Die Samtkopf-Grasmücke

Occhiocotto - Sardinian Warbler - Sylvia melanocaphala (J.F. GMELIN 1789)

Samtkopf-Grasmücken (Männchen rechts, Weibchen links) [Zeichnungen: Wiebke Rusch]

 

Mit dem Sepia-Sturmtaucher war die Samtkopf-Grasmücke die 2019 am vierthäufigsten beobachtete Vogelart auf Giglio [siehe dazu die Seiten der Sichtungen].

Die 13 bis 14 cm große Samtkopf-Grasmücke ist für eine Grasmücke eher kompakt und großköpfig. Auffällig sind ihre weiße Kehle, der rote Lidring, der die braune Iris umgibt, ein recht langer Schwanz und relativ dunkle Flanken. Männchen haben eine schwarze Kapuze und einen dunkelgrauen Körper, bei Weibchen ist die Kapuze grau und der Körper braun.

Samtkopf-Grasmücken leben in dichter Strauchvegetation in warmen Gegenden, daher wurden sie auf Giglio vor allem in der Zistrosenmacchie gesichtet. Insgesamt bewohnen Samtkopf-Grasmücken Lebensraumtypen von Macchien bis zu lichten Stein-, Kork- und Kermeseichenwäldern, außerdem beispielsweise Olivenhaine und Büsche in der Kulturlandschaft. Dort fressen sie sowohl Insekten als auch Beeren und Früchte, teilweise ernähren sie sich sogar von Nektar. Die Vögel sind aktiv und wirken rastlos, oft zucken sie mit Flügeln und Schwanz. Zu beobachten sind sie auch in einer typischen Duckstellung mit gesenktem Kopf.

Die Samtkopf-Grasmücke ist ein Brutvogel des Mittelmeerraums und der nordafrikanischen Atlantikküste. Häufig, gerade im Westen ihres Verbreitungsgebietes, verbringt sie den Winter auch im Brutgebiet und ist somit ganzjährig anzutreffen. In Europa werden 3 bis 8 Millionen Brutpaare geschätzt, in Italien davon 0,5 Millionen bis 1 Million.

 

Quellen:

BAUER, H.-G.; BEZZEL, E.; FIEDLER, W. (2005): Das Kompendium der Vögel Mitteleuropas. 2. Auflage. Aula-Verlag, Wiebelsheim.

SVENSSON, L.; GRANT, P. J.; MULLARNEY, K.; ZETTERSTRÖM, D. (2018): Der Kosmos Vogelführer. Franckh-Kosmos-Verlags-GmbH & Co. KG, Stuttgart.

 

(Stand: 21.10.2020)