Navigation

Skiplinks

E-Mail: stefan.walter@uol.de

Raum: A4 1-114

Tel.: 0441 / 798 - 2182

Sprechzeiten: Mittwoch 11.30 - 12.30 Uhr, in der vorlesungsfreien Zeit nach Vereinbarung

Forschungsschwerpunkte

  • Werte- und Wertwandelforschung
  • Sozialisationsforschung
  • Prävention von Gewalt an Schulen
  • Nichtreaktive Methoden

Publikationen

  • Walter, Stefan (2018): „Arbeit und Fleiß, das sind die Flügel …“ Die Thematisierung von Arbeit und Leistung in Poesiealben der DDR und Bundesrepublik zwischen 1949 und 1989. In: Arbeits- und Industriesoziologische Studien 11 (1), S. 7–24.
  • Walter, Stefan (2016): Can Biological Approaches Explain (Im)Moral Behavior? Problems and Potentials of Studies   Focused on a Genetic Predisposition of Human Behavior. In: Brand, Cordula (Hrsg.): Dual-Process Theories in Moral Psychology. Interdisciplinary Approaches to Theoretical, Empirical and Practical Considerations. Wiesbaden: Springer VS, S. 207–236. 
  • Henzel, Katrin & Walter, Stefan (2015): Eigene Erhebung oder ‚fertige‘ Daten? Zu Möglichkeiten und Grenzen der visuellen Darstellung statistischer Daten. In: Natale, Enrico, Christiane Sibille, Nicolas Chachereau, Patrick Kammerer und Manuel Hiestand (Hrsg.). La visualisation des données en histoire. Visualisierung von Daten in der Geschichtswissenschaft. Geschichte und Informatik / Historie et Informatique 18/19. Zürich: Chronos, S. 183–210.
  • Walter, Stefan (2008): Sind auch Egoisten fair? Fairness als wechselseitige Kooperation im Vergleich zu Fairness als ethische Einstellung. In: Sport und Gesellschaft – Sport and Society 5 (3), S. 252–276 (Peer-Review).

Tagungsbeiträge und Workshops

2017

  • „Mit Gott fang an, mit Gott hör auf …“. Religiöser Wandel in Poesiealben der DDR und Bundesrepublik zwischen 1949 und 1989. Tagung: „Religion und Bildung. Jahrestagung der Sektion Historische Bildungsforschung der DGfE“ (7. – 9. September 2017, Georg-Eckert-Institut für Braunschweig).

  • Kann der Staat die Werte seiner Burger beeinflussen? Poesiealben der DDR und BRD im Vergleich. Tagung: „Educational Research and Governance. Tagung der Sektion ‚Empirische Bildungsforschung‘ (25.–27. September 2017, Universität Tübingen)

 

2016

  • „Poesiealben und Freundschaftsbücher als Indikatoren des sozialen und kulturellen Wandels zwischen 1990 und 2015.“ Workshop: „Rethinking Society for the 21st Century.“ (22. – 23. September 2016, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung & Fondation Maison des sciences de l'homme, Maison Suger, Paris).

2015

  • „Sei sittsam und bescheiden, das ist die schönste Zier…‘. Textuelle Praktiken des Wertens in Poesiealben 1949–1989.“ Tagung: „Konstruktion des Wertvollen. Theoretische und empirische Analysen von Praktiken des Wertens und Bewertens. Herbsttagung DGS-Sektion ‚Politische Soziologie.‘“ (5.– 6. November 2015, Universität Trier).                              
  • gemeinsam mit Katrin Henzel: „‚Du trägst dein Blut nur zur Lehn ...‘ – Wertvorstellungen des NS-Staats in Poesiealben zwischen 1933 und 1945.“ Tagung: „NS-Moral. Eine vorläufige Bilanz.“ (16.–18. September 2015, Fritz Bauer Institut und Evangelische Akademie Frankfurt, Schmitten).

2014

  • gemeinsam mit Kurt Mühler: „Studienfach und Menschenbild – nehmen Theologiestudierende eine Sonderstellung ein?Tagung: „Religion(en), Religiosität und religiöse Pluralität im Lichte quantitativer Sozial- und Religionsforschung.“ (26.–27. Juni 2014, Universität Leipzig).
  • Do biological approaches explain (a)moral behaviour? Problems and potentials of studies focused on a genetic predisposition of human behaviour.“ Tagung: „Can psychology replace ethics? On the potentials and risks of empirical research into human morality for our ethical self-image.“ (BMBF-Klausurwoche vom 8.–15. März 2014, Universität Tübingen).

2009

  • „Beharrungsvermögen oder generationeller Wandel? Zur Analyse von Einträgen in DDR-Poesiealben zwischen 1949 und 1989.“ Tagung: „Option Generation? Zu generationellen (Selbst)Verortungen in der DDR und in Ostdeutschland.“ (30.–31. Oktober 2009, Universität Göttingen).

 

Zur Person

1996–2004  

Magisterstudium
Soziologie, Philosophie und Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft Universität Leipzig und Universität Trento (Italien)

2007     

Werkstudent, Leibniz-Institut für Länderkunde e.V., Mitarbeit an der Studie "Zwischen Gentrification und Abwärtsspirale – Sozialräumlicher Wandel und Persistenzen in Wohnregionen ausgewählter Stadtregionen des mittleren und östlichen Europa"

2008

Freier Mitarbeiter, Fokus Institut Halle e.V., Mitarbeit an der Studie "Moderne Sucht- und Drogenprävention – MODRUS IV" für das Land Sachsen-Anhalt

Freier Mitarbeiter, Bildungswerk Berlin e.V., Evaluation des Lernerfolgs von Sprachcamps für Kinder mit Migrationshintergrund

2010

Wissenschaftliche Hilfskraft, Institut für Soziologie, Universität Leipzig

Stipendiat, Landesgraduiertenstipendium des Freistaates Sachsen

2011

Wissenschaftliche Hilfskraft, Institut für Soziologie, Universität Leipzig

seit 2015

Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institut für Pädagogik, Universität Oldenburg

 
2016

Promotion zum „doctor philosophiae (Dr. phil.)“ , Thema der Dissertation: „Zum Einfluss staatlicher Rahmenbedingungen auf die Werte der Bürger am Beispiel von Einträgen in Poesiealben in DDR und Bundesrepublik zwischen 1949 und 1989“ (Gesamtprädikat: summa cum laude)

Mitgliedschaften

 Deutsche Gesellschaft für Soziologie

Webmaster: Bettina Meyer (Stand: 04.10.2018)