Navigation

Kompetenzförderung durch videobasierte Unterrichtsreflexion

Kompetenzförderung durch
videobasierte Unterrichtsreflexion

Gründe für den Einsatz von Videos in der Lehrerbildung

Der Einsatz des Mediums Video wird von vielen Seiten als eine geeignete Methode für Aus- und Fortbildungsprozesse in der Lehrerbildung angesehen und empfohlen, um die Professionalisierung (angehender) Lehrkräfte zu fördern und zu unterstützen. Auch in den Standards für die Lehrerbildung im Bereich der Bildungswissenschaften wird von der Kultusministerkonferenz ausdrücklich auf das Potential dieses Mediums zur Entwicklung und Förderung notwendiger Kompetenzen des Lehrerberufs hingewiesen.

Diese Empfehlungen für den Einsatz des Mediums Video in der Lehrerbildung lassen sich durch die vielen Vorteile dieses Mediums erklären, von denen hier nur einige exemplarisch aufgezeigt werden sollen (Dorlöchter et al, 2004; Krammer & Reusser, 2005; Reusser, 2005; Trautmann & Sacher; 2010):

  • Videos können mehrfach abgespielt werden und jeweils aus unterschiedlichen Perspektiven und in Hinblick auf unterschiedliche Schwerpunkte analysiert und reflektiert werden.

  • Videos bieten aufgrund ihrer Realitätsnähe und ihrer hohen Informationsdichte ein hohes Potential für einen adäquaten Zugang zum Unterrichtsgeschehen und eine authentische Auseinandersetzung mit realen und komplexen Unterrichtssituationen und -prozessen.

  • Videos können bestimmte theoretische bzw. didaktische Konzepte sowie Gestaltungsmöglichkeiten für verschiedene Phasen/ Methoden/ Verfahren demonstrieren.

Durch einen erfolgreichen und angeleiteten Einsatz von Videos in der Lehrerbildung können viele verschiedene Kompetenzen der angehenden Lehrkräfte gefördert werden.

Literatur

Dorlöchter, H., Krüger, U., Stiller, E., & Wiebusch, D. (2004). Unterricht im Diskurs. Ein Projekt zur videogestützten Weiterentwicklung von Unterrichtsqualität am Landesinstitut für Schule, Soest. SEMINAR- Lehrerbildung und Schule, 10(4), 127–142.

Krammer, K., & Reusser, K. (2005). Unterrichtsvideos als Medium der Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen. Beiträge zur Lehrerbildung, 23(1), 35–50.

Reusser, K. (2005). Situiertes Lernen mit Unterrichtsvideos. Journal für Lehrerinnen- und Lehrerbildung, (2), 8–18.

Trautmann, M., & Sacher, J. (2010). Videofeedback als Instrument zur Unterrichtsentwicklung- Begründungen, Konzepte, offene Fragen. In Unterrichtsentwicklung durch Videofeedback. Besser kommunizieren lernen. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Kompetenzförderung durch videobasierte Unterrichtsreflexion

Videos werden als geeignetes Medium zur Professionalisierung angehender Lehrkräfte angesehen. Doch ein Kompetenzzuwachs auf Seiten der angehenden Lehrkräfte ist nur möglich, wenn das Lernen mit Videos bewusst gestaltet wird. Ein bloßes Betrachten von Videos bietet nur ein geringes Potenzial für die Erweiterung von professionellen Kompetenzen (Trautmann & Sacher, 2010). Die Reflexion des Videos muss angeleitet und begleitet werden, indem die Rahmenbedingungen und Ziele der Reflexion festgelegt werden, konkrete Arbeitsimpulse formuliert werden und die Diskussion bzw. Reflexion von der Lehrperson moderiert wird (Krammer & Reusser, 2005). Werden diese Kriterien für den Einsatz von Videos in der Lehre berücksichtigt, können unterschiedliche Kompetenzen der angehenden Lehrkräfte gefördert werden, die vom jeweiligen Ziel & Art des Einsatzes des Videos abhängig sind, wie z. B.:

  • Explizierung und Erweiterung des eigenen Wissens über Unterricht
  • Vernetzung von theoretischen und praktischen Ausbildungsinhalten
  • Befähigung zum konstruktiven Reflektieren und Austausch über Unterricht
  • Adäquate Wahrnehmung und Einschätzung von lernwirksamen Unterrichtsmerkmalen
  • Förderung der Fähigkeit des differenzierten und kritischen Nachdenkens
  • Entscheidungen im Unterricht mit didaktischen Argumenten begründen
  • Bewusstmachen und Reflektieren von handlungsleitenden subjektiven Kognitionen/Überzeugungen

Literatur

Krammer, K., & Reusser, K. (2005). Unterrichtsvideos als Medium der Aus- und Weiterbildung von Lehrpersonen. Beiträge zur Lehrerbildung, 23(1), 35–50.

Trautmann, M., & Sacher, J. (2010). Videofeedback als Instrument zur Unterrichtsentwicklung- Begründungen, Konzepte, offene Fragen. In Unterrichtsentwicklung durch Videofeedback. Besser kommunizieren lernen. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

diz-0glWeu6ebmastewocezrnxi7 (diz@yhfiiunvzi-olir8denbioc8yurg.dewc) (Stand: 07.11.2019)