Navigation

Kontakt

A06 5-528 (» Adresse und Lageplan )

+49 441 798-4768

Zur Person

Curriculum Vitae

  • Geb. 1935 in Berlin;
  • 1955 – 1959 Studium der Soziologie, Wirtschaftswissenschaften, Pädagogik und Germanistik an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät zu Köln;
  • 1963 Promotion zum Dr. rer. pol.;
  • 1965 – 1967 am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung/Berlin;
  • 1967 – 1971 Hochschuldozentin;
  • 1971 – 1974 o. Professur an der Universität Köln;
  • seit 1974 Lehrstuhl für Soziologie an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg;
  • 1985 Gastprofessur an der University of Sussex/England;
  • 2000 Verleihung des Verdienstkreuzes 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland.
  • 1993 – 1997 Vizepräsidentin des „Committee on Family Research“ der ISA,
  • 1989 – 1992 Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Soziologie.
  • Mitglied der verschiedensten wissenschaftlichen Beiräte,
  • Sachverständigenkommissionen und Kuratorien;
  • Mitherausgeberschaft verschiedener Fachzeitschriften.

Weitere Personen- und Werkbeschreibungen in:

  • Hagemann-White, C.: Interview mit Rosemarie Nave-Herz vom 24.01.1994, in: Frauenforschung - der Weg in die Institution: Ideen, Persönlichkeiten und Strukturbedingungen am Beispiel Niedersachsen; Materialien zur Frauenforschung, hrsg. v. C. Hagemann-White; Kleine-Verlag/Bielefeld 1995, S. 153-165.
  • Mitarbeiterinnen des Institutes Frau und Gesellschaft: Zum 60. Geburtstag von Prof. Dr. Dr. h.c. Rosemarie Nave-Herz, in: Zeitschrift für Frauenforschung 1995, H. 1+2, S. 178-179.
  • Nauck, B./Onnen-Isemann, C.: Vorwort, in: Familie im Brennpunkt von Wissenschaft und Forschung; Rosemarie Nave-Herz zum 60. Geburtstag gewidmet; Luchterhand Verlag/Neuwied 1995, S. IX-XII.
  • Brettschneider, E. und W.: Oldenburger Portraits. Stelljes Verlag/Bremervörde 1996, S. 122.
  • Busch, F. W.: Einleitung, in: R. Nave-Herz: Familie zwischen Tradition und Moderne, hrsg. von F. W. Busch, Bibliotheks- und Informationssystem der Universität Oldenburg 2003, S. 5-14.
  • Feldhaus, M./Logemann, N./Schlegel, M.: Vorwort, in: Blickrichtung Familie - Vielfalt eines Forschungsgegenstandes; Festschrift für Rosemarie Nave-Herz, hrsg. v. M. Feldhaus, N. Logemann und M. Schlegel, Ergon-Verlag/Würzburg 2003, S. VII-XII.
  • Onnen-Isemann, C.: Anwendungsorientierte Familienforschung/R. Nave-Herz, in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 2005, S. 379-381.
  • Nave-Herz, R.: Biographische Notizen, in: Wege in die Soziologie und die Frauen- und Geschlechterforschung - autobiographische Notizen der ersten Generation von Professorinnen an der Universität, hrsg. v. U. Vogel, Verlag für Sozialwissenschaften/Wiesbaden 2006, S. 17-22.
  • Nave-Herz, R.: Rückblick der wissenschaftlichen Leiterinnen des Instituts Frau und Gesellschaft - 1982-1999, in: Zeitschrift für Frauenforschung/Geschlechterstudien, Kleine-Verlag/Bielefeld 2007, Heft 3+4, S. 124-127.
  • Lange, A.: Familie als Kontext, Instanz und Bedeutungsträger: Rosemarie Nave-Herz und die ZSE, in: Zeitschrift für Soziologie und Erziehung und Sozialisation 2007, S. 324-325.

Veröffentlichungen

Ausgewählte Buchveröffentlichungen seit 1971

  • Modelle zur Arbeitslehre - Der vorberufliche Unterricht an den Comprehensive High Schools in den USA, an den Berufs- und Berufsfachschulen in Luxemburg und an den Allgemeinbildenden Polytechnischen Oberschulen in der DDR, Weinheim: Beltz Verlag 1971.
  • Das Dilemma der Frau in unserer Gesellschaft: Der Anachronismus in den Rollenerwartungen - Texte und statistische Daten zur Einführung in eine "Geschlechter-Soziologie", Neuwied: Luchterhand Verlag 1972, 2. Aufl., 1975.
  • Beruf - Freizeit - Weiterbildung: Reihe: Erträge der Forschung, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1976.
  • Die Rolle des Lehrers - Eine Einführung in die Lehrersoziologie und in die Diskussion um den Rollenbegriff, Neuwied: Luchterhand Verlag 1977.
  • Familie und Freizeit - Eine empirische Studie, Reihe des Deutschen Jugendinstituts - Analysen (in Zusammenarbeit mit B. Nauck), Bd. 13, München: Beltz Verlag 1978.
  • Erwachsenensozialisation - Ausgewählte Theorien und empirische Analysen - (Hrsg.), Weinheim: Beltz Verlag 1981.
  • Wandel und Kontinuität der Familie in der Bundesrepublik Deutschland (Hrsg.). Stuttgart: Enke Verlag 1988.
  • Kinderlose Ehen - Eine empirische Studie über kinderlose Ehepaare und die Gründe für ihre Kinderlosigkeit, Weinheim: Juventa Verlag 1988.
  • Handbuch der Familien- und Jugendforschung (hrsg. zusammen mit M. Markefka); Bd. I: Familienforschung; Bd. II: Jugendforschung, Neuwied: Luchterhand Verlag 1989.
  • Scheidungsursachen im Wandel. Eine zeitgeschichtliche Analyse des Anstiegs der Ehescheidungen in der Bundesrepublik Deutschland (in Zusammenarbeit mit M. Daum-Jaballah/S. Hauser/H. Matthias/G. Scheller), Bielefeld: Kleine Verlag 1990.
  • Frauen zwischen Tradition und Moderne. Bielefeld: Kleine Verlag 1992.
  • Ein-Eltern-Familien. Eine empirische Studie zur Lebenssituation und Lebensplanung alleinerziehender Mütter und Väter (in Zusammenarbeit mit Dorothea Krüger), Bielefeld: Kleine Verlag 1992.
  • Ausländische Studierende an der Universität Oldenburg. Replikationsstudie (in Zusammenarbeit mit C. Onnen-Isemann/U. Oßwald), Oldenburg: Bibliotheksverlag 1994.
  • Family structures and new forms of living together (hrsg. zusammen mit R. Richter); Schwerpunktheft der Zeitschrift Innovation - The European Journal of Social Sciences, Nr. 1, 1994.
  • Ehe und Familie in Krisensituationen (hrsg. zusammen mit F. W. Busch), Schriftenreihe der Carl v. Ossietzky Universität Oldenburg, Oldenburg: Bibliotheksverlag 1996.
  • Die hochtechnisierte Reproduktionsmedizin. Strukturelle Ursachen ihrer Verbreitung und Anwendungsinteressen der beteiligten Akteure (in Zusammenarbeit mit C. Onnen-Isemann/U. Oßwald), Bielefeld: Kleine Verlag 1996.
  • Die Geschichte der Frauenbewegung in Deutschland; Erstausgabe Hannover 1982; 2. überarb. Aufl., Mainz 1986; Wiederabdruck: Düsseldorf 1987; 3. überarb. Aufl., Hannover 1989; Wiederabdruck durch die Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn 1990; 4. überarb. Aufl., Hannover 1993; 5. überarb. Aufl., Hannover 1997; Teilabdruck in: Gehen die Frauen in die Knie?, hrsg. v. M. Haller, Zürich 1990, S. 135-158.
  • Heirat ausgeschlossen? Ledige Erwachsene in sozialhistorischer und subjektiver Perspektive (in Zusammenarbeit mit D. Sander), Frankfurt/Main: Campus Verlag 1998.
  • Aktuelle Forschungsfelder der Familienwissenschaft, Bd. 1: Familie und Gesellschaft (hrsg. zusammen mit F. W. Busch/B. Nauck), Würzburg: Ergon Verlag 1999.
  • Family Change and Intergenerational Relations in Different Culture (Hrsg.), Bd. 9: Familie und Gesellschaft, Würzburg: Ergon Verlag 2002.
  • Kontinuität und Wandel der Familie in Deutschland (Hrsg.), Reihe: Der Mensch als soz. und pers. Wesen, Bd. 19, Stuttgart: Lucius & Lucius Verlagsgesellschaft 2002.
  • René König Schriften: Familiensoziologie – Ausgabe letzter Hand, Bd. 14 (Hg.), Opladen 2002.
  • Ehe- und Familiensoziologie – Eine Einführung in Geschichte, theoretische Ansätze und empirische Befunde, 3. überarbeitete Auflage, Weinheim 2013.
  • Familiensoziologie – Ein Lehr- und Studienbuch (Hrsg.), München 2014.
  • Die Geschichte der Familiensoziologie in Portraits (Hg.), 2. erweiterte Aufl., Würzburg 2016. 
  • Die Hochzeit - Ihre heutige Sinnzuschreibung seitens der Eheschließenden: eine empirisch-soziologische Studie, 2. Aufl., Würzburg 2018.
  • Familie heute - Wandel  der Familienstrukturen und Folgen für die Erziehung, 7. Aufl., Darmstadt 2019.
  • Die Ehe - Eine soziologisch-historische Analyse über den Wandel, über die Gegenwartsanalyse und Prognose der Ehe in Deutschland -, (voraussichtliche Veröffentlichung 2020). 

Ausgewählte sonstige Veröffentlichungen seit 1991

  • Aufstieg mit Hindernissen - Bericht über eine empirische Untersuchung zum Karriereverlauf von Hochschullehrerinnen in der Bundesrepublik Deutschland (in Zusammenarbeit mit C. Onnen-Isemann/U. Oßwald); in: Zeitschrift Frauenforschung, hrsg. v. Institut Frau und Gesellschaft, 1991, Doppelheft 1+2, S. 67-76.
  • Familie(n); in: Wörterbuch Soziale Arbeit, hrsg. v. D. Kreft/I. Mielenz, 5. Aufl., Weinheim/Basel: Beltz 2005, S. 269-275.
  • Familie; in: Soziologie-Lexikon, hrsg. v. G. Reinhold (unter Mitarbeit v. S. Lamnek/H. Recker), München/Wien: R. Oldenbourg Verlag 1991, S. 156-159; 3. Aufl., München/Wien: R. Oldenbourg Verlag 1997, S. 167-170.
  • Pluralisierung familialer Lebensformen - ein Konstrukt der Wissenschaft?; in: Familienleitbilder und Familienrealitäten, hrsg. v. L. A. Vaskovics, Opladen 1997, S. 36-49.
  • Familiensoziologie; in: Fachlexikon der sozialen Arbeit, hrsg. v. Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge, 7. Aufl., Frankfurt/Main 2011, S. 293-294.
  • Mutterschaft und Mutterrolle. Eine soziologische und historische Betrachtung; in: Mutterbilder -Ansichtssache. Beiträge aus sozialwissenschaftlicher und psychoanalytischer, juristischer, historischer und literaturwissenschaftlicher, verhaltensbiologischer und medizinischer Perspektive, hrsg. v. M. Schuchard/A. Speck, Heidelberg 1997, S. 5-15.
  • Still in the Nest: The Family and Young Adults in Germany; in: Journal of Family Issues, H. 6, 18. Jg., 1997, S. 671-689.
  • Single motherhood: An alternative form of life?; in: Unresolved Dilemmas. Women, work and the family in the United States, Europe and the former Soviet Union, hrsg. v. K. Kauppinen/Tuula Gordon, Aldershot/Brookfield 1997, S. 186-195.
  • Die These über den "Zerfall der Familie"; in: Die Diagnosefähigkeit der Soziologie, Sonderheft 38/1998 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, hrsg. v. J. Friedrichs/M. R. Lepsius/K. U. Mayer, Opladen, 1998, S. 286-315.
  • Auswirkungen des neuen Namensrechts; in: Deutschland im Wandel: sozialstrukturelle Analysen, hrsg. v. W. Glatzer/I. Ostner, Opladen 1999, Sonderband 11, S. 265-274.
  • Die Nichteheliche Lebensgemeinschaft als Beispiel gesellschaftlicher Differenzierung; in: Nichteheliche Lebensgemeinschaften. Analysen zum Wandel partnerschaftlicher Lebensformen, hrsg. v. T. Klein/W. Lauterbach, Opladen 1999, S. 37-59.
  • Wozu Familiensoziologie? Über die Entstehung, Geschichte und die Aufgaben der Familiensoziologie; in: Aktuelle Forschungsfelder der Familienwissenschaft, Bd. 1: Familie und Gesellschaft, hrsg. v. F. W. Busch/B. Nauck/R. Nave-Herz, Würzburg: Ergon Verlag 1999, S. 15-32.
  • The Family and Young Adults in Germany: Are they still today mutally supportive?; in: New Qualities in the Lifecourse. Intercultural Aspects, Bd. 3: Familie und Gesellschaft, hrsg. v. R. Richter/S. Supper, Würzburg: Ergon Verlag 1999, S. 121-130.
  • Ehescheidung: IV. Soziologisch; in: Religion in Geschichte und Gegenwart: Handwörterbuch für Theologie und Religionswissenschaft, hrsg. v. H.D. Betz/D.S. Browning/B. Janowski/E. Juengel, Bd. 2, Tübingen: Mohr Siebeck 1999, S. 1098.
  • Ehe: V. Soziologisch; in: Religion in Geschichte und Gegenwart: Handwörterbuch für Theologie und Religionswissenschaft, hrsg. v. H.D. Betz/D.S. Browning/B. Janowski/E. Juengel, Bd. 2, Tübingen: Mohr Siebeck 1999, S. 1078.
  • Soziologische Perspektiven von Ehe und Nichtehelicher Partnerschaft; in: Partnerschaft und Paartherapie, hrsg. v. P. Kaiser, Göttingen 2000, S. 11-16.
  • Historischer und zeitgeschichtlicher Wandel im Phasenablaufprozess von der Partnerfindung bis zur Eheschließung; in: Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation, H. 3/2000, S. 260-271.
  • Die hochtechnisierte Reproduktionsmedizin aus soziologischer Sicht - Ergebnisse einer empirischen Studie (in Zusammenarbeit mit C. Onnen-Isemann); in: Fruchtbarkeitsstörungen. Jahrbuch der Medizinischen Psychologie 17. hrsg. v. E. Brähler/H. Felder/B. Strauß, Göttingen: Hogrefe 2000, S. 55-71.
  • Familie und Verwandtschaft; in: Handwörterbuch zur Gesellschaft Deutschlands, hrsg. v. B. Schäfers/W. Zapf, 2. Aufl., Opladen: Leske & Budrich 2001, S. 207-216.
  • Gibt es die postmoderne Familie?; in: Stationen des Wandels: Rückblicke und Fragestellungen zu dreißig Jahren Bildungs- und Geschlechterforschung, hrsg. v. B. Hoeltje/B. Jansen-Schulz/K. Liebsch, Hamburg: LIT Verlag 2001, S. 169-180.
  • Die Mehrgenerationen-Familie - eine soziologische Analyse; in: Familie und Entwicklung: Aktuelle Perspektiven der Familienpsychologie, hrsg. v. S. Walper/R. Pekrun, Göttingen: Hogrefe Verlag 2001, S. 21-35.
  • Familie (in Zusammenarbeit mit C. Onnen-Isemann); in: Lehrbuch der Soziologie hrsg. v. H. Joas, Frankfurt/New York: Campus Verlag, 3. Auflage 2007, S. 313-336.
  • Ehe; in: Wörterbuch der Soziologie, hrsg. v. G. Endruweit/G. Trommsdorf, Stuttgart 1989, Bd. 1, S. 131-132; 2. Aufl., Stuttgart: Lucius & Lucius 2002, S. 85-86.
  • Familiensoziologie; in: Wörterbuch der Soziologie, hrsg. v. G. Endruweit/G. Trommsdorf, Stuttgart 1989, Bd. 1, S. 192-200; 2. Aufl., Stuttgart: Lucius & Lucius 2002, S. 128-152.
  • Family Change and Intergenerational Relationships in Germany; in: Family Change and Intergenerational Relations in Different Cultures. Bd. 9: Familie und Gesellschaft, hrsg. v. R. Nave-Herz, Würzburg: Ergon Verlag 2002, S. 215-248.
  • Geschwister - ausgewählte Aspekte ihrer möglichen gesamtgesellschaftlichen Bedeutung; in: Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation, 2006, H. 3, S. 282-294; überarbeitete Fassung in: Kultura - Media Spoleczenstwo, hrsg. v. D. Wadowski, Lublin 2006, S. 483-496.
  • René Königs Familiensoziologie aus heutiger Sicht; in: Klein, M. (Hg.): Themen und Konzepte in der Familiensoziologie der Nachkriegszeit, Würzburg: Ergon 2006, S. 81- 88.
  • Soziologische "Ortsbestimmung" zu Hermine Edenhuizens Ausbildungs- und Berufszeit; in: Prahm, H. (Hg.): Hermine Heusler-Edenhuizen: Die erste deutsche Frauenärztin, 3., aktualisierte und erweiterte Auflage, Opladen: Verlag Barbara Budrich 2006, S. 15-24.
  • Verstärken die neuen Informations- und Kommunikationstechnologien Handy und Internet im privaten Raum die De-Institutionalisierung von Familie? (zusammen mit M. Feldhaus und N. Logemann), in: Wer den Ast absägt, auf dem er sitzt, kann deshalb lange noch nicht fliegen, hrsg. v. H. Heine, M. Schumann, V. Wittke, Berlin:edition sigma 2006, S. 25-38.
  • Erbengenerationen in Zahlen, in: Reformfragen des Pflichtteilsrechts, hrsg. v. A. Röthel, Köln: Carl Heymanns Verlag, 2007, S. 23-36.
  • Die soziologische Relevanz von Vererbungspraktiken in Deutschland; in: Gesellschaft-Wirtschaft-Politik, Sozialwissenschaften für politische Bildung, H. 4, 2007, S. 505-516.
  • Die Rolle qualitativer und quantitativer Forschungsmethoden in der Familiensoziologie, in: Paradigmenwechsel der Familienforschung im Spannungsfeld zwischen Natur- und Geisteswissenschaften; hrsg. v. der Werner-Zeller-Stiftung, Göttingen 2007, S. 59-66.
  • Familie, in: Lexikon Soziologie und Sozialtheorie. 100 Grundbegriffe, hrsg. v. St. Jordan, Ditzingen: Reclam jun. Verlag 2008, S. 65-69.
  • Ehe und Familie; in: Lehr(er)buch Soziologie. Eine systematische Einführung für die pädagogische Ausbildung und Berufspraxis; hrsg. v. H. Willems und S. Pranz, Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften 2008, S. 703-720.
  • Geschwisterbeziehungen, in: Handbuch "Persönliche Beziehungen", hrsg. v. K. Lenz und F. Nestmann, Weinheim: Juventa Verlag 2007, S. 337-352.
  • Zeitgeschichtliche Differenzierungsprozesse privater Lebensformen - am Beispiel des veränderten Verhältnisses von Ehe und Familie -; in: Gesellschaften im Umbruch. Verhandlungen des 27. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Halle an der Saale 1995, hrsg. im Auftr. der DGS v. L. Clausen, Frankfurt/Main 1996, S. 60-77.
  • Die Familie im Wandel, in: Gesellschaftliche Entwicklungen im Spiegel der empirischen Sozialforschung, hrsg. Von F. Faulbaum und Chr. Wolf, Wiesbaden 2010, S. 39 – 58.
  • European Familie´s Care for Their Older Members – A Historical Perspective and Future Outlook; in: Family, Ties, and Care, hrsg. v. H. Bertram und Nancy Ehlert, Farming/Hills 2012, S. 255 – 270.
  • Familie im Spiegel der Wissenschaft: Die Sicht einer Soziologin; in: Glanzlichter der Wissenschaft – ein Almanach, hrsg. v. Dt. Hochschulverband, Lucius & Lucius Verlag, Stuttgar 2015, S. 103-111.
  • Eine kleine Geschichte des soziologischen Familienbegriffs; in: Neue Zeitschrift für Familienrecht, 2018, H. 23, S. 1057-1062.
Webm3naster (volker.bbilourggraefsw@uol.dmlve) (Stand: 09.12.2019)