Kontakt

https://www.miriam-damrow.eu

Institut für Pädagogik  (» Postanschrift)

A04 5-504 (» Adresse und Lageplan )

Do 12:00 - 13:00 Uhr - Termine über StudIP zu buchen und werden online via BBB abgehalten. Ich freue mich auf Sie

+49 441 798-2149  (F&P

Dr. phil. Miriam Kristina Damrow

 - Rekonstruktive Sozialpädagogik - Kinder- und Jugendhilfe (insbes. Kinderschutz; Prävention sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen)
 - Gender-, Diversity- , Sexuality- und Differenz-Studies (vulnerable agency / vulnerable diversity)
 - Ethnografische Kindheitsforschung, u. a. Outdoor Learning als Form heterogener Bildungsräume (z.B. Spielplätze als Ort von Bildung und Sozialisation) 
 - Kinder- und Menschenrechte 
 

Lebenslauf

Studium der Erziehungswissenschaft an den Universitäten Augsburg, Birmingham und Bamberg, Promotion an der Universität Augsburg, Forschungsaufenthalt in Washington, DC (gefördert von der Alexander von Humboldt -Stiftung) zur Prävention sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen; Lehr- und Forschungstätigkeit an Hochschulen und in Projekten, unter anderem Vertretungsprofessuren an den Hochschulen Neubrandenburg, Jena, Magdeburg-Stendal, HS Emden-Leer; aktuell Vertretungsprofessorin für "Klinische Psychologie" in Hamburg und Tätigkeiten als Wiss. Mitarbeiterin an den Universitäten Halle (AWiFF/BMBF-Projekt Kinderschutz und Kindergarten), Göttingen, Erlangen-Nürnberg und der Universitätsmedizin Greifswald, seit Ende 2020 an der UOL.

Publikationen

Beiträge in Sammelbänden 
Damrow, M.K. & Voss, H.J. (2022, i.E.). Differenzierende Differenzsetzungen: interdisziplinäre Fokussierungen auf intersektionale Körper.  In V. Gutsche & A. Keilhauer (Hg.), Intersektionalität und Körperpolitiken. FAU University Press. 
Damrow, M.K. (2022, i.E.). Incongruous demands - child protection and education. In C. Heinzelmann & E. Marks (Hg.), International Perspectives of Crime Prevention 12/13. Forum: Bad Godesberg.
Damrow, M.K. (2022). Prävention, Kinderrechte und schulische Schutzkonzepte: Überblick und Einordnung. In: M. L. Pirner, M. Gläser-Zikuda & M. Krennerich (Hg.), Menschenrechte von Kindern und Jugendlichen im Kontext Schule. Impulse für eine menschengerechte Bildung. Debus Pädagogik / Wochenschau-Verlag. (Human Rights of Children and Youth in the School Context), S. 127-139.
Damrow, M.K. (2018). Prävention. In: J. Gysi & P. Rüegger (Hg.). Handbuch Sexuelle Gewalt. Hogrefe: Bern, S. 647-656.
Damrow, M.K. (2016). Institutional moral panic. In: V. Sharma & A. Brink (Hg.), Childhood through the looking glass. Oxford: Interdisciplinary Press, S. 193-202.
Damrow, M.K. (2015). Institutional White Sexuality. In: Shweta Kushal & Anum Dada (Hg.), Whiteness Interrogated. Oxford: Inter-Disciplinary Press.
Damrow, M.K. (2015). What needs to be done in prevention programmes against child sexual abuse. In: J. Tomas & N. Epple (Hg.), Sexuality, Oppression and Human Rights. Oxford: Inter-Disciplinary Press, S. 125-136.
Damrow, M.K. (2015). Child Protection and Children’s sexuality in Germany. In: Miriam K. Damrow & Helen Hearn (Hg.), Conflicts in childhood. Oxford: Inter-Disciplinary Press.
Damrow, M.K. (2015), Conflicts in Childhood – an introduction. In: Miriam K. Damrow & Helen Hearn (Hg.), Conflicts in childhood. Oxford: Inter-Disciplinary Press.
Beiträge in Zeitschriften
Damrow, M.K. (2021). Quo vadis, Prävention? Überblick, Einordnung und die Notwendigkeit der Entwicklung diversitätssensibler Präventionsangebote, -maßnahmen, -strategien und -umsetzungen. In: Kindesmisshandlung und -vernachlässigung 1/2021, 10-19.
Damrow, M.K. (2019). Children’s use of playgrounds. Limiting children’s agency by parental choices. In: JETEN 14/2019, 50-63.
Blumenthal, S. & Damrow, M.K. (2017). Tabu sexualpositiver Aufklärungsunterricht? Wie Scham das Sprechen über Sexualität prägt. In: Erziehung und Unterricht, 1-2/2017.
Rabe-Kleberg, U. & Damrow, M.K. (2012). Eltern als Partner und Verdächtige zugleich: Kindergarten und Kinderschutz. In: Das Parlament 62(22-24), 34-39.
Damrow, M.K. (2010). Was macht Prävention erfolgreich? Zur Kritik klassischer Präventionsansätze und deren Überwindung. In: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Forum Sexualaufklärung 3(2010), 25-29.
Damrow, M.K. (2009a). Praxisrelevanz von Primärpräventionsprogrammen gegen sexuellen Kindesmissbrauch. In: Theorie und Praxis der sozialen Arbeit 60(4), 261-268.
Damrow, M.K. (2009b). Jungen als Opfer sexuellen Missbrauchs. Helfen Primärpräventionsprogramme gegen sexuellen Kindesmissbrauch auch Jungen? In: Sozialmagazin 12, 10-16.
Damrow, M.K. (2008). Primärprävention sexuellen Kindesmissbrauchs. In: Soziale Arbeit 3(2008). 96-101.
Bücher
Bütow, B., Damrow, M.K., Drygalla, J., Hirt, R. & Lampert, A. (2013). Lebensgeschichten bewahren. Erfurt: ASB.
Monographien
Damrow, M.K. (2006). Sexueller Kindesmissbrauch. Eine Studie zu Präventionskonzepten, Resilienz und Interventionsmöglichkeiten. Weinheim und München: Juventa.
Herausgeberschaften
M.K. Damrow & H. Hearn (2015). Conflicts in Childhood. Oxford: Inter-Disciplinary Press.
Online
Damrow, M.K. (2010). Präventionskompetenzen von Kinderschutzfachkräften. In: H.- J. Kerner & E. Marks (Hg.), Internetdokumentation des Deutschen Präventionstages Hannover 2010.



 
(Stand: 20.04.2022)