OceanLight SO267/2

Zeitraum

01.11.2018 - 30.03.2021
Kontaktperson

Prof. Dr. Oliver Zielinksi

MSYS Team

Daniela Voß, Dipl. Ing.
Rohan Henkel, Dipl. Ing.
Dr. Shungu Garaba
Dr. Jochen Wollschläger
Prof. Dr. Oliver Zielinski

Fördermittelgeber BMBF – Bundesministerium für Bildung und Forschung
Webseite

https://www.pangaea.de/expeditions/bybasis/Sonne_2

OceanLight SO267/2

Bestimmung des Über- und Unterwasser-Lichtfelds im Pazifik. Validierung des neu installierten Rein-Seewassersystems

Licht ist ein wichtiger Parameter für das Ökosystem Meer mit zahlreichen Funktionen. Der Pazifik repräsentiert einen großen Teil der Wassermassen und Meeresökosysteme der Erde. Auch wenn der Pazifik ausgiebig untersucht wurde, ist jedoch insbesondere über die abgelegenen Gebiete des Pazifischen Ozeans wenig bekannt. Die Untersuchungen des OceanLight-Projektes hatten daher zum Ziel, auf einem Pazifik-Transekt (von Fidschi nach Mexiko) das Über- und Unterwasserlichtfeld hyperspektral zu erfassen. Diese Messungen bauen u.a. auf vorangegangene Expeditionen mit dem FS SONNE im Pazifik auf. Hyperspektrale Unterwasserlichtfeldmessungen wurden auf der SO245, SO248 und SO254 durchgeführt und decken somit die meisten wichtigen biogeografischen Provinzen des Pazifiks ab. Die Veröffentlichung von hyperspektralen in situ Daten unterstützt weiterhin auch die satellitengestützte Fernerkundung mit Referenzmessungen. Ein weiterer Schwerpunkt des Projekts lag auf der Validierung des neu installierten „Underway“ Messsystems an Bord des FS SONNE. Dieser Transit bot dem Heimatinstitut des Forschungsschiffes die erste Möglichkeit, das mit hydrographischen und optischen Sensoren ausgestattete Durchflusssystem umfassend mittels Referenzsensoren und Probenahmen zu validieren. Das OceanLight Projekt war eines von drei Projekten, die auf der SO267/2 realisiert wurden.

(Stand: 17.11.2021)