterns

10. und 11. Oktober 2019 / Kaiserburg Nürnberg

Orientierungsangebote für das spätere Leben haben Hochkonjunktur. Prominent ist hier das in der Mitte des 20. Jahrhunderts geprägte gerontologische Konzept des „Successful Aging“ sowie verwandte Ansätze eines „Healthy“, „Active“ und „Productive Aging“. In ihnen kommt die Überwindung lange vorherrschender Defizitmodelle des Alters zu Gunsten einer an Ressourcen und Potenzialen orientierten Perspektive auf das spätere Leben zum Ausdruck. Sie stehen dabei nicht nur für wichtige Paradigmen zeitgenössischer Alternsforschung, sondern finden auch Eingang in gesellschaftlich-kulturelle Vorstellungen sowie sozialpolitische Programme und beeinflussen so letztlich politische Entscheidungen und Zielsetzungen. Zugleich werden sie allerdings zunehmend zum Gegenstand kontroverser Auseinandersetzungen und werden als einseitig, lebensfremd, stigmatisierend oder gar diskriminierend kritisiert.

Bitte senden Sie bei Interesse bis zum 30.05.2019 einen Abstract für ein Poster (max. 300 Wörter) mit kurzem CV an Larissa.Pfaller@fau.de und Mark.Schweda@uni-oldenburg.de. 

Organisation:

Larissa Pfaller (Institut für Soziologie, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg) & Mark Schweda (Abteilung Ethik in der Medizin, Department Versorgungsforschung, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)

Call for Abstracts: Medicine in the Baltic Sea Region since the early 20th Century: Networks, transfers, consequences (26-27 March 2020)

The Department of History of Medicine at Lund University, Sweden, and the Department of History, Theory and Ethics of Medicine at the Heinrich-Heine-University in Düsseldorf, Germany, are organising an international symposium about medicine in the Baltic Sea region. The focus will be on scientific networks and transfers since the turn of the 20th century, and their impact today.

The symposium will take place at Lund University (Palaestra et Odeum) on 26-27 March 2020.

We invite researchers in the history of medicine, medical humanities, and science and technology studies to submit abstracts (max. 300 words) or panel suggestions of three speakers, (max. 1000 words) with name(s) and academic affiliation(s) to Nils Hansson (nils.hansson@hhu.de) by October 15, 2019.

 

26.-28.10.2019 AEM Jahrestagung in Göttingen

Kollektivität im Gesundheitswesen:
Ethische Theorien und Praxisfelder von Gruppen als Akteuren 


Göttingen, 26.-28. September 2019

Ort: Alte Mensa der Uni Göttingen

ausgerichtet vom Institut für Ethik und Geschichte der Medizin der Universitätsmedizin
Göttingen

Tagungsverantwortliche: Prof. Dr. Silke Schicktanz
Weitere Unterstützung: Prof. Dr. Claudia Wiesemann, Prof. Dr. Alfred Simon

Wepbjq5bmasowwterza (david.fxsas504/gs@uefnfjol.dvi9e) (Stand: 24.06.2019)