Navigation

Friederike Kastner

Institut für Biologie und Umweltwissenschaften (IBU)  (» Postanschrift)

Aeshna viridis

Grüne Mosaikjungfer (Aeshna viridis)

Die Grüne Mosaikjungfer (FFH-Anhang IV; RL D: 1; RL Nds.: 1) ist in Nord- und Mitteleuropa an Gewässer mit Vorkommen von Krebsschere (Stratiotes aloides, RL D: 3, Nds.: 3) gebunden. Die Eiablage findet ausschließlich in diese seltene Pflanzenart statt. Die Art besiedelt, sofern dichte Krebsscheren-Bestände vorhanden sind, Fließgewässer mit geringer Strömung sowie Stillgewässer.

Insgesamt liegen nur einzelne grundlegende Arbeiten zur Biologie und Ökologie der Art vor. Zu den genauen Habitatansprüchen, die über ihre enge Bindung an Krebsschere hinausgehen, sowie zu Mobilität und Ausbreitungsverhalten ist bisher wenig bekannt.

In Deutschland ist die Grüne Mosaikjungfer auf das Norddeutsche Tiefland beschränkt. In Niedersachsen kommt die Art vor allem in den Flusstälern von Aller und Elbe, der Weserniederung um Bremen und der Emsniederung bei Leer vor.

Bild Bild Bild

zurück

Menljsjlacanie 5kwicWilv5flevt9fn (mel2nyanie.willen@c6hrkuorsbsl.de) (Stand: 21.08.2020)