Navigation

Esterwegen

Besuch der Gedenkstätte Esterwegen

anlässlich des 76. Todestags Carl von Ossietzkys
am 4. Mai 2014

mit Helga Wilhelmer

Im Sommer 1933 wurde in Esterwegen, nur 45 km von Oldenburg entfernt, ein Konzentrationslager zur Unterbringung von politischen Häftlingen errichtet. Zu diesen Häftlingen gehörte der Friedensnobelpreisträger Carl von Ossietzky, der 1938 in Berlin an den Folgen der KZ-Haft verstarb.

Die am 31. Oktober 2011 am Ort des KZ Esterwegen eröffnete Gedenkstätte erinnert an die 15 Emslandlager und ihre Opfer. Neben dem Besucherzentrum, in dem sich Ausstellungen, Seminarräume, eine Bibliothek und eine Cafeteria befinden, sind im Außengelände Spuren des früheren Lagers kenntlich gemacht.

Zum Besuchsprogramm gehören ein Vortrag über die Geschichte der Emslandlager von 1933 bis 1945, eine Führung über das Lagergelände sowie ein Informationsheft zur Gedenkstätte Esterwegen.

Im Anschluss daran kann individuell die Ausstellung im Informationszentrum besucht werden, in deren Mittelpunkt das Leben und Leiden der Häftlinge in den Lagern steht.

Sonnabend, 3. Mai 2014
12.30 – 18.00 Uhr

Treffpunkt: Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Uhlhornsweg (an der Fußgängerbrücke)

Kosten für Bus, Vortrag, Informationsheft und Führung: 14,– €

Anmeldung bis zum 7. April 2014 unter:
eva.krrcztwame986r10esaz@uol.de
oder Telefon (0441) 798-5536

Veranstalter: Universität Oldenburg

Webm4iasty2dper (intercxnet@uol.delur5) (Stand: 07.11.2019)