Kontakt

Beratung zu Auslandsaufenthalten in Afrika, Asien, Australien, Naher Osten, Russland und Zentralasien

Roman Behrens

+49 (0)441-798-4266

Indien, Mumbai: Tata Institute of Social Sciences

Bewerbung

Das Studienjahr am Tata Institute of Social Sciences ist in mehrere Terms unterteilt. Term 1 (Juni bis Oktober) und Term 2 (November bis März). Bewerben können sich Studierende aller Fachrichtungen auf Bachelor- oder Masterniveau (mindestens 3. Bachelorsemester). 

Eine Bewerbung für das Austauschprogramm ist immer im Mai/Juni eines Jahres für das darauf folgende (kalendarische) Jahr möglich.

Im Rahmen der Bewerbung muss auf jeden Fall ein Sprachnachweis Englisch (mindestens Niveau B2) eingereicht werden.

Studium

Das Tata Institute of Social Sciences (TISS) ist eine öffentliche Forschungsuniversität mit mehreren Liegenschaften in Mumbai, Indien. Es ist Asiens ältestes Institut für die Ausbildung in professioneller Sozialarbeit und wurde 1936 in der damaligen Bombay-Präsidentschaft von Britisch-Indien als Sir Dorabji Tata Graduate School of Social Work durch den Sir Dorabji Tata Trust gegründet. 1944 wurde das Institut offiziell in Tata Institute of Social Sciences umbenannt und 1964 erklärte die indische Regierung das TISS zu einer anerkannten Universität. Gegenwärtig studieren über 4.000 Studierende an der TISS. Oldenburger Studierende haben die Möglichkeit, je nach den Anforderungen ihrer Heimatuniversität ein Praktikum zu absolvieren. Das Büro für internationale Beziehungen organisiert zu Beginn jedes Semesters eine 3-tägige Willkommens-/Orientierungsveranstaltung. jedes Semesters. Die Teilnahme an der Willkommenswoche ist für alle neuen internationalen Studierenden verpflichtend. Ausführliche Informationen über die Einschreibung an der Universität und die Welcome Week werden den angenommenen Studierenden per E-Mail zugesandt.

Alltägliches Leben

Mumbai ist eine riesige Metropole und mit fast 13 Millionen Menschen eine der bevölkerungsreichsten Städte der Welt. Sie ist die kulturelle Hauptstadt Indiens, voller Farben und Leben. Mumbai ist ein Ort an dem Milliardäre Seite an Seite mit extremer Armut leben. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung Mumbais lebt in Slums. Mumbai ist in sechs Zonen aufgeteilt. Diese gliedern sich in 24 Stadtbezirke (Wards). Die Stadt Mumbai befindet sich in der tropischen Klimazone. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 26,7 Grad Celsius. Die Temperaturen sind wegen der Nähe zum Meer ausgeglichen und unterliegen keinen großen Schwankungen. Der kühlste Monat ist der Januar mit durchschnittlich 23,9 Grad Celsius, der heißeste der Monat Mai mit 29,7 Grad Celsius im Monatsmittel. Zu den größten Umweltproblemen der Stadt gehören die unzureichenden Entsorgungs- und Reinigungskapazitäten für Abwasser, Abgase und Abfälle. Öffentliche Busse, Autorikschas und private Personenkraftwagen tragen zur Luftverschmutzung bei. Mumbai ist ein kulturelles Zentrum und zieht begnadete Künstler*innen klassischer und moderner indischer Musik sowie Tanz- und Theaterkunst des ganzen Landes an. Die Stadt besitzt zahlreiche Bars und Clubs, Jazzkneipen konkurrieren mit Salsa-, Tabla-, Tanzmusik- und Funklokalen. Seit 1992 wird jährlich an zwei Tagen im Januar das „Banganga Music Festival“ veranstaltet. Am „Banganga Tank“ treten an beiden Tagen bekannte indische Musiker*innen und Tänzer*innen an acht kreisförmig um das Becken gebauten historischen Tempeln auf.

Auf dem Campus gibt es Wohnmöglichkeiten für Studierende und Wissenschaftler*innen. Die Miete für diese Unterkünfte variiert je nach Art der Unterkunft und kann zwischen Rs. 500 und Rs. 2.000 (zwischen 6€ und 24€) pro Tag betragen. Auf Für die Mahlzeiten stehen auf dem Campus Mensen zur Verfügung, die in der Regel etwa Rs. 40 (etwa 0,50€) pro Mahlzeit kosten. Die Lebenshaltungskosten in Mumbai sind höher als in vielen anderen Städten Indiens. Die Wohnkosten in Mumbai sind besonders hoch und eine Ein-Zimmer-Wohnung in der Nähe der Universität kann mindestens Rs. 20.000 (ca. 240€) pro Monat kosten. Zusätzlich zur Neben der Miete kosten Ausgaben wie Essen, Transport, persönliche Ausgaben und Freizeitaktivitäten mindestens weitere Rs. 8,000 - 10,000 (95€-120€).

Formalia & Wissenswertes

Wichtig: wenn Sie länger als sechs Monate in Indien bleiben, müssen Sie sich innerhalb von 14 Tagen nach der Ankunft bei einem der Foreigner Regional Registration Offices (FRRO) melden. Foreigner Regional Regristration Offices (FRRO). Der Abschluss einer zusätzlichen Auslands- oder Reisekrankenversicherung wird dringend angeraten. Zudem empfiehlt sich die Überprüfung möglicherweise bestehender anderer Versicherungen (Unfall- sowie Haftpflichtversicherung). Die Anrechnung von studienrelevanten Leistungen für das eigene Studium in Deutschland ist ganz bequem über das Akademische Prüfungsamt der Universität Oldenburg durchführbar.

Der Abschluss einer zusätzlichen Auslands- oder Reisekrankenversicherung wird dringend angeraten. Zudem empfiehlt sich die Überprüfung möglicherweise bestehender anderer Versicherungen (Unfall- sowie Haftpflichtversicherung).

Die Anrechnung von studienrelevanten Leistungen für das eigene Studium in Deutschland ist ganz bequem über das Akademische Prüfungsamt der Universität Oldenburg durchführbar. Informationen zur Anrechnung für das Studium in Oldenburg

Erfahrungsberichte von Oldenburger Studierenden

(Stand: 06.05.2022)