Navigation

Semesterbegleitendes Kursprogramm

Kontakt

T +49(0)441 798 2275/-2276
F +49(0)441 798 192275
E studi+sum.tkygenerale(k2bat)nruni-old95qenburg/wrh.dgi1gce (studxzium.8lgenerale@umkvbnni-ek8ooldenburg.de)

Sprechzeiten:
Mo-Do 10-12 Uhr u. Do 14-17 Uhr
sowie n.V.

Raum: V02 0-015/-016

Informationen zur Teilnahme

Die in diesem Programm aufgeführten Kurse gehören nicht zum allgemeinen Lehrangebot der Universität, sondern sind speziell für ältere Erwachsene konzipiert.

Alle an diesen Themen Interessierte können an den Kursen teilnehmen.

Gasthörende und Studierende der Universität erhalten einen Rabatt und zahlen ein reduziertes Kursentgelt.

Ein Rücktritt von der Anmeldung ist schriftlich bis vier Wochen vor Seminarbeginn ohne Kosten möglich. Nach Ablauf dieser Frist ist ein Rücktritt unter Erlassen der Kursgebühr nur möglich, wenn ein/e andere/r Teilnehmer_in von der Warteliste nachrücken kann. In diesem Fall wird jedoch eine Bearbeitungsgebühr von 15,- € erhoben. Sollte kein/e Nachrücker_in gefunden werden, muss das volle Entgelt gezahlt werden.

Anmeldung

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung notwendig. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Eine Teilnahmezusage mit einer entsprechenden Rechnung wird Ihnen zugeschickt.

Semesterbegleitendes Kursprogramm

Semesterbegleitendes Kursprogramm

Das Semesterbegleitende Kursprogramm ergänzt unser Angebot von geöffneten Lehrveranstaltungen durch zusätzliche Kurse, die vom C3L - Center für lebenslanges Lernen der Universität Oldenburg speziell für Sie zusammengestellt und organisiert werden.

Alle hier aufgeführten Kurse werden extra für Sie konzipiert und organisiert und sind nicht dem Lehrangebot der Universität entnommen. Daher ist für die Teilnahme eine gesonderte Kursgebühr zu zahlen. Teilnehmen können alle an diesen Themen Interessierte. Gasthörende und Studierende unserer Universität erhalten jedoch einen "Rabatt", d.h. sie zahlen den angegebenen ermäßigten Preis.

Das vergangene Sommersemester an der Universität konnte Corona bedingt nur online stattfinden - unsere Kurse mussten zunächst leider ausfallen. Diese Kurse haben wir nun in das vor uns liegende WintersemesterProgramm wieder aufgenommen und es mit neuen Angeboten ergänzt - in der Hoffung, dass Präsenzveranstaltungen auch tatsächlich möglich sein werden. Auch das vor Ihnen liegende Semester wird jedoch anders sein als Sie es bisher gewohnt waren: das Sicherheits- und Hygienekonzept unserer Universität sieht vor, dass in den Veranstaltungsräumen mit gebührendem Abstand gelehrt und gelernt wird, daher sind die zulässigen Belegungszahlen für alle Räume stark reduziert worden. Für uns heißt dies, dass wir in allen Kursen nur mit kleineren Teilnahmegruppen arbeiten können, da wir nach jetzigem Stand auch nicht auf größere Räume werden ausweichen können. Wir haben dennoch wieder ein für Sie attraktives Programm zusammengestellt und hoffen nun sehr, dass wir es Ihnen genauso wie geplant, als Präsenzveranstaltungen, anbieten können.

Literatur

"Blaue Wolken klebten am blauen Himmel (...)" (Sarah Kirsch) - Die Farbe Blau in der Literatur

30.50.101 - Dr. Uta Fleischmann, ab 04.11.2020, 14 U.Std.

Beschreibung:

In vielen Texten der Literatur „bläut“ es. Nicht nur in der Romantik schickt Novalis seinen Heinrich von Ofterdingen auf die Suche nach der blauen Blume.
Der Sehnsuchts- und Kunstfarbe Blau widmet auch Goethe einige Passagen in seiner Farbenlehre, und Georg Heym, Georg Trakl, Rainer Maria Rilke, Hilde Domin u.a. tönen ihre Gedichte blau. Selbst der experimentelle Autor, Konrad Bayer, lukt „hinter den blauen bergen“ hervor (Konrad Bayer, topologie der sprache)!

Das Seminar bringt diese und andere Autor_innen, die „blaumachten“, ins Gespräch.

Kopien der Texte werden zur Verfügung gestellt.

Hinweis: Dieser Zusatzkurs wurde aus dem vergangenen Sommersemester in das Wintersemester verschoben. Bereits angemeldete Teilnehmer_innen konnten ihre Anmeldungen aufrechterhalten. Aus diesem Grund gibt es hier nur noch wenige Restplätze

Dozentin:
Dr. Uta Fleischmann
Termine:
Mittwochs, 12:15 - 13:45 Uhr
04.11., 11.11., 18.11., 25.11., 02.12., 09.12. und 16.12.2020
Raum:
V03 0-E003, 14 U.-Std., max. 10 TN
Kursentgelt: 56,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 32,- €

Online-Anmeldung

Leitmotive der Literaturgeschichte (5): Neid, Eifersucht, Rivalität

30.50.108 - apl. Prof. Dr. Helga Brandes, ab 06.01.2021, 8 U.Std.

Beschreibung:

Dieser Motivkomplex spielt in der Geschichte der Literatur eine zentrale Rolle. Neid, Eifersucht und Rivalität als Ausdruck negativer, zerstörerischer Gefühle wirken in unterschiedlichen Konstellationen und Ausprägungen auf das Lesepublikum abstoßend und faszinierend zugleich. So z.B.

  • die Geschwisterrivalität / der Bruderzwist (-> die biblische Erzählung von Kain und Abel u.a.),
  • der Elternneid (-> einige Volksmärchen etc.),
  • die destruktive Eifersucht in Beziehungen (von Shakespeares „Othello“, 1604, bis hin zu Walker Percys „Lancelot“, 1977).

Das Seminar untersucht anhand ausgewählter Beispiele die jeweilige Motivstruktur und Rezeption.

Folgende Texte stehen dabei im Mittelpunkt:

  • Schneewittchen (1812) der Brüder Grimm (Ausgabe: eigene Wahl)
  • Guy de Maupassant: Pierre und Jean. Die Geschichte zweier Brüder (1888). Aus dem Französischen von Ernst Weiß. Frankfurt am Main und Leipzig: Insel. 4. Auflage 2015 (it 3027). ISBN: 978-3-458-34727-9 [7,50 €]


Dozentin:
apl. Prof. Dr. Helga Brandes
Termine:
06.01., 13.01., 20.01. und 27.01.2021
Mittwochs, 10:15 – 11:45 Uhr
Raum:
V03 0-E003, 8 U.-Std., max. 20 TN
Kursentgelt: 32,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 18,- € 

Unter 30.50.108b bieten wir einen Zusatzkurs an, der dienstags am 05.01., 13.01., 20.01. und 27.01.2021, jeweils von 10:15 - 11:45 Uhr stattfindet.

Online-Anmeldung

"Was hast du geträumt, mein Sohn?" - Der Traum im Märchen

30.50.113 - Sabine Lutkat, am 23.02. und 24.02.2021, 15 U.Std.

Beschreibung:
Während wir schlafen, träumen wir, ob wir uns nun daran erinnern können oder nicht. Wenn wir uns aber daran erinnern, dann können uns Träume Wege in die Zukunft weisen. Oder sind Träume doch nur Schäume? Wohl nicht. Zumindest erzählen die Volksmärchen von der möglichen Bedeutsamkeit bestimmter Träume und ihren hilfreichen und wegweisenden Botschaften. Entsprechende Märchen mit dem Motiv des Traumes werden im Seminar untersucht und befragt. Dabei werden auch die dazugehörigen Motive von Schlafen und Wachen berücksichtigt und das utopische Tagtraumpotential von Märchen diskutiert.

Hinweis: Dieser Zusatzkurs wurde aus dem vergangenen Sommersemester in das Wintersemester verschoben. Bereits angemeldete Teilnehmer_innen konnten ihre Anmeldungen aufrechterhalten. Aus diesem Grund gibt es hier nur noch wenige Restplätze

Dozentin:
Sabine Lutkat
Termine:
Dienstag, 23.02.2021, 09:15 – 16:45 Uhr
Mittwoch, 24.02.2021, 09:15 – 16:45 Uhr
Raum: V03 0-E003, 15 U.-Std., max. 20 TN
Kursentgelt: 60,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 35,- € 

Online-Anmeldung

Letteratura italiana

Literatur-Arbeitskreis von Gasthörenden der Universität

30.50.115 - Pasqua Pastore, ab 22.10.2020, 28 U.Std.

Beschreibung:
Il seminario di conversazione in lingua italiana è incentrato sulla lettura di un’opera letteraria italiana (in lingua italiana), il cui titolo verrà comunicato ai partecipanti prima dell’inizio del seminario. Inoltre, saranno messe a disposizione ulteriori letture riguardanti curiosità e aspetti interessanti della cultura italiana. Per la partecipazione al seminario è consigliata la conoscenza della lingua italiana a partire dal livello B2 del Quadro europeo di riferimento per le lingue (GeR).

Dieser Arbeitskreis von Gasthörenden der Universität beschäftigt sich mit moderner, anspruchsvoller italienischer Literatur. Die Besonderheiten des geschichtlichen, politischen und kulturellen Hintergrundes sowie aktuelle Entwicklungen werden dabei berücksichtigt.

Dozentin: 
Pasqua Pastore
Termine:
Donnerstags, 12:15 - 13:45 Uhr
wöchentlich ab dem 22.10.2020
Raum: V03 0-E003, 28 U.-Std., max. 10 TN
Kursentgelt für Gasthörende: 70,- €*

*Eine Teilnahme an diesem Arbeitskreis ist nur für Gasthörende und Studierende der Universität möglich.

Online-Anmeldung

Musik

Peter Tschaikowski. Drei Ballette. Die Synthese der Musik und Choreographie

30.50.102 - Dr. Grigori Pantijelew, ab 09.02.2021, 14 U.-Std.

Beschreibung:

Peter Tschaikowski gebührt die Ehre, die Musik des klassischen Balletts bestimmt zu haben. Wichtige Voraussetzungen seines Erfolgs sind Tanzbarkeit seiner Musik und symphonische Dramatik. Im Seminar werden Videobeispiele verwendet, um die kleinen und großen Unterschiede in der choreographischen Deutung der Musik zu zeigen.
Das „Dornröschen“ (1890) ist eine Synthese der russischen Musik und der französischen Choreographie. Mit allen Abweichungen der späteren Inszenierungen lebt das Werk von der Einheit des ursprünglichen Konzepts vom Märchen, Divertissement, Prunk, Feerie mit dem symphonisch dargestellten Sieg des Guten über das Böse.
Im „Nussknacker“ (1892) ist die Entwicklung komplexer und ideeller. Die ersten Choreographen haben das Konzept unzureichend in die Ballettsprache umgesetzt, so dass bis heute unzählige Versuche unternommen werden, eine gebührende Lösung zu finden.
„Schwanensee“ (1895) hatte erst nach dem Tode des Komponisten die erfolgreiche Umarbeitung erlebt. Die Originalfassung von 1877 hatte keine Chance. Mehr Drama als Märchen, ähnelt das Werk seinen Opern wie „Ewgeni Onegin“ und „Pique Dame“ und tendiert zum Choreodrama. Kein Zufall, dass hier auch viel an seine symphonischen Meisterwerke erinnert.



Dozent:
Dr. Grigori Pantijelew
Termine:
Dienstags/freitags, 16:15 – 18:00 Uhr
09.02., 12.02., 16.02., 19.02., 23.02. und 26.02.2021
Raum: Kammermusiksaal der Universität, Gebäude A11, 14 U.-Std., max. 15 TN
Kursentgelt: 56,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 32,- €

Online-Anmeldung

Gesundheit

Glücklich essen - das Zusammenspiel von Ernährung und seelischem Wohlbefinden

30.50.103 - Katrin Scholz, am 02.11. und 09.11.2020, 6 U.Std.

Beschreibung:

Diese ungewöhnlichen Zeiten sind für uns äußerst herausfordernd; wir müssen uns von liebgewordenen Gewohnheiten trennen, uns eventuell in unserer Lebensführung einschränken. Wir leben mit einer großen Ungewissheit darüber, wie es weitergeht; manche Menschen müssen sogar ganze Lebensentwürfe verabschieden, andere werden krank oder mit der Infektion eines lieben Menschen konfrontiert…
Da ist psychische Widerstandskraft gefragt – Resilienz. Gutes Essen ist für viele Menschen in den letzten Monaten wichtiger geworden; es wird wieder zuhause gekocht und gemeinsam genossen.
Wieviel Gutes Sie Ihrem Körper und Ihrer Seele mit Lebensmitteln tatsächlich tun können, erfahren Sie in diesem zweiteiligen Seminar. Sie erhalten spannende Informationen über wichtige Systeme im Körper und ihren Einfluss auf den gesamten Organismus. Zudem erfahren Sie, welche Wirkung bestimmte Lebensmittel auf das psychische Geschehen im Menschen haben können. Dieses Wissen kann Ihnen helfen, Nahrung nicht nur zu genießen, sondern mit ihr auch einen positiven Einfluss auf Ihre Psyche zu nehmen.

Dozent:
Katrin Scholz
Termine:
Montag, 10:00 - 12:30 Uhr
02.11. und 09.11.2020
Raum:
V03 0-E003, 12 U.-Std., max. 10 TN
Kursentgelt: 28,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 28,- €

Online-Anmeldung

Kunstgeschichte

Horst Janssen - Weggefährten und Werke

30.50.110 - Geraldine Dudek, ab 28.10.2010, 18 U.Std.

Beschreibung:

In den beiden letzten Seminaren haben wir schon einen kleinen Einblick in das Leben und Werk dieses Oldenburger Ausnahmekünstlers gewinnen können und nun wollen wir gemeinsam versuchen, das Bild zu vervollständigen. In diesem Seminar soll der Fokus auf seinen Weggefährten liegen, die maßgeblich sein Schaffen beeinflusst haben, allen voran dem Drucker Hartmut Frielinghaus, dem Freund und Verleger Dierk Lemke und Dr. Dr. Ummo Francksen, dem Großneffen unseres Stadtmuseumsstifters Theodor Francksen. Der 1985 entstandene Radierzyklus "Eiderland" mit 89 kleinformatigen Blättern, erstmals im Oldenburger Kunstverein als Hommage an seinen Kupferdrucker Friely gezeigt, verbindet die vier Freunde auf besondere Weise und kann von den Seminarteilnehmern in Augenschein genommen werden.  Neueinsteiger_innen sind herzlich willkommen!

Neben den wöchentlichen Terminen an der Universität ist eine Exkursion nach Hamburg geplant. Auf dem Programm steht ein Besuch der Galerie und des Verlages St. Gertrude, ein Treffen mit Dierk Lemke, der Janssen-Bibliothek im Goßlerhaus, inklusive einer Einführung in die Bücherwelt Horst Janssens durch die Leiterin Angelika Gerlach, die ihn als 22jährige Buchhändlerin kennenlernte und abschließend einem schönen Essen bei Janssens Lieblingsitaliener Da Fabbro. Die Reisekosten und das Abendessen sind im Seminarpreis nicht inkludiert. Inwiefern sich die Exkursion tatsächlich umsetzen lässt, hängt von der weiteren Entwicklung der Pandemie und der damit verbundenen Einschränkungen ab.
Hinweis: Dieser Kurs wurde aus dem vergangenen Sommersemester in das Wintersemester verschoben. Bereits angemeldete Teilnehmer_innen konnten ihre Anmeldungen aufrechterhalten. Aus diesem Grund gibt es hier nur noch wenige Restplätze.

Dozentin:
Geraldine Dudek
Termine:
Mittwochs, 10:15 – 11:45 Uhr
28.10., 04.11., 11.11., 18.11., 25.11., 02.12. und 09.12.2020 (inkl. Exkursionstermin)
Raum:
V03 0-E003 oder Horst-Janssen-Museum, 18 U.-Std., max. 10 TN
Kursentgelt: 65,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 42,- €

Online-Anmeldung

Inspiration Paris: Mary Cassatt, Gustave Caillebotte, Henri de Toulouse-Lautrec, Henri Matisse, Paula Modersohn-Becker

30.50.111 - Bärbel Schönbohm, ab 22.02.2021, 15 U.Std.

Beschreibung:
Keine andere Stadt prägte die europäische Malerei so sehr wie Paris. Mehrere Generationen von Künstlern und Künstlerinnen pilgerten in die französische Hauptstadt, um dort Inspiration zu finden. Die einzige Amerikanerin unter den Impressionisten, Mary Cassatt, übersiedelte 1865 nach Paris. Ihr bevorzugtes Thema waren Frauen und Kinder in alltäglichen Situationen. Der in Paris geborene Gustave Caillebotte malte mit Vorliebe die neu angelegten Boulevards in dramatischen Perspektiven. Henri de Toulouse-Lautrec revolutionierte die Plakatkunst und prägte wie kein Zweiter das Bild der Vergnügungslokale auf dem Montmartre. Kunstkritiker nannten Henri Matisse einen Wilden, als er 1905 seine Werke auf dem Pariser Herbstsalon präsentierte. Hauptgestaltungselement seiner flächig-dekorativen Kompositionen war die Farbe. Für Paula Modersohn-Becker wurde Paris, wie sie selbst es ausdrückte, zum Lebensbedürfnis - eine immer notwendigere Ergänzung zu ihrem Leben in der Künstlerkolonie Worpswede. Der Spanier Pablo Picasso entschied 1904 in der Kunsthauptstadt zu bleiben. Hier entwickelte er in engster Wechselwirkung mit Georges Braque die entscheidenden Grundlagen des Kubismus.

Dozentin:
Bärbel Schönbohm
Termine:
Montags, 14:15 – 16:45 Uhr
22.02., 01.03., 08.03., 15.03. und 22.03.2021
Raum:
V03 0-E005, 15 U.-Std., max. 20 TN
Kursentgelt: 58,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 34,- €

Online-Anmeldung

Gegenwartskünste im Kontext: Umbruchsphänomene in den Künsten seit 1945

Kunst als Antikunst: Widersprüche und Synthesen

30.50.114 - Prof. Dr. Martin Roman Deppner, ab 24.10.2020, 20 U.Std.

Beschreibung:

Die Kunst der Gegenwart zeigt sich als ein heterogenes Feld, voller Gegensätze. Bilder stehen Materialien gegenüber, Rahmen werden in Frage gestellt. Wände fungieren nicht mehr als alleinige Ausstellungsflächen und museale Räumlichkeiten werden von Projektionen erfasst. Die edlen Werkstoffe und würdevollen Präsentationsformen sehen sich durch Alltagsutensilien konfrontiert. Auf Böden und Decken verteilt, verwandeln schwer identifizierbare Objekte die Blickfelder in heterotope Räume. Allerweltsmedien wie Fotografie, Video und Film haben prominentes Terrain in den Museen besetzt, installative Gebilde verteilen sich auf Türen, Fenstern und Ecken. Die etablierten Ausstellungshäuser, die Zentren der westlichen Kultur, erleben mit den Künsten der Gegenwart eine Umdeutung, die aus der Negation von ehemals nobilitierenden Formen und Materialien ihre Wirkung gewinnt. Mit der Aufnahme außereuropäischer Kulturen in den Kanon der Kunstgeschichte wird zudem die Deutungshoheit innerhalb eines einseitig ausgerichteten Kunstbetriebs in Zweifel gezogen.  Die inhaltlichen Schwerpunkte dieser Lehrveranstaltung konzentrieren sich dementsprechend auf jene Erscheinungsformen, mit denen tradierte Rezeptionsformen aufgebrochen, die Wahrnehmung herausgefordert und weiterführende Denkweisen angeregt werden.

Hinweis: Dieser Kurs wurde aus dem vergangenen Sommersemester in das Wintersemester verschoben. Bereits angemeldete Teilnehmer_innen konnten ihre Anmeldungen aufrechterhalten. Aus diesem Grund gibt es hier nur noch wenige Restplätze.

Dozent:
Prof. Dr. Martin Roman Deppner
Termine:
Samstags, 10:15 – 11:45 und 14:15 – 15:45 Uhr
24.10., 07.11., 21.11., 28.11., 05.12. und 12.12.2020
Raum:
V03 0-E003, 20 U.-Std., max. 20 TN
Kursentgelt
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 35,- €.
Eine Teilnahme an dieser Veranstaltung ist nur für Gasthörende möglich.

Online-Anmeldung

Geschichte

Geschichte des Großherzogtums Oldenburg von 1829 - 1918

30.50.109 - Dr. Bernd Müller, ab 11.02.2021, 12 U.Std.

Beschreibung:
Das Seminar gibt eine Einführung in die Geschichte des Großherzogtums Oldenburg nach dem Tod von Herzog Peter Friedrich Ludwig 1829 bis zum Ende des Großherzogtums 1918. Dabei entsteht zum einen ein Überblick über die für Oldenburg bedeutsamen politischen Entwicklungen im Deutschen Bund, in der Revolutionszeit um 1848, im Norddeutschen Bund, in den sog. Einigungskriegen und im Zweiten Deutschen Reich bis hin zum I. Weltkrieg. Zum anderen werden auch die großen Linien der inneren Entwicklung des Großherzogtums untersucht. Bei alldem ergeben sich Anregungen für eine vertiefte Beschäftigung mit einzelnen Begebenheiten aus der Geschichte Oldenburgs.

Dozentin:
Dr. Bernd Müller
Termine:
Donnerstags, 16:15 – 17:45 Uhr
11.02., 18.02., 25.02., 04.03., 11.03. und 18.03.2021
Raum:
V03 0-E003, 12 U.-Std., max. 10 TN
Kursentgelt: 48,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 34,- €

Online-Anmeldung

Grenzkontakte

Grenzkontakte – eine deutsch-niederländische Seminarreihe

30.50.120 - Dozent_innen aus Deutschland und den Niederlanden, ab 13.10.2020,
An wechselnden Orten: Groningen und Leer, 8 U.-Std., max. 20 TN

Wie auch in den vergangenen Jahren soll die Vortragsreihe „Grenzkontakte“ auch im Wintersemester 2020/21 wieder stattfinden. Die konkrete Planung wird uns  allerdings in diesem Jahr durch die Corna-Pandemie
erschwert: Es ist noch nicht verlässlich abzuschätzen, ob im Wintersemester Präsenzveranstaltungen möglich sein werden. Dr. Christiane Brokmann-Nooren, Uni Oldenburg, und Drs. Anja van Berkum, Seniorenacademie Groningen/ Friesland/Drenthe arbeiten aber mit Hochdruck daran, dass wir (wenn auch vielleicht etwas anders als üblich) den deutsch-niederländischen Grenzverkehr durch unsere Vortragsveranstaltungen ein wenig „ankurbeln“ können. Es soll im Oktober in Groningen in einer Kirche losgehen, dann ziehen wir nach Leer, dort voraussichtlich auch in eine Kirche, um die Abstandregeln und andere CoronaMaßnahmen zu unser aller Gesundheit einhalten zu können. Wenn Sie Konkretes zum Stand der Planungen und zum Anmeldeverfahren wissen möchten, nehmen Sie bitte telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit uns auf. Der genaue Ort wird jeweils noch bekannt gegeben. Die Anreise zu den Vortragsorten erfolgt, wie gewohnt, in Eigenregie der angemeldeten Teilnehmer_innen.

Dienstag, 13. Oktober 2020, in Groningen

10:30-12:00 Uhr
Dr. Theo Boer
Sterbehilfe in den Niederlanden und in Deutschland


Dienstag, 03. November 2020, in Leer

10:30 – 12:00 Uhr
Dr. Henk Harbers
Dogmatische Elemente im Denken des "freien Geistes" Nietzsche? Plädoyer für eine kritische Lektüre


Dienstag,17. November 2020, in Leer

10:30 – 12:00 Uhr
Sabine Lutkat
Frau Holle, Cailleach & Co. - Gestalten der dunklen Jahreszeit in Märchen, Sagen und Mythen


Dienstag, 01. Dezember 2020, in Leer

10:30 – 12:00 Uhr
Prof. Dr. Antje Sander
Die Zeit der Häuptlinge. Herrschaft und Kultur auf der ostfriesischen Halbinsel im Spätmittelater


Kursentgelt: 25,- €
 

Für weitere Information zur Anmeldung nehmen Sie bitte telefonisch Kontakt zu uns auf.

BESUCHEN SIE DAS C3L AUCH HIER:

Webmaster93qyt (c3l-me2wjodievtn@uokcvl.de) (Stand: 17.09.2020)