Navigation

Semesterbegleitendes Kursprogramm

Kontakt

T +49(0)441 798 2275/-2276
F +49(0)441 798 192275
E stu2rdodium.gecgm3jnerk2keale@uni-zaaxoldenburg.de3/xe

Sprechzeiten:
Mo-Do 10-12 Uhr u. Do 14-17 Uhr
sowie n.V.

Raum: V02 0-015/-016

Informationen zur Teilnahme

Die in diesem Programm aufgeführten Kurse gehören nicht zum allgemeinen Lehrangebot der Universität, sondern sind speziell für ältere Erwachsene konzipiert.

Alle an diesen Themen Interessierte können an den Kursen teilnehmen.

Gasthörende und Studierende der Universität erhalten einen Rabatt und zahlen ein reduziertes Kursentgelt.

Ein Rücktritt von der Anmeldung ist schriftlich bis vier Wochen vor Seminarbeginn ohne Kosten möglich. Nach Ablauf dieser Frist ist ein Rücktritt unter Erlassen der Kursgebühr nur möglich, wenn ein/e andere/r Teilnehmer_in von der Warteliste nachrücken kann. In diesem Fall wird jedoch eine Bearbeitungsgebühr von 15,- € erhoben. Sollte kein/e Nachrücker_in gefunden werden, muss das volle Entgelt gezahlt werden.

Anmeldung

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung notwendig. Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Eine Teilnahmezusage mit einer entsprechenden Rechnung wird Ihnen zugeschickt.

Semesterbegleitendes Kursprogramm

Das Semesterbegleitende Kursprogramm ergänzt unser Angebot von geöffneten Lehrveranstaltungen durch zusätzliche Kurse, die vom C3L - Center für lebenslanges Lernen der Universität Oldenburg speziell für Sie zusammengestellt und organisiert werden.

Alle hier aufgeführten Kurse werden extra für Sie konzipiert und organisiert und sind nicht dem Lehrangebot der Universität entnommen. Daher ist für die Teilnahme eine gesonderte Kursgebühr zu zahlen. Teilnehmen können alle an diesen Themen Interessierte. Gasthörende und Studierende unserer Universität erhalten jedoch einen "Rabatt", d.h. sie zahlen den angegebenen ermäßigten Preis.

Wir haben in unserem Programm für das Sommersemester 2020 wieder ganz unterschiedliche Themen aufgegriffen und hoffen, dass wir damit Ihr Interesse wecken können. Es sind körperliche und geistige „Bewegungsprogramme“ dabei, Ausflüge in die (Kunst-) Geschichte und Literatur sowie Abstecher in die Philosophie und die Welt der Märchen. Sie sind herzlich eingeladen, auf „Entdeckungstour“ zu gehen!

Aufgrund der aktuellen Situation müssen alle Kurse abgesagt werden, die bis zum 30.08.2020 beginnen würden. Bereits angemeldete Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden von uns direkt kontaktiert. Die Kurse im September 2020 finden aktuell unter Vorbehalt statt.

Literatur

"Blaue Wolken klebten am blauen Himmel (...)" (Sarah Kirsch) - Die Farbe Blau in der Literatur (abgesagt)

30.50.101 - Dr. Uta Fleischmann, ab 26.05.2020, 14 U.Std.

Beschreibung:

In vielen Texten der Literatur „bläut“ es. Nicht nur in der Romantik schickt Novalis seinen Heinrich von Ofterdingen auf die Suche nach der blauen Blume.
Der Sehnsuchts- und Kunstfarbe Blau widmet auch Goethe einige Passagen in seiner Farbenlehre, und Georg Heym, Georg Trakl, Rainer Maria Rilke, Hilde Domin u.a. tönen ihre Gedichte blau. Selbst der experimentelle Autor, Konrad Bayer, lukt „hinter den blauen bergen“ hervor (Konrad Bayer, topologie der sprache)!

Das Seminar bringt diese und andere Autor_innen, die „blaumachten“, ins Gespräch.

Kopien der Texte werden zur Verfügung gestellt.

 

Dozentin:
Dr. Uta Fleischmann
Termine:
Dienstags, 12:15 - 13:45 Uhr
26.05., 02.06., 09.06., 16.06., 23.06., 30.06. und 07.07.2020
Raum:
V03 0-E003, 14 U.-Std., max. 16 TN
Kursentgelt: 56,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 32,- €

Online-Anmeldung

Leitmotive der Literaturgeschichte (5): Neid, Eifersucht, Rivalität (abgesagt)

30.50.108 - apl. Prof. Dr. Helga Brandes, ab 06.05.2020, 8 U.Std.

Beschreibung:

Dieser Motivkomplex spielt in der Geschichte der Literatur eine zentrale Rolle. Neid, Eifersucht und Rivalität als Ausdruck negativer, zerstörerischer Gefühle wirken in unterschiedlichen Konstellationen und Ausprägungen auf das Lesepublikum abstoßend und faszinierend zugleich. So z.B.

  • die Geschwisterrivalität / der Bruderzwist (-> die biblische Erzählung von Kain und Abel u.a.),
  • der Elternneid (-> einige Volksmärchen etc.),
  • die destruktive Eifersucht in Beziehungen (von Shakespeares „Othello“, 1604, bis hin zu Walker Percys „Lancelot“, 1977).

Das Seminar untersucht anhand ausgewählter Beispiele die jeweilige Motivstruktur und Rezeption.

Folgende Texte stehen dabei im Mittelpunkt:

  • Schneewittchen (1812) der Brüder Grimm (Ausgabe: eigene Wahl)
  • Guy de Maupassant: Pierre und Jean. Die Geschichte zweier Brüder (1888). Aus dem Französischen von Ernst Weiß. Frankfurt am Main und Leipzig: Insel. 4. Auflage 2015 (it 3027). ISBN: 978-3-458-34727-9 [7,50 €]


Dozentin:
apl. Prof. Dr. Helga Brandes
Termine:
06.05., 13.05., 20.05. und 27.05.2020
Mittwochs, 10:15 – 11:45 Uhr
Raum:
V03 0-E003, 8 U.-Std., max. 20 TN
Kursentgelt: 32,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 18,- € 

Online-Anmeldung

"Was hast du geträumt, mein Sohn?" - Der Traum im Märchen

30.50.113 - Sabine Lutkat, am 08.09. und 09.09.2020, 15 U.Std.

Beschreibung:
Während wir schlafen, träumen wir, ob wir uns nun daran erinnern können oder nicht. Wenn wir uns aber daran erinnern, dann können uns Träume Wege in die Zukunft weisen. Oder sind Träume doch nur Schäume? Wohl nicht. Zumindest erzählen die Volksmärchen von der möglichen Bedeutsamkeit bestimmter Träume und ihren hilfreichen und wegweisenden Botschaften. Entsprechende Märchen mit dem Motiv des Traumes werden im Seminar untersucht und befragt. Dabei werden auch die dazugehörigen Motive von Schlafen und Wachen berücksichtigt und das utopische Tagtraumpotential von Märchen diskutiert.

Dozentin:
Sabine Lutkat
Termine:
Dienstag, 08.09.2020, 09:15 – 16:45 Uhr
Mittwoch, 09.09.2020, 09:15 – 16:45 Uhr
Raum: V03 0-E003, 15 U.-Std., max. 20 TN
Kursentgelt: 60,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 35,- € 

Online-Anmeldung

Letteratura italiana (abgesagt)

Literatur-Arbeitskreis von Gasthörenden der Universität

30.50.115 - Pasqua Pastore, ab 16.04.2020, 28 U.Std.

Beschreibung:
Il seminario di conversazione in lingua italiana è incentrato sulla lettura di un’opera letteraria italiana (in lingua italiana), il cui titolo verrà comunicato ai partecipanti prima dell’inizio del seminario. Inoltre, saranno messe a disposizione ulteriori letture riguardanti curiosità e aspetti interessanti della cultura italiana. Per la partecipazione al seminario è consigliata la conoscenza della lingua italiana a partire dal livello B2 del Quadro europeo di riferimento per le lingue (GeR).

Dieser Arbeitskreis von Gasthörenden der Universität beschäftigt sich mit moderner, anspruchsvoller italienischer Literatur. Die Besonderheiten des geschichtlichen, politischen und kulturellen Hintergrundes sowie aktuelle Entwicklungen werden dabei berücksichtigt.

Dozentin: 
Pasqua Pastore
Termine:
Donnerstags, 12:15 - 13:45 Uhr
wöchentlich ab dem 16.04.2020
Raum: V03 0-E003, 28 U.-Std., max. 12 TN
Kursentgelt für Gasthörende: 70,- €*

*Eine Teilnahme an diesem Arbeitskreis ist nur für Gasthörende und Studierende der Universität möglich.

Online-Anmeldung

Musik

Mit dem "Ring" - nach dem "Ring" (abgesagt)

30.50.102 - Dr. Grigori Pantijelew, ab 30.06.2020, 14 U.-Std.

Beschreibung:

Dieses Seminar ist in erster Linie als Besprechung und Würdigung der neuesten Inszenierung des Wagnerschen Gesamtkunstwerks in Oldenburg gedacht. Es geht also um die vollständige Aufführung der Tetralogie "Ring des Nibelungen", die 2020 in Oldenburg zum ersten Mal komplett vorbereitet und gezeigt wird. In Kooperation mit dem Theater und den Machern der Produktion werden wir nach den Aufführungen zum Gedankenaustausch ins Theater kommen und dort direkt nachbesprechen, was wir von der Bühne bekommen haben.

Die letzten Sitzungen sind wieder an der Uni angesiedelt und erlauben eine Abschlussbetrachtung aus der zeitlichen Distanz heraus.

Wie bekannt, war der „Ring“ ursprünglich als eine Vision der totalen Erneuerung der Menschheit aufgrund uralter Mythen komponiert. Die Bühnenanweisungen des rebellischen Autors schildern Niedergang und Auferstehung der Welt. Heutzutage schwankt der Zeitgeist wieder zwischen Akzeptanz der auf Fortschritt eingestellten Realität und dem antikapitalistischen Alarmismus der Klimadebatte. Wenn die Welt der Götter bei Feuerbach-Leser und Bakunin-Freund Wagner niedergebrannt wird und neue Menschen zwischen den Ruinen zögerlich erscheinen, sind es Bilder aus dem aktuellen Kopfkino? Gibt seine Musik Hoffnung auf eine Besinnung?

Dozent:
Dr. Grigori Pantijelew
Termine:
Dienstags/freitags, 16:15 – 18:00 Uhr
30.06., 03.07., 06.07. (Montag), 21.07., 24.07. und 28.07.2020
Raum: Die ersten drei Termine finden im Oldenburgischen Staatstheater statt, die weiteren Termine im Kammermusiksaal der Universität, Gebäude A11, 14 U.-Std., max. 30 TN
Kursentgelt: 56,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 32,- €

Online-Anmeldung

Philosophie

Immanuel Kants Architektonik der reinen Vernunft (abgesagt)

30.50.103 - Stefan Kühnen, ab 12.05.2020, 12 U.Std.

Beschreibung:

Kants Kritik der reinen Vernunft setzt sich das ambitionierte Ziel, es der Philosophie respektive der Metaphysik zu ermöglichen, endlich auch „den sichern Gang einer Wissenschaft einzuschlagen“ (KrV B XIV). Um bewerten zu können, ob dieses Ziel erreicht ist, muss nicht zuletzt eine Frage beantwortet werden, die bis heute nicht an Aktualität eingebüßt hat: Was genau ist überhaupt ‚Wissenschaft‘? Kants Antwort auf diese Frage lautet – so viel sei hier bereits vorweggenommen –, eine Wissenschaft kennzeichne im Wesentlichen, dass sie eine „systematische Einheit“ (KrV A 832/ B 860) darstelle. Nun ist es allerdings nicht ganz leicht zu sagen, was das wiederum bedeuten soll: Was genau hat man sich eigentlich unter einer ‚systematischen Einheit‘ vorzustellen?
Kant liefert seine eigene, einflussreiche Bestimmung dessen, was er unter ‚systematischer Einheit‘ und folglich unter ‚Wissenschaft‘ versteht, in einem Abschnitt recht weit am Ende seiner Ersten Kritik. Dieser kurze Abschnitt trägt die Überschrift Architektonik der reinen Vernunft (KrV A 832–851/ B 860–879) und bildet den Hauptgegenstand des Seminars. Je nachdem, wie gut wir bei der Lektüre und Diskussion vorankommen, können noch Textabschnitte aus Kants Dritter Kritik, der Kritik der Urteilskraft hinzugezogen werden

Als Textgrundlage für das Seminar eignen sich grundsätzlich alle Ausgaben der Kritik der reinen Vernunft; empfohlen seien jedoch solche, in denen sich die Seitenzahlen der A- und B-Ausgabe finden.

Dozent:
Stefan Kühnen
Termine:
Dienstags, 14:15 - 15:45 Uhr
12.05., 19.05., 26.05., 09.06., 16.06. und 23.06.2020
Raum:
V03 0-E003, 12 U.-Std., max. 20 TN
Kursentgelt: 48,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 28,- €

Online-Anmeldung

Schreibwerkstatt

Kreatives Schreiben – eine Schreibwerkstatt (abgesagt)

„Schreiben ist groß machen“ (Christa Wolf)

30.50.104 - Dr. Uta Fleischmann, ab 24.04.2020, 15 U.Std.

Beschreibung:
Schreiben ist nicht nur das Metier der Schriftstellerinnen und Schriftsteller. Viele Menschen halten zum Beispiel in Tagebüchern Erlebtes fest, bringen Erinnerungen zu Papier – im Gedicht oder in Prosaform. Sie schreiben, weil ihnen die Beschäftigung mit Sprache Freude bereitet; andere wiederum, die das noch nicht erfahren haben, wollen das Schreiben erst einmal versuchen. In dieser Schreibwerkstatt können Sie unterschiedliche Texte schreiben und einer Gruppe Gleichgesinnter vorstellen. Das gemeinsame Gespräch schließt sich an. Darüber hinaus bekommen Sie Anregungen, um sprachliche Fähigkeiten zu erweitern.

Geeignet für Einsteiger_innen und Fortgeschrittene

Dozentin:
Dr. Uta Fleischmann
Termine:
Freitags, 10:00 – 12:15 Uhr
24.04., 08.05., 22.05., 05.06., 19.06. und 03.07.2020
Raum:
V03 0-E003, 15 U.-Std., max. 10 TN
Kursentgelt: 65,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 45,- €

Online-Anmeldung

Kunstgeschichte

Franz Radziwill - Zum 125. Geburtstag (abgesagt)

30.50.109 - Birgit Denizel, ab 16.04.2020, 14 U.Std.

Beschreibung:

Der Maler Franz Radziwill (1895–1983) gehört zu den bedeutenden Vertretern des Magischen Realismus. In Bremen aufgewachsen, siedelte er 1923 nach Dangast am Jadebusen über. Sein ehemaliges Wohnhaus gehört zu den wenigen noch im Original erhaltenen Künstlerhäusern.

Im Seminar werden Leben und Werk des Malers vorgestellt. Dazu gehört ein gemeinsamer Besuch der Jubiläumsausstellung „Lichtspiele“ im Franz Radziwill Haus in Dangast sowie der Ausstellung im Oldenburger Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, das zum Anlass des 125. Geburtstags 125 Werke von Franz Radziwill zeigt.

Der jeweilige Eintritt ist in der Kursgebühr nicht enthalten, eine Anreise muss eigenständig organisiert werden.

Dozentin:
Birgit Denizel
Termine:
Donnerstags, 16:15 – 17:45 Uhr
16.04., 23.04. (Exkursion Dangast), 07.05., 14.05., 28.05., 04.06. und 11.06.2020
Raum:
V03 0-E003, 14 U.-Std., max. 20 TN
Kursentgelt: 56,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 32,- €

Online-Anmeldung

Horst Janssen - Weggefährten und Werke (abgesagt)

30.50.110 - Geraldine Dudek, ab 23.10.2019, 18 U.Std.

Beschreibung:

In den beiden letzten Seminaren haben wir schon einen kleinen Einblick in das Leben und Werk dieses Oldenburger Ausnahmekünstlers gewinnen können und nun wollen wir gemeinsam versuchen, das Bild zu vervollständigen. In diesem Seminar soll der Fokus auf seinen Weggefährten liegen, die maßgeblich sein Schaffen beeinflusst haben, allen voran dem Drucker Hartmut Frielinghaus, dem Freund und Verleger Dierk Lemke und Dr. Dr. Ummo Francksen, dem Großneffen unseres Stadtmuseumsstifters Theodor Francksen. Der 1985 entstandene Radierzyklus "Eiderland" mit 89 kleinformatigen Blättern, erstmals im Oldenburger Kunstverein als Hommage an seinen Kupferdrucker Friely gezeigt, verbindet die vier Freunde auf besondere Weise und kann von den Seminarteilnehmern in Augenschein genommen werden.  Neueinsteiger sind herzlich willkommen!

Neben den wöchentlichen Terminen an der Universität oder im Horst-Janssen- Museum ist für den 10. 06. 2020 eine Exkursion nach Hamburg geplant. Auf dem Programm steht ein Besuch der Galerie und des Verlages St. Gertrude, ein Treffen mit Dierk Lemke, der Janssen-Bibliothek im Goßlerhaus, inklusive einer Einführung in die Bücherwelt Horst Janssens durch die Leiterin Angelika Gerlach, die ihn als 22jährige Buchhändlerin kennenlernte und abschließend einem schönen Essen bei Janssens Lieblingsitaliener Da Fabbro. Die Reisekosten und das Abendessen sind im Seminarpreis nicht inkludiert. 

Dozentin:
Geraldine Dudek
Termine:
Mittwochs, 10:15 – 11:45 Uhr
22.04., 29.04., 06.05., 13.05., 20.05., 27.05., 03.06. und 10.06.2020 (Exkursion),
Raum:
V03 0-E003 oder Horst-Janssen-Museum, 18 U.-Std., max. 18 TN
Kursentgelt: 65,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 42,- €

Online-Anmeldung

Licht, Form und Farbe: Berthe Morisot, Pierre-Auguste Renoir, Paul Klee, Lyonel Feininger, Piet Mondrian und Oskar Schlemmer

30.50.111 - Bärbel Schönbohm, ab 07.09.2020, 15 U.Std.

Beschreibung:
Mit Berthe Morisot (1841-1895) und Pierre-Auguste Renoir (1841-1919) begegnen wir einer Malerin und einem Maler des Impressionismus, deren Hauptinteresse sich auf die Erscheinungen des Lichts richtete. Vom Kubismus beeinflusst, schuf Lyonel Feininger (1871-1956) Werke, die sich aus unzähligen, verschiedenen Schattierungen zusammenzusetzen scheinen. Er gilt als Erfinder einer kristallinen, transparenten Lichtmalerei. Welche Bedeutung die Farbe für Paul Klee (1879-1949) hatte, macht sein Ausspruch „Die Farbe hat mich... ich und die Farbe sind eins“, mehr als deutlich. Mit Piet Mondrian (1872-1944) wenden wir uns einem Vertreter des niederländischen Konstruktivismus zu. Für seine streng geometrischen Gemälde verwendete er vor allem die Primärfarben Blau, Gelb, Rot und als „Nicht-Farben“ Schwarz, Weiß und Grau. Oskar Schlemmers (1888-1943) abstrahierte Figuren schreiten durch lichte Räume, stehen vor großen Fensterfronten oder sitzen an Tischen. Der Bauhaus-Künstler entwickelte eine neue Form, um die menschliche Gestalt im Raum darzustellen.

Dozentin:
Bärbel Schönbohm
Termine:
Montags, 14:15 – 16:45 Uhr
07.09., 14.09., 21.09., 28.09. und 05.10.2020
Raum:
V03 0-E005, 15 U.-Std., max. 40 TN
Kursentgelt: 58,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 34,- €

Online-Anmeldung

Gegenwartskünste im Kontext: Umbruchsphänomene in den Künsten seit 1945 (abgesagt)

2. Teil - Kunst als Antikunst: Widersprüche und Synthesen

30.50.114 - Prof. Dr. Martin Roman Deppner, ab 02.05.2020, 20 U.Std.

Beschreibung:

Die Kunst der Gegenwart zeigt sich als ein heterogenes Feld, voller Gegensätze. Bilder stehen Materialien gegenüber, Rahmen werden in Frage gestellt. Wände fungieren nicht mehr als alleinige Ausstellungsflächen und museale Räumlichkeiten werden von Projektionen erfasst. Die edlen Werkstoffe und würdevollen Präsentationsformen sehen sich durch Alltagsutensilien konfrontiert. Auf Böden und Decken verteilt, verwandeln schwer identifizierbare Objekte die Blickfelder in heterotope Räume. Allerweltsmedien wie Fotografie, Video und Film haben prominentes Terrain in den Museen besetzt, installative Gebilde verteilen sich auf Türen, Fenstern und Ecken. Die etablierten Ausstellungshäuser, die Zentren der westlichen Kultur, erleben mit den Künsten der Gegenwart eine Umdeutung, die aus der Negation von ehemals nobilitierenden Formen und Materialien ihre Wirkung gewinnt. Mit der Aufnahme außereuropäischer Kulturen in den Kanon der Kunstgeschichte wird zudem die Deutungshoheit innerhalb eines einseitig ausgerichteten Kunstbetriebs in Zweifel gezogen.  Die inhaltlichen Schwerpunkte dieser Lehrveranstaltung konzentrieren sich dementsprechend auf jene Erscheinungsformen, mit denen tradierte Rezeptionsformen aufgebrochen, die Wahrnehmung herausgefordert und weiterführende Denkweisen angeregt werden. 

Geplant sind zwei Tagesexkursionen zu aktuellen Ausstellungen:

09.05.2020: Hamburg: Bucerius Kunstforum: David Hockney – Die Tate zu Gast / Deichtorhallen: Jetzt! Junge Malerei in Deutschland

31.05.2020: Groningen: Museum Groningen: What will the neighbors say?

Der jeweilige Eintritt ist in der Kursgebühr nicht enthalten, eine Anreise muss eigenständig organisiert werden.

 

Dozent:
Prof. Dr. Martin Roman Deppner
Termine:
Samstags, 10:15 – 11:45 und 14:15 – 15:45 Uhr
02.05., 09.05., 16.05., 23.05., 30.05. und 31.05.2020
Raum:
V03 0-E003, 20 U.-Std., max. 20 TN
Kursentgelt
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 35,- €.
Eine Teilnahme an dieser Veranstaltung ist nur für Gasthörende möglich.

Online-Anmeldung

Geistige Fitness

Bewegungsprogramm zur Gehirnentfaltung (abgesagt)

(Für Einsteiger_innen & Fortgeschrittene)

30.50.105 - Alexandra Köpken, ab 16.04.2020, Donnerstags, 08:30 – 10:00 Uhr, 12 U.Std.

Beschreibung:
Dass man das Gehirn durch Denksportaufgaben trainieren kann, ist wohl bekannt. Aber durch ein Bewegungstraining, durch körperliche Aktivität? Wer sich bewusst macht, dass unterschiedliche Bewegungsformen in verschiedenen Hirnregionen „verarbeitet“ werden, kann nachvollziehen, dass gezielte ungewohnte Bewegungsübungen entsprechend „neue“ Hirnaktivitäten auslösen. Und genau das wollen wir mit unserem „Bewegungsprogramm zur Gehirnentfaltung“ bewirken! Bereits eine Stunde pro Woche genügt, um schon nach kurzer Zeit die ersten Veränderungen zu bemerken. Entgegen den sonstigen Gepflogenheiten im Sport ist bei dieser Trainingsform nicht die Automatisierung von Bewegungen und Bewegungsabläufen das Ziel, sondern eine Steigerung der Handlungsmöglichkeiten in verschiedenen Situationen. Probieren Sie es selbst einmal aus: Werden Sie effektiver, leistungsfähiger, aufnahmefähiger, stressresistenter und selbstbewusster! Dieser Kurs eignet sich für Neueinsteiger_innen und auch für bereits Geübte unseres Bewegungsprogramms aus den vergangenen Semestern. Trainiert werden das Gehirn, das Gleichgewicht und Bewegungsabläufe werden konkreter - das alles mit viel Spaß beim Trainieren!

Dozentin:
Alexandra Köpken

Termine:
Donnerstags, 08:30 – 10:00 Uhr
16.04., 23.04., 07.05., 14.05., 28.05. und 04.06.2020

Raum:
V03 0-E003, 12 U.-Std., max. 12 TN

Kursentgelt: 48,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 28,- €

Online-Anmeldung

Bewegungsprogramm zur Gehirnentfaltung (abgesagt)

(Für Einsteiger_innen & Fortgeschrittene)

30.50.106 - Alexandra Köpken, ab 16.04.2020, Donnerstags, 10:15 – 11:45 Uhr, 12 U.Std.

Beschreibung:
Dass man das Gehirn durch Denksportaufgaben trainieren kann, ist wohl bekannt. Aber durch ein Bewegungstraining, durch körperliche Aktivität? Wer sich bewusst macht, dass unterschiedliche Bewegungsformen in verschiedenen Hirnregionen „verarbeitet“ werden, kann nachvollziehen, dass gezielte ungewohnte Bewegungsübungen entsprechend „neue“ Hirnaktivitäten auslösen. Und genau das wollen wir mit unserem „Bewegungsprogramm zur Gehirnentfaltung“ bewirken! Bereits eine Stunde pro Woche genügt, um schon nach kurzer Zeit die ersten Veränderungen zu bemerken. Entgegen den sonstigen Gepflogenheiten im Sport ist bei dieser Trainingsform nicht die Automatisierung von Bewegungen und Bewegungsabläufen das Ziel, sondern eine Steigerung der Handlungsmöglichkeiten in verschiedenen Situationen. Probieren Sie es selbst einmal aus: Werden Sie effektiver, leistungsfähiger, aufnahmefähiger, stressresistenter und selbstbewusster! Dieser Kurs eignet sich für Neueinsteiger_innen und auch für bereits Geübte unseres Bewegungsprogramms aus den vergangenen Semestern. Trainiert werden das Gehirn, das Gleichgewicht und Bewegungsabläufe werden konkreter - das alles mit viel Spaß beim Trainieren!

Dozentin:
Alexandra Köpken
Termine:
Donnerstags, 10:15 – 11:45 Uhr
16.04., 23.04., 07.05., 14.05., 28.05. und 04.06.2020
Raum:
V03 0-E003, 12 U.-Std., max. 12 TN
Kursentgelt: 48,- €
Kursentgelt für Gasthörende und Studierende: 28,- €

Online-Anmeldung

BESUCHEN SIE DAS C3L AUCH HIER:

Webmafxihstehqar8x/jm (c3r188l-tymmedien@nduol.znvsde+gdj) (Stand: 26.06.2020)