Navigation

Gute Küste - Reallabore für einen ökosystemstärkenden Küstenschutz an der niedersächsischen Küste

Projektteam

Evke Schulte- Guestenberg

evke.schulthfhe-guestenber5tng@uszdryol.ov4yideduq28

Dr. Leena Karrasch

leena.7xizkarrpsetas2wfch@uol.devlql

Kontakt

Prof. Dr. Bernd Siebenhüner

bernelcold.siebenhjgeuenb4er@ubdeni-olfnwkdenbur8othlg.de

 

Sekretariat: Birgit Schelenz

birgiufht.schelenz@uni-olp+6adenburg.hygdefexci

+49 441 798-4384  

Projektbeschreibung

Forschungsgegenstand

Der Küstenschutz beruht derzeit überwiegend auf dem Konzept des Bauens in der Natur und gewährleistet somit den Schutz der Bevölkerung vor Naturgefahren. Die Auswirkungen des Küstenschutzes auf den Naturraum wurden dabei jedoch weitgehend ausgeblendet. In Anbetracht eines zunehmenden Nutzungsdruckes auf die Küstenmeere sowie Auswirkungen des Klimawandels, muss der etablierte, bewährte Küstenschutz zu einem ökosystemstärkenden Küstenschutz ergänzt bzw. transformiert werden um im Einklang mit der Natur, eingebettet in die gewachsene Kulturlandschaft, ein verantwortungsbewusstes und nachhaltiges Leben und wirtschaften gewährleisten zu können.

Das Ziel des Vorhabens ist es robuste, multifunktionale und insbesondere ökosystemstärkende Küstenschutzmaßnahmen zu erproben und sicherzustellen, dass diese gleichzeitig in der zuverlässigen Planung und Genehmigung durch die zuständigen Landesbetriebe Berücksichtigung sowie in der Zivilgesellschaft Akzeptanz finden.

Das Team der Ökologischen Ökonomie bearbeitet im Teilprojekt 5, in Kollaboration mit assoziierten Partner*innen und Akteur*innen in Reallaboren, sozio-ökologische und -ökonomische Schwerpunkte. Die Aufgabe des Teams ist die Erfassung von Wissensbeständen und Präferenzen relevanter Akteur*innen, sowie eine Analyse von Konflikten und Synergien der Interessen und Präferenzen relevanter Akteur*innen im Hinblick auf die zukünftige Entwicklung der niedersächsische auf Grundlage von partizipativen Prozessen, wie Befragungen, Fokusgruppe und Workshops.

Methode / Ansatz

Das Vorhaben zeichnet sich durch eine enge und integrierte Form der Zusammenarbeit zwischen Disziplinen sowie mit lokalen Akteur*innen (Verwaltungen, Verbände und Zivilgesellschaft) aus. Reallabore werden zu expliziten Versuchsräumen für neue Nutzungs- und Managementkonzepte bzw. Handlungs- und Planungsmuster im Küstenschutz mit einer ökosystemfördernden Prägung. In diesen Reallaboren werden gemeinsam mit lokalen Akteur*innen (Verwaltungen, Verbände und Zivilgesellschaft) mögliche Handlungs- und Managementoptionen aufgestellt und getestet, in denen die wechselwirkenden Prozesse untersucht und die resultierenden Auswirkungen wissenschaftlich durchdrungen und für die weiteren Anwendungen kritisch überprüft und aufbereitet werden können.

Laufzeit

Januar 2020 - Dezember 2024

Förderung

Das Vorhaben „Gute Küste Niedersachsen – Reallabore für einen ökosystemstärkenden Küstenschutz an der niedersächsischen Küste“ wird mit 2,5 Million Euro vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK) gefördert.

Webmaster (stu1wd/7mideizctk@uol.de) (Stand: 21.08.2020)