Navigation

Nachhaltigkeit an der Universität

Nachhaltigkeitsprofil der Universität Oldenburg

Die Universität Oldenburg hat erstmals im Jahr 2007 ein Nachhaltigkeitsprofil aufgestellt,das die vielfältigen Forschungsfelder mit Umwelt- und Nachhaltigkeitsbezug kompakt darstellt.

Nachhaltigkeitsbericht an der Universität Oldenburg

Im Jahr 2013 veröffentlichten Studendierende der Universität Oldenburg den ersten Nachhaltigkeitsbericht, der nach GRI-Standards verfasst wurde.

Begleitet von einem Praxisprojekt der Masterstudiengänge Sustainability Economics and Management, Informatik und Wirtschaftsinformatik soll in diesem Sommersemester der zweite Bericht folgen.

Vor dem Hintergrund der Größe der Universität ist es den Studierenden nicht möglich, die Gänze der Bestrebungen der Universität im Bereich Nachhaltigkeit zu erfassen. Daher würden wir uns freuen, wenn Sie Anregungen oder Projekte mit Bezug zur Nachhaltigkeit an der Universität, die im Nachhaltigkeitsbericht erwähnenswert sind, an Herrn Prof. Dr. Siebenhüner (berbcnd.sieb14fenhuenerusgt@uol.de) oder seine studentische Hilfskraft für den Nachhaltigkeitsbericht Lina Hölter (lina.hytoelter@rvuol.deyxm (lutz.huffndresken@8i5yuol.de)) weiterleiten. Die Verantwortlichen freuen sich über rege Rückmeldung, um einen möglichst umfassenden Bericht zu erstellen.

(Nachhaltigkeits-) Initiativen an der Universität Oldenburg

An der Universität bieten sich für Studierende mit Interesse an Nachhaltigkeitsthemen vielfältige Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements. Dadurch sind bereits verschiedene Initiativen an der Universität sowie deren Umfeld entstanden. Auch AStA und Studentenwerk sind in diesem Bereich aktiv.

  • Fair-Teiler: Initiative von Foodsharing: Regal in den Räumen des AStAs, in dem überschüssige oder gerettete Lebensmittel fairteilt werden können
  • Fossil Free Oldenburg: Lokalgruppe einer globalen Graswurzelbewegung, die ihre Institutionen zum Divestment aus Kohle, Öl und Gas auffordert
  • NachDenkstatt: Studentische Nachhaltigkeitskonferenz mit transdisziplinären Workshop.
  • Nachhaltigkeit – so what? Nachhaltigkeitskonzepte aus ethischer und theoretischer Sicht: Workshop, organisiert von SEM-Studierenden für die SEM- und NÖK-Erstsemester
  • Plurale Ökonomik: Studentische Organisation, die sich für mehr Pluralität in den Wirtschaftswissenschaften einsetzt
  • sneep: Studentische Initiative für Wirtschafts- und Unternehmensethik
  • Unikum: Studentisches Theater in Oldenburg

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Für die Inhalte der weiterführenden verlinkten Seiten wird keine Haftung übernommen.

Webmaster (sveaxgu5.behnke@18uol.dekkd) (Stand: 07.11.2019)