Veröffentlichungen

Veröffentlichungen

Veröffentlichungen

Hennig-Mouihate, Birgit (2005). Resonanz und Kontingenz als Elemente früher Dialogerfahrungen und deren Relevanz für die Arbeit mit schwerstbehinderten Kindern. In: Boenisch, Jens & Otto, Karen (Hg.). Leben im Dialog. Unterstützte Kommunikation über die gesamte Lebensspanne. Karlsruhe: von Loeper, 77-94

Hennig, Birgit (2008). Spielerische Dialoggestaltung mit schwerst mehrfachbehinderten Kindern – Förderung kommunikativer Kompetenzen von Anfang an. In: Leyendecker, Christoph (Hg.). Gemeinsam Handeln statt Behandeln. Aufgaben und Perspektiven der Komplexleistung Frühförderung. München: Ernst Reinhardt, 185-192

Droste Edith & Hennig, Birgit (2009). Von der Begegnung zum Dialog. Eine Annäherung an die Erfahrungen und das Erleben von Kindern mit schwerster Behinderung und lebensverkürzender Erkrankung. In: DKHV e.V. (Hg.) Leben mit Grenzen. Beiträge zur Kinderhospizarbeit. Schriftenreihe des DKHV e.V., Bd. 2, Wuppertal: der Hospizverlag, 90-98

Hennig, Birgit (2010). Progrediente Erkrankungen mit Verlust der Lautsprache im Kindesalter – welche Rolle spielt die Kommunikationsförderung? In: Leyendecker, Ch. (Hg.). Gefährdete Kindheit. Risiken früh erkennen, Ressourcen früh fördern. Stuttgart: Kohlhammer, 193-202

Hennig, Birgit (2010) .Erfahrungsbericht und Reflexionen über Fragen der Inklusion körperbehinderter Kinder in der Frühförderung. In: Jennessen, Sven, Lelgemann, Reinhard., Ortland, Barbara & Schlüter, Martina (Hg.) Leben mit einer Körperbehinderung – Perspektiven der Inklusion. Stuttgart: Kohlhammer, 65-70

Hennig, Birgit (2011). „The juggling act“ – Komplexe Herausforderungen bei der Kommunikation mit mehrfachbehinderten Kindern. In: Zeitschrift Unterstützte Kommunikation, 16. Jg. (1), 26-28

Hennig, Birgit (2011) Interaktion und Kommunikation zwischen Menschen mit schwerster Behinderung und ihren Bezugspersonen – Aspekte des Gelingens. In: Fröhlich, A.; Heinen, N.; Klauß, Th.; Lamers, W. (Hg.). Schwere und mehrfache Behinderung Interdisziplinär. Oberhausen: Athena, S. 273-297

Gebhard, Britta; Hennig; Birgit & Leyendecker; Christoph (Hg.) (2012). Interdisziplinäre Frühförderung. Exklusiv-kooperativ-inklusiv. Stuttgart: Kohlhammer

Hennig, Birgit; Mischo, Susanne; Schlütken, Helena & Kunert, Johanna (2013). Unterstützte Kommunikation im Gemeinwesen am Beispiel der Apotheke. In: Hallbauer, Angela; Hallbauer, Thomas & Hüning-Meier, Monika (Hg.). UK kreativ!: Wege in der Unterstützten Kommunikation. Karlsruhe: von Loeper, S. 444-458

Hennig, Birgit (2014). Unterstützte Kommunikation und MPS, Teil1, in Rundbrief MPS, Februar 2014, S. 52-56

Böti, Anikó; Erdélyi, Andrea; Havasi, Ágnes; Hennig, Birgit; Kálmán, Zsófia; Lay-Weber, Daniela; Lukács, Szandra; Mede, Perla; Mischo, Susanne; Radványi, Katalin; Schlünz, Gabriela; Szaffner, Gyula; Thümmel, Ingeborg (2015). Barrieren und Förderfaktoren in der (inklusiven) Beschulung von kaum- und nichtsprechenden Schülern aus der Sicht von deutschen und ungarischen Lehrkräften, Erziehern und Schulbegleitern. In: Leonhardt, Annette; Müller, Katharina & Truckenbrodt; Tilly (Hg.). Die UN- Behindertenrechtskonvention und ihre Umsetzung. Beiträge zur Interkulturellen und International vergleichenden Sonderpädagogik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 153-161

Hennig, Birgit & Gebhard, Britta (2015). Herausforderungen der schulischen Re-Integration nach einem Schädel-Hirn-Trauma: eine qualitative Befragung von Schülern, Eltern und Lehrern zur Gestaltung des Übergangs von der Rehaklinik ins Regelschulsystem. In: Empirische Sonderpädagogik, 7. Jg. (2), 135-152, open access online verfügbar unter: http://www.psychologie-aktuell.com/fileadmin/download/esp/2-2015_20150521/esp_2-2015_135-152.pdf

Mischo, Susanne; Hennig, Birgit & Erdélyi, Andrea (2016). Unterstützte Kommunikation im Gemeinwesen am Beispiel der Apotheke – ein Forschungsbericht. In: Zeitschrift für Heilpädagogik, 67. Jg. (12), 532-544

Erdélyi, Andrea; Hennig, Birgit; Mischo, Susanne & Werthmann, Annette (2016). UKAPO. Unterstützte Kommunikation in der Apotheke. Die Kommunikationstafel für Arzt und Apotheke. Bad Zwischenahn: Medienhaus Rösemeier

Hennig, Birgit (2017). Demenz im Kindesalter – ein sinnvolles Konstrukt der begrifflichen Definition? In: Sappok, T. & Lindmeier, B. (Hg.). Demenz bei geistiger Behinderung. Dokumentation der Fachtagung der DGSGB am 4. November 2016 in Kassel, Materialien der DGSGB, Bd. 38, Berlin: Eigenverlag der DGSGB, 60-70

                online zugänglich unter: dgsgb.de/volumes/978-3-938931-39-4/978-3-938931-39-4.pdf

Hennig, Birgit; Erdélyi, Andrea & Siemer, Ina (2017). Unterstützte Kommunikation bei neurologischen Erkrankungen. In: Keller, Ch. (Hg.) Fachpflege. Außerklinische Intensivpflege. München: Urban & Fischer, 357- 362

Hennig, Birgit; Erdélyi, Andrea & Groß, Martin (2017). Unterstützte Kommunikation als interdisziplinäres Arbeitsfeld im klinischen Kontext. Evaluation eines Pilotprojektes. In: Lage, D. & Ling, K. (Hg.). UK spricht viele Sprache. Zusammenhänge zwischen Vielfalt der Sprachen und Teilhabe. Karlsruhe: von Loeper, 139-153

Hennig, Birgit (2017). Interaktion und Kommunikation mit schwerstbehinderten Kindern:  Grundlagen, Ziele und Praxis einer systematischen Förderung. In: Sprachförderung und Sprachtherapie, 6. Jg. (4), 257-264

Hennig, Birgit (2017). Unterstützte Kommunikation im Kontext der Kinder- und Jugendhospizarbeit. In: Deutscher Kinderhospizverein e.V. (Hg.). Gemeinschaft als Erfahrung und Bindeglied. Schriftenreihe des Deutschen Kinderhospizvereins (DKHV) e.V., Bd. 7, Esslingen: der hospiz verlag, S. 199- 204

Erdélyi, Andrea, Mischo, Susanne & Hennig, Birgit (2018). UKAPO– Die Kommunikationstafel für Arzt und Apotheke. In: Zeitschrift für Unterstützte Kommunikation, 23. Jg. (2), S. 27-30

Hennig, Birgit (2018). Birgit Hennig. Interview/ Antworten aus der Praxis. In: Zeitschrift für Unterstützte Kommunikation, 23. Jg. (4), S. 6-7

Hennig, Birgit (2019). Bewegung als Grundlage für Kommunikation und Alternativen zur Lautsprache. In: Schlesselmann, Elke (Hg.). Bewegung und Mobilitätsförderung. Praxishandbuch für Pflege.- und Gesundheitsberufe. Göttingen: Hogrefe, S.215-225

Erdélyi, Andrea & Hennig, Birgit (2019). Unterstützte Kommunikation im Gesundheitswesen. In: Boenisch, J. & Sachse, S. (Hg.). Kompendium Unterstützte Kommunikation, Stuttgart: Kohlhammer, 304-313

Hennig, Birgit (2019). Eine Buchstabentafel ist eine Buchstabentafel ist eine Buchstabentafel??? Hinweise und Tipps zur Auswahl und zum Einsatz von Alphabettafeln. In: Zeitschrift für Unterstützte Kommunikation, 24. Jg. (4), S. 6-13

Erdélyi, A., Hennig, B., Mischo, S., Methodenzentrum Unterstützte Kommunikation gUG (Hg.) (2019). UK Pflege ©. Oldenburg: flyerheaven

Hennig, Birgit &  Erdélyi, Andrea  (2020). Unterstützte Kommunikation. In: Groß, M. (Hg.). Neurologische Beatmungsmedizin. Auf der Intensivstation, in der Frührehabilitation, im Schlaflabor, zu Hause. Berlin: Springer, S. 429-439

Hennig, Birgit, Gebhard, Britta, Hinrichs, Richard & Reutlinger, Constanze (2020). Eine explorative Studie zu den schulischen Verlaufswegen nach einem mittelschweren bis schweren Schädel-Hirn-Trauma. In: Die Rehabilitation, 59. Jg. (3), 166-173

Hennig, Birgit (2020). Pro-aktive Strategien und Unterstützte Kommunikation in der Therapie und Förderung von Kindern und Jugendlichen mit neuro-degenerativen Erkrankungen. In: Sprachförderung und Sprachtherapie, 9. Jg. (3), 164-170

Hennig, Birgit (2020). A guideline for assisted (video-)calling for patients using alternative means and methods of communication in the clinical context. Paper Online verfügbar unter: A guideline for assisted (video-)calling for patients using alternative means and methods of communication in the clinical context (Patient-Provider Communication Network) (2.01.2021)

Hennig, Birgit (2021). Unterstützte Kommunikation mit Hilfsmitteln. In: Groß, M., Demmer, T. (Hg.).  Interdisziplinäre Palliativmedizin. Berlin: Springer, 269-274

Hinweis: Veröffentlichung von ausgewählten Fachbeiträgen und Materialien auch auf der Webseite www.uk-im-blick.de

(Stand: 09.06.2021)