Projektdurchführende

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Lehrstuhl Personal und Organisation

Prof. Dr. Thomas Breisig:

Hiltraud Grzech-Sukalo: 

 

Kooperationsstelle Hochschule – Gewerkschaften

Dr. Uwe Kröcher: 

Dr.in Claudia Czycholl: 

Heike Wiese:         

Dokumentation und Materialien

Im Folgenden werden verschiedene Materialien wie Inputvorträge, Ergebnisse der Online-Befragungen und Best-Practice-Beispiele bereitgestellt.

Arbeiten im Homeoffice: Was kann und was sollte geregelt werden?
Einführungsworkshop zur Ausgestaltung von Betriebs- und Dienstvereinbarungen

Mittwoch, den 3. November 2021 und Freitag, den 24.September 2021, 9:00 Uhr – 13:00 Uhr; Online-Veranstaltung via BigBlueButton

Präsentation
Einführung in das Thema Arbeiten im Homeoffice. Was kann, was sollte geregelt werden? 
Projekt-Team: Arbeiten zwischen Home und Office:
Prof. Dr. Thomas Breisig, Hiltraud Grzech-Sukalo,
Lehrstuhl Organisation und Personal, Carl von Ossietzky Universität
Dr. Uwe Kröcher, Dr.in Claudia Czycholl,
Kooperationsstelle Hochschule-Gewerkschaften, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Präsentation
Homeoffice bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen
Landwirtschaftskammer Niedersachsen

Präsentation
Mobiles Arbeiten und Telearbeit bei der Landwirtschaftskammer Niedersachsen
Landwirtschaftskammer Niedersachsen

Dienstvereinbarung über die Telearbeit und mobiles Arbeiten
zwischen der Landwirtschaftskammer Niedersachsen und dem Gesamtpersonalrat der Landwirtschaftskammer Niedersachsen

Weiterführende Informationen zum Projekt: https://uol.de/kooperationsstelle/homeoffice

Zukunftsdiskurs: Arbeiten zwischen Home und Office
Betriebliche Regelungen und Weiterbildungen

Mittwoch, 23. Juni 2021, Auftaktveranstaltung

Vortrag
Homeoffice im Dienstleistungssektor - Chancen, Risiken und Gestaltungsmöglichkeiten
Dr. Elke Ahlers, WSI der Hans-Böckler-Stiftung, Düsseldorf

Vortrag
Arbeiten im Homeoffice – Erfahrungen beim Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverband
Christoph Oltmann, Niklas Mosch, OOWV
Interessierte können sich direkt an Christoph Oltmann,

oder an Niklas Mosch, wenden.

wird gefördert von

(Stand: 05.11.2021)