Navigation

Skiplinks

Semesterbegleitendes Kursprogramm für Gasthörende

Informationen zur Teilnahme

Die in diesem Programm aufgeführten Kurse gehören nicht zum allgemeinen Lehrangebot der Universität, sondern sind speziell für ältere Erwachsene konzipiert.

Alle an diesen Themen Interessierte können an den Kursen teilnehmen.

Gasthörende und Studierende der Universität erhalten einen Rabatt und zahlen ein reduziertes Kursentgelt.

Ein Rücktritt von der Anmeldung ist schriftlich bis vier Wochen vor Seminarbeginn ohne Kosten möglich. Nach Ablauf dieser Frist ist ein Rücktritt unter Erlassen der Kursgebühr nur möglich, wenn ein/e andere/r Teilnehmer_in von der Warteliste nachrücken kann. In diesem Fall wird jedoch eine Bearbeitungsgebühr von 15,- € erhoben. Sollte kein/e Nachrücker_in gefunden werden, muss das volle Entgelt gezahlt werden.

Anmeldung

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung notwendig. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Eine Teilnahmezusage mit einer entsprechenden Rechnung wird Ihnen zugeschickt.

Semesterbegleitendes Kursprogramm

Das Semesterbegleitende Kursprogramm ergänzt unser Angebot von geöffneten Lehrveranstaltungen durch zusätzliche Kurse, die vom C3L - Center für lebenslanges Lernen der Universität Oldenburg speziell für Sie zusammengestellt und organisiert werden.

Alle hier aufgeführten Kurse werden extra für Sie konzipiert und organisiert und sind nicht dem Lehrangebot der Universität entnommen. Daher ist für die Teilnahme eine gesonderte Kursgebühr zu zahlen. Teilnehmen könne alle an diesen Themen Interessierte. Gasthörende und Studierende unserer Universität erhalten jedoch einen "Rabatt", d.h. sie zahlen den angegebenen ermäßigten Preis.

Wir haben in unserem Programm fürs Wintersemester 2018/19 wieder ganz unterschiedliche Themen aufgegriffen und hoffen, dass wir damit Ihr Interesse wecken können. Es sind körperliche und geistige „Bewegungsprogramme“ dabei, Ausflüge in die (Kunst-) Geschichte und Literatur sowie Abstecher in die Philosophie, Theologie und die Welt der Märchen. Auch die beliebte deutsch-niederländische Seminarreihe "Grenzkontakte" findet wieder statt. Sie sind herzlich eingeladen, auf „Entdeckungstour“ zu gehen!

Musik

Mahlers Vierte Symphonie. Ein Meisterwerk und seine Deutung
30.50.102 - Dr. Grigori Pantijelew, ab 16.07.2019, 14 U.-Std

Gustav Mahler (1860 bis 1911) gehört zu den bedeutendsten Komponisten der Jahrhundertwende und genießt heute den Ruf als einflussreichster Romantiker der Musikgeschichte. Seine Symphonien gleichen großen Romanen der Weltliteratur und spiegeln die Seele und das geheimnisvolle Unbewusste eines Menschen auch heute. Die Vierte Symphonie (1900) markiert den Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts und ist in ihrer Bedeutung selbst ein Phänomen. Im Seminar geht es um die Entdeckung des geheimen Programms dieses Romans. Viel Literatur und noch viel mehr Verbindung zwischen der Musik und der Literatur – das sind die Spezifika der Mahlerschen Kunst. Das ist insofern besonders spannend, weil Mahler seine Idee und Details der Verwirklichung für sich behalten hat. Die Analyse der Partitur und der zahlreichen Aufnahmen soll es trotzdem
möglich machen, sein Konzept zu erschließen. Es geht um das Schicksal des Kindes in der heutigen Welt, exemplarisch für das Kind in jedem von uns.
Die Teilnehmenden werden zur aktiven Beteiligung am Hören und Diskutieren eingeladen. Unter den ausgesuchten Aufnahmen, die miteinander im heftigen Kontrast liegen, sind alte und neue Deutungen von Willem Mengelberg und Simon Rattle, Bruno Walter und Leonard Bernstein, Jascha Horenstein und Michael Tilson Thomas, um mindestens einige hier schon zu nennen.

Dozent:
Dr. Grigori Pantijelew
Termine:
Dienstags und freitags, 16:15 - 18:00 Uhr
16.07., 19.07., 23.07.,26.07., 30.07. und 02.08.2019
Raum: Kammermusiksaal, Gebäude A11, 14 U.-Std., max. 30 TN
Kursentgelt: 56,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 32,- €

Online-Anmeldung

Literatur

Das TRIO - Klaus Mann (1906-1949) - Erika Mann (1905-1969) - Annemarie Schwarzenbach (1908-1942)
      Literarisch-politische Schriften gegen den Nationalsozialismus ab 1932

     30.50.101 - Dr. Uta Fleischmann, ab 14.05.2019, 14 U.Std.
***Diese Veranstaltung ist leider bereits ausgebucht. Gerne nehmen wir Sie in die Warteliste auf.***

Schriftstellerei – die verband sie.
Widerstand – der verband sie.
Sie agierten gemeinsam, jedoch in ihrer jeweiligen schriftstellerischen Ausdrucksform: Sachbuch und Kabarett = Erika Mann. Prosa und Essay = Klaus Mann. Reportage und Prosa = Annemarie Schwarzenbach. Ein starkes TRIO mit intellektuell- künstlerischem Aufbegehren gegen den Nationalsozialismus. Auch heute hochaktuell!

Lektüreempfehlung:
- ƒƒ Klaus Mann, Jugend und Radikalismus (antiquarisch greifbar)

- ƒƒ Erika Mann, Zehn Millionen Kinder. Die Erziehung der Jugend im Dritten Reich (rororo Taschenbuch 9,99 €)
- ƒƒ Annemarie Schwarzenbach, Auf der Schattenseite (Lenos Verlag, 21,50 €) // steht im Seminar in ausgewählten Kopien zur Verfügung.


Dozentin:
Dr. Uta Fleischmann
Termine:
Dienstags, 12:15 - 13:45 Uhr
14.05., 21.05., 28.05., 04.06., 11.06., 18.06. und 25.06.2019
Raum:
V03 0-E003, 12 U.-Std., max. 16 TN
Kursentgelt: 56,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 32,- €

Online-Anmeldung

 

Tierbraut und Tierbräutigam - Von der Faszination eines häufigen Märchenmotivs
30.50.104 - Sabine Lutkat, am 10.09. und 11.09.2019, 15 U.Std.

Tierbraut und Tierbräutigam sind weltweit verbreitete Märchenmotive, die in einer großen Vielfalt vorkommen, eine große Aussagekraft besitzen und Menschen immer wieder aufs Neue faszinieren. Im Mittelpunkt des Seminars steht die Analyse typischer Tierbraut- und Tierbräutigamsmärchen. Dabei werden wir uns den Tierbräuten und Tierbräutigammen widmen aus überwiegend europäischen Märchen widmen, für die die Tiergestalt eine Verwünschung ist, aus der sie erlöst werden müssen.
Im Seminar werden die wichtigsten Märchentypen dazu, ihr Hintergrund und Interpretationsmöglichkeiten vorgestellt. Fragen nach der Tiersymbolik sowie bestimmten Mustern im Erlösungsweg werden ebenfalls erörtert.

Dozentin:
Sabine Lutkat
Termine:
Dienstag,  10.09.2019,
Mittwoch, 11.09.2019, jeweils von 09:15 - 16:45 Uhr (inkl. Pausen)
Raum:
V03 0-E003, 15 U.-Std., max. 20 TN
Kursentgelt: 60,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 35,- € 

Online-Anmeldung

 

Leitmotive der Literaturgeschichte (3): Die Intrige
30.50.108 - Apl. Prof. Dr. Helga Brandes, ab 08.05.2019, 8 U.Std.
***Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden. Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich***

Im Repertoire literarischer Motive spielt die Intrige eine zentrale Rolle. Sie treibt die Handlung voran und hält
das (Lese-)Publikum in Atem; es geht dabei zumeist um Macht, Geld, Liebe und Leidenschaft. Intrigante Figuren
beherrschen seit jeher die Weltliteratur mit ihrem zerstörerischen Werk: ausgehend etwa von Jakob (Altes Testament), Odysseus (Homers „Ilias“), über Jago (Shakespeares „Othello“), die Marquise de Merteuil (Choderlos de Laclos „Gefährliche Liebschaften“) und Wurm (Schillers „Kabale und Liebe“) bis hin zu Mr. Ripley (Patricia Highsmith). Neben der „vernichtenden“ existiert aber auch die „rettende“ Intrige (v. Matt), die hauptsächlich in Komödien anzutreffen ist (Molière; Commedia dell‘ arte). - Lug und Trug, List und Täuschung, Verstellung und Berechnung sind allen Intrigen / Gegenintrigen gemeinsam. Sie unterscheiden sich aber durch ihre jeweilige historisch bedingte Prägung (Hof-, Großstadt-, bürgerliche Kleinfamilien-Intrige etc.).
Das Seminar untersucht die Motivstruktur der Intrige unter besonderer Berücksichtigung des Trauerspiels „Der
Vater“ von August Strindberg (1887).

Dozentin:
Apl. Prof. Dr. Helga Brandes
Termine:
Mittwochs, 10:15 - 11:45 Uhr
08.05., 15.05., 22.05. und 29.05.2019
Raum: V03 0-E003, 8 U.-Std., max. 20 TN
Kursentgelt: 32,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 18,- € 

Online-Anmeldung

 

Letteratura italiana
Literatur-Arbeitskreis von Gasthörenden der Universität
30.50.130 - Pasqua Pastore, ab 04.04.2019, 28 U.Std.

Per la sessione estiva dell’Anno Accademico 2018/2019 (Sommersemester 2019) è stato selezionato il romanzo
“Isole Minori” dell´autrice Lorenza Pieri ed edito da Edizioni e/o (2016, ISBN: 9788866327363). L’autrice narra la storia di due sorelle nate negli anni Settanta su un’isola con meno di mille abitanti, una madre combattiva e un padre edonista, una nonna partigiana e un ragazzo selvatico. Un racconto che dura quattro decenni e ha come centro geografico, politico e sentimentale l’Isola del Giglio, un luogo apparentemente paradisiaco e lontano dal resto del mondo, ma che diventa punto di partenza e di arrivo di eventi che segnano una storia familiare e al tempo stesso la storia del Paese.

Dieser Arbeitskreis von Gasthörenden der Universität beschäftigt sich mit moderner, anspruchsvoller italienischer Literatur. Die Besonderheiten des geschichtlichen, politischen und kulturellen Hintergrundes sowie aktuelle Entwicklungen werden dabei berücksichtigt. Eine Teilnahme an diesem Arbeitskreis ist nur für Gasthörer_innen und Studierende der Universität möglich.

Dozentin: 
Pasqua Pastore
Termine:
Donnerstags, 12:15 - 13:45 Uhr
wöchentlich ab dem 04.04.2019
Raum: V03 0-E003, 28 U.-Std., max. 12 TN
Kursentgelt für Gasthörende: 70,- € 

Online-Anmeldung

 

Philosophie

Wirkliche Unendlichkeit - Eine Einführung in Hegels Denken
30.50.103 - Dr. Johannes Oberthür, ab 30.04.2019, 12 U.Std.
***Diese Veranstaltung musste leider abesagt werden.***

Heidegger hat mit Blick auf Hegels Philosophie vom „gewaltigsten Denken der neueren Zeit“ gesprochen. Das Urteil ist angemessen. Von Hegel ist uns das letzte System der Philosophie überliefert. In einer Zeit, da sich Auflösung und irreversible Brüche in religiösen, politischen, wissenschaftlichen Traditionen abzeichneten, vermochte dieser Denker des dt. Idealismus zum letzten Mal, die große Einheit von Welt, Natur und Mensch philosophisch zu bestimmen. Er denkt sie als ein Absolutes und geht der Frage nach, wie das wahrhaft Unendliche im Endlichen seine Wirklichkeit findet. – Sich mit Hegels Schriften zu befassen, gehört zu den aufregendsten philosophischen Auseinandersetzungen. Zentrale Textpassagen aus der „Wissenschaft der Logik“ und der „Enzyklopädie“ werde ich zur Diskussion stellen.

Dozent:
Dr. Johannes Oberthür
Termine:
Dienstags, 16:15 - 17:45 Uhr
30.04., 14.05., 28.05., 11.06., 25.06. und 09.07.2019
Raum: V03 0-E003, 10 U.-Std., max. 20 TN
Kursentgelt: 48,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 28,- €

Online-Anmeldung

Kunstgeschichte

Horst Janssen hat Geburtstag - Alles Gute zum Neunzigsten
30.50.107 - Geraldine Dudek, ab 24.04.2019, 12 U.Std.
***Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden. Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich.***

Horst Janssen wird am 14. November 1929 in Hamburg geboren und dort stirbt er auch am 31. August 1995, doch seine Wurzeln hat er hier in Oldenburg. 1992 wird er Ehrenbürger dieser Stadt und findet seine letzte
Ruhestätte auf eigenen Wunsch auf dem Gertruden-Kirchhof. Viele Ereignisse und Erinnerungen aus seiner Kindheit und Jugend durchziehen sein gesamtes Werk, sind quasi das Fundament seiner Arbeit. Seine außerordentliche zeichnerische Begabung wird früh erkannt, aber Horst Janssen hat viele Talente, ist eine vielschichtige Persönlichkeit, seine Arbeiten entsprechen nicht dem Mainstream der Zeit und auch ansonsten
ist er ein Querdenker, der „gegen die Zeit“ zeichnet, druckt, aquarelliert, kleine Objekte erschafft und schreibt.
Seine Werke erfahren weltweite Anerkennung, von New York, Chicago, Los Angeles, Tokio, Moskau, Venedig, Rom, Oslo, Paris über Dresden und Hamburg wieder nach Oldenburg. Dieses Seminar soll den Auftakt bilden, um sich vor den Originalen im Museum und durch eine praktische Arbeit in der Druckwerkstatt diesem Ausnahmekünstler und seinem Werk zu nähern. Vorkenntnisse sind keinesfalls erforderlich.
„Janssen macht es dem Betrachter nicht immer leicht, aber wenn man ihm auf die Spur kommt, ist die Freude über die Erkenntnis (auch für das eigene Leben) um so größer.“ (Zitat eines Besuchers, der vor vielen Jahren nicht gerade als Liebhaber seiner Kunst ins Museum kam und nun ein regelmäßiger Gast ist.)

Dozentin:
Geraldine Dudek
Termine:
Mittwochs, 10:15 - 11:45 Uhr
24.04., 08.05., 15.05., 22.05., 29.05. und 05.06.2019
Raum: V03 0-003 (Universität) und Stadtmuseum Oldenburg, 12 U.-Std., max. 30 TN
Kursentgelt: 48,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 28,- €

Online-Anmeldung

 

Faszination Farbe: Von Monet bis Malewitsch
30.50.111 - Bärbel Schönbohm, ab 02.09.2019, 15 U.Std.
***Diese Veranstaltung ist leider bereits ausgebucht. Gerne nehmen wir Sie in die Warteliste auf.***

„Er ist nur ein Auge, aber welch Auge!“, so sagte es einmal Paul Cézanne über Claude Monet. Der impressionistische Maler entwickelte ein ganz besonderes Gespür für die Farben in der Natur. Ihm gelang es, ihre Veränderungen durch das wechselnde Licht auf der Leinwand einzufangen. Robert Delaunay ordnete in seinen rein abstrakten Werken leuchtende Farben in kreisrunden Flächen nebeneinander und wollte so Bewegung suggerieren. In der Farbwahl des Brücke-Künstlers Karl Schmidt-Rottluff spiegelt sich die unerklärliche Sehnsucht, das zu fassen, was ich sehe und fühle und dafür den reinsten Ausdruck zu finden, wider. Die US-amerikanische Künstlerin Georgia O´Keeffe wollte nicht einfach das Gesehene kopieren, sondern ihre Empfindungen in Farben und Formen gießen. Und Kasimir Malewitsch? Er schuf mit seinem Schwarzen Quadrat das wohl berühmteste Gemälde der russischen Avantgarde. Die Unabhängigkeit von naturgegebenen
Formen und Farben führte ihn zu seinen ganz eigenen Formulierungen, deren Grundelemente Quadrat, Kreis und Kreuz bilden.

Dozentin:
Bärbel Schönbohm
Termine:
Montags, 14:15 - 16:45 Uhr
02.09., 09.09., 16.09., 23.09. und 30.09.2019
Raum: V04 0-033, 15 U.-Std., max. 45 TN
Kursentgelt: 58,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 34,- €

Online-Anmeldung

Geistige Fitness

Bewegungsprogramm zur Gehirnentfaltung 
(Für Einsteiger & Fortgeschrittene)
30.50.105 - Alexandra Stephan, ab 25.04.2019, 08:15 - 09:45 Uhr, 12 U.Std.
***Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden. Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich.***

Dass man das Gehirn durch Denksportaufgaben trainieren kann, ist wohlbekannt. Aber durch ein Bewegungstraining, durch körperliche Aktivität? Wer sich bewusst macht, dass unterschiedliche Bewegungsformen in verschiedenen Hirnregionen „verarbeitet“ werden, kann nachvollziehen, dass gezielte ungewohnte Bewegungsübungen entsprechend „neue“ Hirnaktivitäten auslösen. Und genau das wollen wir mit unserem „Bewegungsprogramm zur Gehirnentfaltung“ bewirken!

Bereits eine Stunde pro Woche genügt, um schon nach kurzer Zeit die ersten Veränderungen zu bemerken. Entgegen den sonstigen Gepflogenheiten im Sport ist bei dieser Trainingsform nicht die Automatisierung von Bewegungen und Bewegungsabläufen das Ziel, sondern eine Steigerung der Handlungsmöglichkeiten in verschiedenen Situationen. Probieren Sie es selbst einmal aus: Werden Sie effektiver, leistungsfähiger, aufnahmefähiger, stressresistenter und selbstbewusster!

Dozentin:
Alexandra Stephan
Termine:
Donnerstags, 08:15 - 09:45 Uhr
25.04., 09.05., 16.05., 23.05., 06.06. und 13.06.2019
Raum: V03 0-E003, 14 U.-Std., max. 12 TN
Kursentgelt: 48,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 28,- €

Online-Anmeldung

 

Bewegungsprogramm zur Gehirnentfaltung
(Für Einsteiger & Fortgeschrittene)
30.50.106 - Alexandra Stephan, ab 25.04.2019, 10:15 - 11:45 Uhr, 12 U.Std.
***Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden. Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich.***

Dass man das Gehirn durch Denksportaufgaben trainieren kann, ist wohlbekannt. Aber durch ein Bewegungstraining, durch körperliche Aktivität? Wer sich bewusst macht, dass unterschiedliche Bewegungsformen in verschiedenen Hirnregionen „verarbeitet“ werden, kann nachvollziehen, dass gezielte ungewohnte Bewegungsübungen entsprechend „neue“ Hirnaktivitäten auslösen. Und genau das wollen wir mit unserem „Bewegungsprogramm zur Gehirnentfaltung“ bewirken! 

Bereits eine Stunde pro Woche genügt, um schon nach kurzer Zeit die ersten Veränderungen zu bemerken. Entgegen den sonstigen Gepflogenheiten im Sport ist bei dieser Trainingsform nicht die Automatisierung von Bewegungen und Bewegungsabläufen das Ziel, sondern eine Steigerung der Handlungsmöglichkeiten in verschiedenen Situationen. Probieren Sie es selbst einmal aus: Werden Sie effektiver, leistungsfähiger, aufnahmefähiger, stressresistenter und selbstbewusster!

Dozentin:
Alexandra Stephan
Termine:
Donnerstags, 10:15 - 11:45 Uhr
25.04., 09.05., 16.05., 23.05., 06.06. und 13.06.2019
Raum: V03 0-E003, 12 U.-Std., max. 12 TN
Kursentgelt: 48,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 28,- €

Online-Anmeldung

 

Webmastvkkcer (axfo/rnel.kletabfxinszychmnhphidt@uolku.de6lyju) (Stand: 11.07.2019)