Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Ina Wargers

Raum 0-10

Ina Wargers, M. Sc.

Ausbildung und berufliche Entwicklung

Seit 03/2023 Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Graduiertenkolleg „Neuromodulation“, Nachwuchsgruppe Rehaforschung, Department für Versorgungsforschung, Fakultät für Medizin und Gesundheitswissenschaften, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
01/2022 – 12/2022 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im qualitativen Forschungsprojekt „Videotherapie in der ambulanten Logopädie/Sprachtherapie in Berlin/ Brandenburg“ an der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen (HAWK)
Seit 2020 Lehrbeauftragte an der Medical School Hamburg
2018-2020

M.Sc. Ergotherapie, Logopädie und Physiotherapie, Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen (HAWK)

 
2015-2022

Praktische Tätigkeit als Logopädin in Hamburg

2013-2017 B.Sc. Logopädie, Medical School Hamburg
2012-2015 Ausbildung zur staatlich anerkannten Logopädin, Werner Otto Institut Hamburg

Mitgliedschaften

  • Deutscher Bundesverband für Logopädie e.V.

Projekt

Infomationen folgen.

Publikationen

Hecht, A., Wargers, I., Borgetto, B. & Leinweber, J. (2022). Handlungsempfehlungen für die ambulante logopädische Videotherapie - entstanden aus dem Modellprojekt der Zukunftsregion Digitale Gesundheit (ZDG) "Videotherapie in der ambulanten Logopädie/Sprachtherapie in Berlin/Brandenburg (VitaminB)". Göttingen: HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst. Online verfügbar unter: https://www.hawk.de/sites/default/files/2022-12/handlungsempfehlungen_vitaminb.pdf

Konferenzbeiträge

Wargers, I., Hecht, A., Borgetto, B. & Leinweber, J. (2022). Vorstellung der Modellprojekte der Zukunftsregion Digitale Gesundheit (ZDG) – VitaminB. Berlin: Abschlussveranstaltung der „Zunkunftsregion Digitale Gesundheit“.

Hecht, A., Wargers, I., Leinweber, J. & Borgetto, B. (2022). Videotherapie in der ambulanten logopädischen Versorgung – empirisch begründete Handlungsempfehlungen. Potsdam: 21. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung. doi: 10.3205/22dkvf073.

(Stand: 29.05.2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page