Navigation

Skiplinks

Prof. Dr. Maja Brückmann

Kontakt

Prof. Dr. Maja Brückmann

Institut für Pädagogik  (» Postanschrift)

https://uol.de/maja-brueckmann/

A04 1-111 (» Adresse und Lageplan )

dienstags, 9-10 Uhr (Wichtig: zwei Tage vor Termin im Stud.IP buchen) und nach Vereinbarung

+49 441 798-4434  (F&P

Inhaberin der Professur für Didaktik des Sachunterrichts und Leitung des Arbeitsbereichs "Didaktik des Sachunterrichts"

Die Professur vertritt das Gebiet der interdisziplinären Sachbildung und des Sachunterichts in Forschung und Lehre in den lehramtsbezogenen Studiengängen für Grund- und Förderschulen durch den grundlegenden Bachelor-Abschluss im Studienfach Interdisziplinäre Sachbildung und den Master of Education im Fach Sachunterricht. 

Curriculum Vitae

seit Mai 2018|Professorin für Didaktik des Sachunterrichts und Leitung des Arbeitsbereichs Sachunterricht

Juni 2017 bis März 2018|Leitung (a.i.) Forschungszentrum "Didaktik der Naturwissenschaften" an der Pädagogischen Hochschule Zürich, Schweiz

August 2016 bis April 2018|Professorin ZFH für Didaktik der Naturwissenschaften an der Pädagogischen Hochschule Zürich, Schweiz

Juli 2014 bis Juli 2016| Dozentin für Didaktik der Naturwissenschaften, Abteilung Forschung & Entwicklung, an der Pädagogischen Hochschule Zürich, Schweiz

März 2013 bis Juni 2014| Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Didaktik der Naturwissenschaften, Abteilung Forschung & Entwicklung, an der Pädagogischen Hochschule Zürich, Schweiz

August 2010 bis März 2013| Wissenschaftliche Mitarbeiterin (PostDoc) und projektverantwortliche Mitantragstellerin für das DFG-Projekt „Vikom – videobasierten Komplexitätserfassung“ am Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) in Kiel, Deutschland

Juli 2008 bis Juli 2010| Realschulanwärterin an der Klaus-Groth-Schule mit Grundschulteil der Landeshauptstadt Kiel (Schleswig-Holstein) mit den Fächern Mathematik und Physik, Deutschland.

Januar 2009| Promotion zum Dr. rer. nat. mit dem Thema „Sachstrukturen im Physikunterricht – Ergebnisse einer Videostudie“ am Institut für Physik und Astronomie an der Universität Potsdam, Deutschland. Gutachter: Prof. Dr. Helmut Mikelskis, Prof. Dr. Dr. h.c. Reinders Duit und Prof. Dr. Peter Labudde

März 2004 bis Juni 2008| Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Lehr-Lernprozesse im Physikunterricht – eine Videostudie“ am Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) in Kiel, Deutschland

Oktober 1998 bis Dezember 2003| Studium der Mathematik und Physik für das Lehramt an Grund-/ Haupt- und Realschule mit dem Schwerpunkt Haupt- und Realschule, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Deutschland

Lehre

Institut für Pädagogik  (» Postanschrift)

A04 1-111 (» Adresse und Lageplan )

dienstags, 9-10 Uhr (Wichtig: zwei Tage vor Termin im Stud.IP buchen) und nach Vereinbarung

+49 441 798-4434  (F&P

Akademische Selbstverwaltung

  • Vorsitzende der Fachkommission Sachunterricht
  • Vizedirektorin für Forschung des DiZ und Sitzungsleitung Rat für Forschung (seit SoSe19)
  • Mitglied des Institutsrats Pädagogik (seit SoSe19)
  • stellvertretendes Mitglied des Fakultätsrats der Fakultät I (seit SoSe19)
  • stellvertretendes Mitglied im Prüfungsausschuss des Lehramtsstudiengangs Master of Education für das Lehramt an Grundschulen (seit SoSe19)
  • stellvertretendes Mitglied im Prüfungsausschuss des Lehramtsstudiengangs Master of Education für das Lehramt an Haupt- und Realschulen (seit SoSe19)

Forschungsinteressen

  • Erforschung von Schülervorstellungen (insb. im Bereich Energie)
  • Modellbildung in der Grundschule
  • Lehrmittel- und Schulbuchanalyse
  • Unterrichtsplanungsprozesse
  • Bildung für nachhaltige Entwicklung / Energiebildung
  • Digitalisierung und informatische Bildung im Sachunterricht
  • Professionalisierung von Lehrpersonen in der Aus- und Weiterbildung
  • Videobasierte Unterrichtsforschung

Eingeworbene Drittmittel und Forschungsprojekte

OnVico - Onlinebasiertes Videocoaching zur Modellierung des Energiekonzepts. Ein Fortbildungsprojekt mit Naturwissenschaftslehrpersonen

Das Projekt OnVico beschäftigt sich mit einem innovativen Fortbildungskonzept für Naturwissenschaftslehrpersonen zum Energiekonzept. Im Zentrum steht die Entwicklung und Evaluation multimedialer und webbasierter Inhalte, die Lehrpersonen auf einer Onlineplattform zum selbstreguliertem Lernen angeboten werden. Die Lehrpersonen werden während der Fortbildung von «Experten» mittels videobasiertem Online-Coaching betreut. Die Fortbildung wird sich auf die Modellierung aufbauend auf Feynmans Bau-Klötzen (Feynman, 1963) beziehen, um so ein fachlich korrektes und anschlussfähiges Wissen zum Energiekonzept zu ermöglichen. Die Auseinandersetzung mit Feynmans Bauklötzen ist vielversprechend, da Unterricht mit und über Modelle in der Vergangenheit erfolgreich den Lernerfolg der Schülerinnen und Schüler beeinflussen konnte.
Da das geplante Fortbildungskonzept neuartig ist, soll es evaluativ begleitet werden. Die dadurch gewonnen Erkenntnisse sollen helfen, zukünftige Fortbildungsangebote möglichst erfolgreich gestalten zu können.

Informationen und Publikationen zum Projekt:

KompS - Kompetenzorientierung in Schulbüchern für die Naturwissenschaften

In diesem Projekt wird ein empirisches kompetenzorientiertes Schulbuchraster (KOS) eingesetzt, um die unterschiedlichen Ansprüche an kompetenzorientierte Schulbücher für die Naturwissenschaften zu analysieren.

 

Mitgliedschaften

  • Gesellschaft für Didaktik des Sachunterrichts (GDSU)
  • Gesellschaft für Didaktik der Chemie und Physik (GDCP)
  • Verband Fachdidaktik Naturwissenschaften Schweiz (DiNat)
  • European Science Education Research Association (ESERA)
  • European Association for Research on Learning and Instruction (EARLI)

Gutachtertätigkeiten

Schweizer Nationalfond (SNF)

Zeitschrift für die Pädagogik für die Naturwissenschaften (ZfDN)

International Journal für Science Education (IJSE)

Ausgewählte Publikationen

Beiträge in Zeitschriften

Hild, P., Gut, C. & Brückmann, M. (2019). Validating performance assessments: measures that may help to evaluate students’ expertise in ‘doing science’. Research in Science & Technological Education, 37(4), 419-445. doi: 10.1080/02635143.2018.1552851

Stender, A., Brückmann, M. & Neumann, K. (2017). Transformation of topic-specific professional knowledge into personal pedagogical content knowledge through lesson planning. International Journal of Science Education, 39(12), 1690–1714. doi: 10.1080/09500693.2017.1351645

Podschuweit, S., Bernholt, S. & Brückmann, M. (2016). Classroom learning and achievement: how the complexity of classroom interaction impacts students’ learning. Research in Science & Technological Education, 34(2), 142–163. doi: 10.1080/02635143.2015.1092955

Brückmann, M., Kölbach, E., Metzger, S. & Hild, P. (2015). Fachdidaktische Weiterbildungen in den Naturwissenschaften: Ausgangslage und Ziele einer praxisorientierten Professionalisierung. Beiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung. Heft 2/2015, S. 246-255.

Stender, A., Brückmann, M. & Neumann, K. (2015). Vom Professionswissen zum kompetenten Handeln im Unterricht: Die Rolle der Unterrichtsplanung. Beiträge zur Lehrerinnen- und Lehrerbildung. Heft 1/2015, S. 121-133.

Brückmann, M. & Kölbach, E. (2014). „Wie ist der Löwenzahn aufs Dach gekommen?“ – Ein kontextorientierter Einstieg für den naturwissenschaftlichen Unterricht der Klassenstufe 5/6. Naturwissenschaften im Unterricht Physik, 139, 10–15.

 

Monographien/Herausgeberwerke

Brückmann, M. (2009). Sachstrukturen im Physikunterricht – Ergebnisse einer Videostudie. Berlin: Logos Verlag.

Mikelskis-Seifert, S., Ringelband, U. & Brückmann, M. (Hrsg.). (2008). Four decades of research in science education – from curriculum development to quality improvement. Münster: Waxmann

 

Beiträge in Sammelwerken

Brückmann, M. & Duit, R. (2014). Videobasierte Analyse unterrichtlicher Sachstrukturen. In D. Krüger, I. Parchmann & H. Schecker (Hrsg.), Methoden der naturwissenschafts-didaktischen Forschung. Berlin: Springer.

Brückmann, M. (2013). Wenig innerer Zusammenhang. Die deutschen Lehrpläne zur Energiebildung. In RWEStiftung (Hrsg.), Energiebildung in Deutschland (S. 24-27). Essen: RWE

Brückmann, M. & Bernholt, S. (2013). Videobasierte Erfassung der Komplexitätsentwicklung im Chemie und Physikunterricht. In K. Macha & U. Riegel (Hrsg.), Videobasierte Kompetenzforschung in den Fachdidaktiken (S. 79-96). Münster: Waxmann.

Brückmann, M. & Knierim, B. (2008). Teaching and learning processes in physics instruction–chances of videotape classroom studies. In S. Mikelskis-Seifert, U. Ringelband & M. Brückmann (Hrsg.), Four decades of research in science education–from curriculum development to quality improvement (S. 191-219). Münster: Waxmann.

Brückmann, M. (2007). Wochenplan. In S. Mikelskis-Seifert & T. Rabe (Hrsg.), Methodenhandbuch Physik (S. 187-194).  Cornelsen Verlag Scriptor: Berlin

Brückmann, M., Duit, R., Tesch, M., Fischer, H., Kauertz, A., Reyer, T. et. al. (2007). The potential of video studies in research on teaching and learning science. In R. Pinto & D. Couso (Hrsg.), Contributions from science education research (S. 77-89). Dordrecht: Springer.

Weaj5pqbmavhq8ster: Bgggnfettft9xinanxw My/+zreyer (betttmina.meyermv9h@uol.deiu) (Stand: 14.11.2019)