Kontakt

Toni Reichert

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Promotionsprogramm "Gestalten der Zukunft"
Ammerländer Heerstraße 114-118
26129 Oldenburg

Toni Reichert

Promotionsprojekt

Skizzen, Prototypen, MVP’s: Prä-Inkarnationen des Zukünftigen als heuristische Medien im Innovationsprozess (Arbeitstitel)

Abstract

Das geplante Promotionsvorhaben fokussiert die konkreten Handlungspraktiken in und an unternehmerischen Innovationsvorhaben. Im Zentrum des analytischen Interesses stehen dabei die Medialität und Artefaktqualität von Zukunftsentwürfen: In Form von Skizzen, Konzeptstudien, Mock-Ups und Prototypen gewinnen latente Zukunftsoptionen sinnliche Qualitäten und entfalten ein imaginatives und narratives Potenzial, mithilfe dessen EntwicklerInnen, KundInnen und InvestorInnen gleichermaßen zur Realisierung der jeweiligen Zukunftspotenziale aufgerufen werden. Die konzeptionell-theoretische Erschließung dieser „Prä-Inkarnationen des Zukünftigen“ wird durch zwei Arbeitsthesen angeleitet. Erstens: Prozesse der Prototypisierung fungieren als Bearbeitungsstrategien, um die immanente Unsicherheit zukunftsbezogenen Markthandelns zu lösen. Zweitens: Im Zuge der Arbeit an den betreffenden Artefakten werden Zukunftserwartungen und Innovationshandeln reziprok aufeinander hin orientiert.

Kurzbiografie

seit 05/2020
assoziierter Promovend im MWK-Promotionsprogramm ‚Gestalten der Zukunft. Transformation der Gegenwart durch Szenarien der Digitalisierung‘ an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

seit 11/2018
wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Innovationsforschung und -management. Westfälische Hochschule Gelsenkirchen, Bocholt, Recklinghausen

06/2017 – 09/2018
zunächst Projektassistenz, dann Junior Projektmanager in der Innovationseinheit der ELG Haniel GmbH. Essen/Düsseldorf

04/2014 – 10/2016
M.A. Europäische Ethnologie/Kulturwissenschaften, Philipps-Universität Marburg

10/2010 – 03/2014
B.A. Vergleichende Kultur- und Religionswissenschaften, Philipps-Universität Marburg

Lehre

WS 2017/2018
Das Nachleben des ‚Dritten Reiches ́– Medien und Narrative der kollektiven Erinnerung an den Nationalsozialismus“. Master-Seminar am Institut für Europäische Ethnologie/Kulturwissenschaften der Philipps-Universität Marburg.

Vorträge

09/2018
Shaping Shared Workspaces for the Creative Industries: Insights and Remarks from a Living Lab Field Research. Beitrag zur Transdiscliplinary Workspace Research Conference 2020. Frankfurt.

Weitere wissenschaftliche Tätigkeiten

2015 – 2016
Studentische Hilfskraft am Hochschulrechenzentrum der Philipps-Universität Marburg

2013 – 2014
Studentische Hilfskraft am Institut für Europäische Ethnologie/Kulturwissenschaft der Philipps-Universität Marburg

2013 – 10/2015
Koordination der studentischen Initiative „One with a Movie Camera – Marburg International Ethnographic Filmfestival“

Publikationen

„Im Haus des Henkers wurde vom Strick gesprochen wie nie zuvor“ – das Fernsehereignis HOLOCAUST und das bundesrepublikanische Geschichtsbild nach 1979. In: Bareither / Tomkowiak (Hg.), Mediated Pasts – Popular Pleasures. Medien und Praktiken populärkulturellen Erinnerns. Königshausen & Neumann, Würzburg: 2020.

(Stand: 25.10.2020)