Kontakt

Niklas Stoll

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Promotionsprogramm "Gestalten der Zukunft"
Ammerländer Heerstraße 114-118
26129 Oldenburg

Niklas Stoll

Promotionsprojekt

Technologische Zukünfte und soziotechnischer Wandel in Imaginationen der sozialökologischen Transformation (Arbeitstitel)

Abstract

Nachhaltigkeitstransformationen sind angesichts der eskalierenden Klimakatastrophe eine der zentralen globalen gesellschaftlichen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Die Lösungen des seit Jahrzehnten vorherrschenden ökologischen Modernismus erweisen sich immer mehr als unzureichend. In Abgrenzung dazu ist mit dem Diskurs der sozialökologischen Transformation ein aktivistisches Feld entstanden, in dem auf radikale Weise hegemoniale Prämissen und Institutionen der industriellen Moderne wie Wirtschaftswachstum, Markt, Profit, exklusives Privateigentum und Naturausbeutung infragegestellt werden. Soziale Bewegungen und andere politische sowie zivilgesellschaftliche Akteure formulieren in ihren Zukunftsentwürfen zunehmend konkrete Vorschläge, wie Transformation vonstatten gehen soll, um Gesellschaften langfristig genuin nachhaltig zu gestalten. Dieses wachsende Feld soll anhand von konkreten Vorschlägen in Diskursen wie Degrowth, Commons und Green New Deal wissenssoziologisch-diskursanalytisch erschlossen werden. Transformationsvorstellungen und -strategien werden dabei aus techniksoziologischer Perspektive analysiert. So soll das Spektrum an Technologieverständnissen, Imaginationen technologischer Zukünfte sowie des Wandels soziotechnischer Systeme und Infrastrukturen empirisch erschlossen werden, das in den nächsten Jahrzehnten politisch zunehmend an Bedeutung gewinnen wird.

Kurzbiografie

seit 10/2020
Stipendiat im MWK-Promotionsprogramm ‚Gestalten der Zukunft. Transformation der Gegenwart durch Szenarien der Digitalisierung‘ an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

10/2019 – 09/2020
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt „Gegen Oben, gegen Andere: Quellen von Demokratiekritik, Immigrationskritik und Rechtspopulismus“, WZB Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

08/2017 – 09/2019    
Studentische Hilfskraft im Forschungsprojekt „Gegen Oben, gegen Andere: Quellen von Demokratiekritik, Immigrationskritik und Rechtspopulismus“, WZB Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung

10/2016 – 09/2019
M.A. Sozialwissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin

06/2016 – 08/2017        
Studentische Hilfskraft im Drittmittelprojekt „Gedankenlesen als Kulturtechnik“, Institut für Kulturwissenschaft, Humboldt-Universität zu Berlin

10/2011 – 09/2015    
B.A. Politikwissenschaft/Soziologie, Goethe-Universität Frankfurt am Main

Publikationen

Heiko Giebler, Magdalena Hirsch, Benjamin Schürmann, Niklas Stoll & Susanne Veit (2019): „Nicht ich, sondern wir! Gruppenbezogene Unzufriedenheit als zentrales Bindeglied zwischen populistischen Einstellungen und Wahlpotenzial für die AfD”. In: Wolfgang Schroeder & Bernhard Weßels: Smarte Spalter: Die AfD zwischen Bewegung und Parlament. J.H. Dietz Verlag: Bonn.

Stoll, Niklas (2021): Planwirtschaft 2.0. Rezension zu „Die unsichtbare Hand des Plans. Koordination und Kalkül im digitalen Kapitalismus“ von Timo Daum und Sabine Nuss (Hg.). Soziopolis. https://www.soziopolis.de/planwirtschaft-20.html

Lehre

04/2016 – 03/2017       
Projekttutorium „Politischer Mythos: Ein Zugang zur Welt des 21. Jahrhunderts?“, Institut für Sozialwissenschaften, Humboldt-Universität zu Berlin

(Stand: 16.11.2021)