PROCARBON

Zeitraum

01.04.2021 - 31.03.2024
Kontaktperson

Andrea Lübben, Dipl.-Ozeanogr.

MSYS TeamAndrea Lübben, Dipl.-Ozeanogr.
Dr. Thomas Badewien
FördermittelgeberBMBF - Bundesministerium für Bildung und Forschung

 

PROCARBON

Prozessstudien zur Stabilität und Anfälligkeit der Kohlenstoffspeicher in Ost- und Nordsee

Teilprojekt in: Carbon Storage in German Coastal Seas – Stability, Vulnerability and Perspectives for Manageability (CARBOSTORE)

Das Ziel des Projektes PROCARBON ist, zu untersuchen, wie verschiedene Kohlenstoffspeicher in der Nord- und Ostsee auf anthropogene Umweltveränderungen, wie den Klimawandel, reagieren und welche Prozesse hier eine Rolle spielen. Zudem wollen wir bewerten, wie empfindlich bzw. widerstandsfähig die Kohlenstoffspeicher sind und mit mathematischen Modellen künftige Entwicklungen abschätzen. Hieraus werden wir Perspektiven entwickeln, um die Kohlenstoffspeicherung in Nord- und Ostsee erhöhen zu können. Die Erkenntnisse sollen helfen, Managementstrategien zu entwickeln und politische Entscheidungsfindungen zu unterstützen. An dem Gesamtprojekt sind insgesamt acht deutsche Institute, Behörden und Ämter beteiligt. Die Universität Oldenburg / ICBM ist mit drei Arbeitsgruppen beteiligt. Diese untersuchen a) die Sulfurierung als Mechanismus zur Speicherung von Kohlenstoff, b) die Rolle der physikalischen Prozesse beim CO2-Austausch zwischen Atmosphäre und Ozean und c) zukünftige klima- und anthropogen bedingte Störungen im Wattenmeer mit Hilfe von hydrodynamisch-biogeochemischen Modellen.

(Stand: 06.08.2021)