SALAD - Saline Landwirtschaft als eine Strategie zur Klimaanpassung

Kontakt

Leitung Lehrstuhl

Prof. Dr. Bernd Siebenhüner

Sekretariat

Birgit Schelenz

+49 441 798-4384  

SALAD - Saline Landwirtschaft als eine Strategie zur Klimaanpassung

Forschungsgegenstand

Der Klimawandel wirkt sich durch Meeresspiegelanstieg und Dürreperioden auf die Küstengebiete aus. Dadurch steigt der Salzgehalt in Böden an und beeinflusst die von einer wachsenden Weltbevölkerung überlastete Systeme zur Lebensmittelproduktion (Food System). Die fortschreitende Versalzung ist einer der Hauptgründe für die Bodendegradation in Europa und Nordafrika und übt zunehmend Druck auf die konventionelle Landwirtschaft aus. Ziel des inter- und transdisziplinären Projekts SALAD (Saline Agriculture as a Strategy to Adapt to Climate Change) ist es daher, die Widerstandsfähigkeit der Lebensmittelproduktion in (potentiell) salzhaltigen Gebieten im Mittelmeerraum und der Nordseeregionen zu verbessern, indem (1) die Entwicklung und nachhaltige Nutzung innovativer salztoleranter Kulturpflanzen unterstützt wird, (2) Methoden des an salzhaltige Bedingungen angepassten Pflanzenanbaus identifiziert und weiterentwickelt werden, (3) innovative Markteinführungstechniken und Instrumente zum Upscaling von Ernte- / Lebensmittelketten erforscht und erprobt werden und (4) Wissensaustausch und Transfer praktischer und anpassungsfähiger Lösungen voran getrieben werden.

Der Beitrag des Teams der Ökologischen Ökonomie zum Verbundprojekt trägt insbesondere zur Erreichung der Ziele 3 und 4 bei. Arbeitspakete 3 und 6 werden von ÖkÖk geleitet und koordiniert. Ziel ist es, ein Upscaling (Know-how und Fachwissen, höhere Organisationsebenen) sowie eine Diffusion der innovativen Praktiken zu fördern, indem Stakeholder einbezogen, Fallstudien und Projektergebnisse synthetisiert und effektive, kontextspezifische sowie übertragbare Lösungen und Governance-Optionen identifiziert werden. Zudem wird eine digitale Datenbank aufgebaut, die auch über das Projektkonsortium hinaus nachhaltig genutzt werden kann. Somit findet eine erste umfassende Kartierung internationaler Initiativen zur salinen Landwirtschaft, eine erste umfassende politische Analyse zur Versalzung sowie eine integrierte Analyse des Wissenstransfers in diesem Bereich statt.

Methode / Ansatz

Das Projekt SALAD verfolgt interdisziplinäre und transdisziplinäre Ansätze. Eine große Rolle spielen Zusammenführung, Synthese, und systematische Analyse von Erfahrungen, Interessen und Präferenzen aus den verschiedenen Fallstudien innerhalb des Projektes und unter Einsatz verschiedener Methoden, wie Stakeholdermapping, Netzwerkanalyse, Workshops, Interviews und Dokumentenanalyse.

Laufzeit

Juni 2021 – Mai 2024

Förderung

Das Vorhaben SALAD (Saline Agriculture as a Strategy to Adapt to Climate Change) wird vom Horizon 2020 ERA-NET-Cofund on Food Systems and Climate (FOSC) gefördert (grant agreement No 862555).

(Stand: 07.09.2021)