"Erst wenn das Institutionengedächtnis der Universität das materielle und immaterielle Erbe ihrer Forscherinnen aufnimmt, dieses in die Praktiken der Erinnerung immer wieder neu einschreibt und durch den kritischen Diskurs lebendig hält, können den heute lehrenden jungen Wissenschaftlerinnen tatsächlich Vorbilder aufgezeigt werden, die sichtbar sind und sichtbar bleiben."

Anne G. Kosfeld, Zentrale Gleichstellungsbeauftragte

Portraits

Prof. Dr. Renate Scheidler

Frauen und die Leaky Pipeline

Sie lehrt und forscht an US-amerikanischen und kanadischen Universitäten zur Anwendung der algebraischen Zahlentheorie in der Kryptographie. In Kanada hat sie das Netzwerk „Women in numbers“ mit aufgebaut. Im Jahr 2022 ist sie als Helene-Lange-Gastprofessorin an der UOL und will  junge Forscherinnen in ihrem Fachgebiet unterstützen.

zum Videointerview

Prof. Dr. Kunz-Drolshagen

Theoretische Physik

"Wir müssen gemeinsam Anstrengungen unternehmen, dass sich die wissenschaftliche Perspektive für junge Frauen im Fach Physik deutlich verbessert, und mehr Physikerinnen auf Professuren berufen werden oder leitende Positionen in der Industrie erhalten."

mehr

Prof. Dr. Barbara Moschner

Empirische Lehr- und Lernforschung

"Nachwuchswissenschaftlerinnen zu fordern und zu fördern heißt für mich: Ihnen die Freiheit zu geben, ihren Ideen und Fragen nachzugehen. Ihnen Chancen zu geben ..."

mehr

Prof. Dr. Dagmar Freist

Geschichte der Frühen Neuzeit

"Das Faszinierende an meinem Beruf als Historikerin liegt darin, Orientierungsbedürfnisse der Gegenwart zu erkennen, in größere historische Zusammenhänge zu stellen und dazu anzuleiten, alternative Sichtweisen zu entwickeln."

mehr

(Stand: 31.05.2022)