Navigation

Forschungsprojekte: Klima

Prof. Dr. Corinna Hößle

Thema: Klimawandel vor Gericht-Untersuchung zur Diagnose ethischer Bewertungskompetenz zum Thema Klimawandel

Leitung: Corinna Hößle

Mitarbeiter: Benjamin Steffen

Laufzeit: 2012-2015

Finanzierung: DBU-Stipendium

Thema:  Gründung und Evaluation eines Jugendklimarates in der Stadt Bremerhaven

Leitung: Corinna Hößle

Mitarbeiter: Swantje Huth

Kurzdarstellung:. Die Stadt Bremerhaven hat sich zum Ziel gesetzt, einen Jugendklimarat zu gründen. Dieser soll an aktuellen klimarelevanten Fragestellungen arbeiten, Partizipationsmöglichkeiten kennen lernen und nachhaltige Urteils- und Handlungsmöglichkeiten kennen lernen. Die Etablierung des Jugendklimarates wird durch die Fachdidaktik Biologie begleitet und evaluiert.

Laufzeit: 2013-2016

Finanzierung: Stadt Bremerhaven, Umweltamt

Thema: Klimawandel vor Gericht-Untersuchung zur Diagnose ethischer Bewertungskompetenz zum Thema Klimawandel

Leitung: Corinna Hößle

Mitarbeiter: Benjamin Steffen

Laufzeit: 2012-2015

Finanzierung: DBU-Stipendium

 

Prof. Dr.-Ing. Ortwin Peithmann

Thema: KLIFF – Klimafolgenforschung in Niedersachsen, Forschungs- und Querschnittsthema 2: IMPLAN – IMplementierung von Ergebnissen aus KLIFF in der räumlichen PLANung in Niedersachsen

Leitung: Prof. i.R. Dr.-Ing. Ortwin Peithmann (ZENARiO, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg) und Prof. Dr. Dietmar Scholich (Akademie für Raumforschung und Landesplanung, Hannover)

Mitarbeiter: Dipl.Geogr. Enke Franck (Akademie für Raumforschung und Landesplanung, Hannover), Dipl.-Ing. Raumplanung Jan Spiekermann (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)

Kurzdarstellung:Der Großteil der zu erwartenden Auswirkungen des Klimawandels weist räumliche Bezüge und Konsequenzen auf. Entsprechend müssen auch Anpassungsmaßnahmen vielfach raum- bzw. flächenbezogen erfolgen. Ziel des querschnittsorientierten Teilprojekts „IMplementierung von Ergebnissen aus KLIFF in der räumlichen PLANung in Niedersachsen (IMPLAN)” ist es daher, die Bedeutung der einzelnen Forschungsergebnisse der übrigen KLIFF-Forschungsthemen für die räumliche Planung in Niedersachsen zu untersuchen.Damit Anpassungsmaßnahmen an den Klimawandel umgesetzt werden können, muss bereits parallel zu den vielseitigen sektoralen wissenschaftlichen Untersuchungen der Auswirkungen des Klimawandels ein Dialog- und Vernetzungsprozess mit denjenigen Einrichtungen institutionalisiert werden, die für entsprechende Anpassungsstrategien zuständig sind bzw. bei deren Umsetzung mitwirken. Frühzeitige Anpassung an den Klimawandel kann mögliche Gefahrensituationen entschärfen, das Schadenspotential reduzieren und somit die volkswirtschaftlichen Kosten des Klimawandels wie auch die Belastungen für Mensch und Umwelt verringern und erfordert eine langfristige und vorausschauende Planung.Als “Endprodukt” von IMPLAN soll bis 2013 eine Problemdarstellung der raumbezogenen Klimawandelanpassungserfordernisse und der Möglichkeiten ihrer planerischen Instrumentierung entstehen. Die konkreten Handlungsmöglichkeiten werden in Form eines Leitfadens bzw. einer Checkliste für die niedersächsische Planungspraxis mit best-practice-Beispielen zusammengeführt.

Laufzeit: 01.01.2009 bis 31.12.1013

Finanzierung: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur

 

Dr. Peter Schaal

Thema: Integriertes Klimaschutzkonzept Regionalforum Bremerhaven

Leitung: ARSU GmbH / RaUmConsultGbR / ZENARiO

Mitarbeiter: 2

Kurzdarstellung: Erstellung eines Klimaschutz-konzeptes für die Kommunen der Unterweserregion mit CO2-Bilanzierung, Maßnahmenentwicklung,

Laufzeit: 2012 / 13

Finanzierung: Regionalforum Bremerhaven

Thema: Integriertes Klimaschutzkonzept für die Gemeinde Emstek

Leitung: Dr. Peter Schaal (ZENARiO / RaUmConsult)

Mitarbeiter: 2

Kurzdarstellung: Für die Gemeinde Emstek wird ein integriertes Klimaschutzkonzept erstellt, das die gemeindlichen Entwicklungsabsichten unter dem Leitbild der klimafreundlichen Gemeinde analysiert.

Laufzeit: 2012/13

Finanzierung: BMU / Emstek

Thema: Integriertes Klimaschutzkonzept Gemeinde Lastrup

Leitung: Dr. Peter Schaal (ZENARiO / RaUmConsult)

Mitarbeiter: 2

Kurzdarstellung: Für die Gemeinde Lastrup wird ein integriertes Klimaschutzkonzept erstellt, das die gemeindlichen Entwicklungsabsichten unter dem Leitbild der klimafreundlichen Gemeinde analysiert.

Laufzeit: 2012/13

Finanzierung: BMU / Lastrup

Thema: Erstellung einer Web-basierten Dialog- und Informationsplattform für das Projekt IMPLAN – Unterprojekt des Forschungsvorhabens KLIFF / IMPLAN

Leitung: Dr. Peter Schaal

Mitarbeiter: 1

Kurzdarstellung: Ziel des Vorhabens ist die Verknüpfung von Forschungs- und Umsetzungsprojekten zum Themenbereich „Klimawandel und Raumentwicklung“ im Projekt KLIFF / IMPLAN. Es wird ein allgemein zugängliches Informationsportal für Wissenschaftler aus den Bereichen Klimaprojektionen, Klimafolgenforschung, Raumwissenschaft und Praktikern der Raumentwicklung (Raumplanung, Fachplanungen) geschaffen. Dabei geht es um die Vernetzung relevanter Aktivitäten und Projekte und die Schaffung eines Diskussionsforums zu Klimawandel und Raumentwicklung,

Laufzeit: 2009-2013

Finanzierung: Land Niedersachsen

Thema: Klimaschutz-Teilkonzept Gemeinde Berne

Leitung: Dr. Peter Schaal (ZENARiO / RaUmConsult)

Mitarbeiter: 1

Kurzdarstellung: Für die Gemeinde Berne wird ein Klimaschutz-Teilkonzept für den Bereich „Erneuerbarer Energien“ erstellt, das die gemeindlichen Entwicklungsabsichten unter dem Leitbild der klimafreundlichen Gemeinde analysiert.

Laufzeit: 2013/14

Finanzierung: BMU / Berne

 

Prof. Dr. Ulrich Scheele

Thema: nordwest200

Leitung: Scheele (ARSU GmbH)

Mitarbeiter: 2

Kurzdarstellung: Perspektiven für klimaangepasste Innovationsprozesse in der Metropolregion Bremen –Oldenburg im Nordwesten; Untersuchung von Flächennutzungskonflikten im Spannungsfeld von Klimaschutz und Klimaanpassung; Entwicklung von Flächenmanagementkonzepten

Laufzeit:  2010-2014

Finanzierung: Bundesministerium für Forschung und Technologie

Thema: Klimaresiliente Regionen (F+E Vorhaben 3712 48 10)

Leitung: ecolo Bremen /ARSU GmbH/ ecolog Hannover

Mitarbeiter: 2

Kurzdarstellung: In dem von der ARSU GmbH verantworteten Arbeitspaket steht die Betrachtung der Rahmenbedingungen resilienter Infrastrukturen im Mittelpunkt. Ausgehend von einer Analyse der Vulnerabilität von kritischen Infrastrukturen soll untersucht werden, wie Infrastruktursysteme klimarobuster gestaltet werden können. Dabei richtet sich das Hauptaugenmerk vor allem auf die institutionellen und sozialen Merkmale resilienter Systeme. Ziel des Projekts ist die Entwicklung eines Konzepts für ein sog. Urban Living Lab, indem neue Infrastrukturmodelle mit allen relevantenAkteuren entwickelt und erprobt werden können.

Laufzeit:  2012-2014

Finanzierung: Umweltbundesamt

Thema: Entwicklung nachhaltiger Anpassungsstrategien für die Infrastrukturen der Wasserwirtschaft unter den Bedingungen des klimatischen und demographischen Wandels (NAWAK).

Leitung: Gesellschaft für Reaktorsicherheit (GRS) Braunschweig

Im Rahmen des BMBF-Förderschwerpunktes „Nachhaltiges Wassermanagement – NaWaM“ werden in diesem Vorhaben Anpassungsstrategien der Wasserwirtschaft an den Klimawandel untersucht.  Die Analysen werden beispielhaft für das Versorgungsgebiet des Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverband OOWV durchgeführt.

Laufzeit: 2013 - 2016

Finanzierung: Bundesministerium für Forschung und Technologie

Webmaaaster (este8ur.bruns@uol.de) (Stand: 07.11.2019)