DynAMo

Zeitraum

01.10.2017 - 31.12.2022
Kontaktperson

Prof. Dr. Oliver Zielinski
Dr. Jochen Wollschläger

MSYS Team

Prof. Dr. Oliver Zielinski
Dr. Jochen Wollschläger
Dr. Jens Meyerjürgens

Fördermittelgeber Bundesministerium für Bildung und Forschung - BMBF 
Webseite dynamo-observatory.net

 

DynAMo

Dynamic impact of ice mass loss in the Andes on terrestrial, limnic and marine ecosystems

Die polaren und subpolaren Regionen der Welt sind stark vom Klimawandel betroffen, so auch die südlichen Regionen Patagoniens, der Beagle-Kanal und die angrenzenden Fjordsysteme. Hier werden durch das Abschmelzen der Gletscher erhebliche Mengen an Süßwasser und Schwebstoffen in die marinen Küstengebiete freigesetzt. Dies hat, zusammen mit der zunehmenden menschlichen Nutzung bisher unberührter Küstengebiete, potenzielle Folgen für das marine Ökosystem. Deren Abschätzung ist derzeit jedoch schwierig, da Beobachtungsdaten in diesen Regionen in der Regel nur spärlich vorhanden sind.

Das DynAMo-Projekt bringt eine interdisziplinäre Gruppe von Wissenschaftlern und Ingenieuren aus Argentinien, Chile und Deutschland zusammen, die die laufenden Veränderungen im Gebiet des Beagle-Kanals untersucht. Dazu gehört der Aufbau eines maritim-terrestrischen Beobachtungsnetzes mit Schwerpunkt auf automatisierten Sensortechnologien, um den Mangel an Langzeitdaten zu überwinden. Sie werden regelmäßig ozeanografische, biogeochemische und biooptische Variablen messen, die durch diskrete molekulare Analysen ergänzt werden. Um eine Grundlage für künftige Beobachtungen zu schaffen, wird im Austral-Sommer 2021/2022 eine Forschungsfahrt ("FjordFlux") mit dem deutschen Forschungsschiff METEOR im Forschungsgebiet des Projekts durchgeführt.

(Stand: 17.11.2021)