Navigation

I-Epi-Sim2

I-Epi-Sim2

Integration individuenorientierter Modellierung und Simulation mit Techniken des Knowledge Discovery in Databases und Geografischen Informationssystemen für Anwendungen in der Umweltepidemiologie

Laufzeit: 1.1.1998 bis 31.10.2002

In diesem Projekt wurde die Anwendung von Methoden und Techniken individuenorientierter Modellbildung und Simulation sowie des Knowledge Discovery in Databases (KDD) in einem integrierten Gesamtprozess für das Anwendungsgebiet der Umweltepidemiologie untersucht. Unter Berücksichtigung des Anwendungsgebiets ist dieser Gesamtprozess in Form einer Reihe von Software-Werkzeugen zur Unterstützung bei der explorativen Analyse von Umweltsystemen sowie der Planung von gezielten Umweltmanagementmaßnahmen umgesetzt worden. Hierbei wurden und werden Methoden und Werkzeuge zur Erstellung und Anwendung angemessener, insbesondere räumlich expliziter Modelle von Umweltsystemen, deren Prüfung, Analyse sowie praktische Nutzung im Kontext der oft sensiblen Fragestellungen der Umweltepidemiologie entwickelt und evaluiert. Neben Arbeiten auf dem Gebiet der Modellbildung und Simulation wurde hierbei insbesondere auch Forschungsarbeit im Bereich des KDD betrieben, welche etwa in der verteilten Realisierung einer Data-Mining-Technik für multivariate Zeitreihendaten mündete.Die Validierung der entwickelten Methodik erfolgt in Kooperation mit der Universität Münster, Institut für Epidemiologie und Sozialmedizin, PD Dr. Weiland am Design der ISAAC-Studie.

Seit dem 1.10.2001 wurden die Arbeiten in der Abteilung "Informationssysteme" fortgeführt. 

Webmaster (vogel@iigqnformativgk.unh1ri-oldxxffenbuhpsrgxamx.dzhd1se) (Stand: 07.11.2019)