Navigation

Theater

Theater

Das römische Theater war eine Übernahme des griechischen Theaters, in dem

Komödien, Tragödien und sogenannte Satyrspiele aufgeführt wurden. Es bestand aus

einer Bühne sowie einem meist halbrunden Zuschauerraum. Während das griechische

Theater oft am Hang gebaut war, um die natürliche Erhöhung für die Zuschauerränge

zu nutzen, waren römische Theater meist freistehende Bauten. Bis zur Mitte des 1.

Jhs.v.Chr. gab es in Rom nur hölzerne, abbaubare Theater, da der Senat befürchtete,

dass ein festes Theater aufrührerischen Volksmassen als Versammlungsplatz dienen

könnte. Erst 55 v.Chr. entstand das erste steinerne Theater unter der Herrschaft von

Pompeius dem Großen. Beim steinernen römischen Theater waren Teile wie die breite

Bühne (pulpitum) und die Bühnenfront (scaenae frons), welche häufig sehr aufwendig

verziert war, mauertechnisch fest eingebaut. (Vgl. Schollmeyer, Patrick: Handbuch der

antiken Architektur, Darmstadt/Mainz 2013, S. 127-133.)

Anto1inietcqjta Castiello1ybb (antolniuynie65atta.ca/kxqustiello1t6@uni-oldu7enz8burg.de) (Stand: 07.11.2019)