Transkulturelle interreligiöse Studien

Transkulturelle interreligiöse Studien

Transkulturelle interreligiöse Studien

HINWEIS: Diese Seite befindet sich noch im Aufbau!

Transkulturelle und interreligiöse Kompetenzen gewinnen in allen gesellschaftlichen Bereichen an Relevanz. Insbesondere Lehrkräfte stehen vor der doppelten Herausforderung, selbst sensibel und differenziert in kulturell und religiös heterogenen Lerngruppen zu agieren und zugleich zu transkulturellem und interreligiösem Lernen anzuleiten. Die 2018 formierte interdisziplinäre Arbeitsgruppe „Transkulturelle interreligiöse Studien“ hat sich zum Ziel gesetzt, auf diesen aktuellen gesellschaftlichen Bedarf zu reagieren und ein Studienangebot für Studierende aller Fachrichtungen zu entwickeln, das die Absolvent*innen befähigt, als Mittler*innen zwischen religiösen und kulturellen Traditionen zu agieren.

Das ab Wintersemester 2020/21 angebotene, im Bachelor ansetzende und optional im Master weiterzuführende Programm „Transkulturelle interreligiöse Studien“ löst diesen Anspruch ein. Es greift dabei bewährte Elemente der „Interkulturellen Jüdischen Studien“ auf, ermöglicht Schwerpunktbildungen in den Bereichen „Jüdische Studien“, „Islamische Studien“, „Christliche Studien“ und „Interreligiöse Bildung“ und eröffnet zudem eine transkulturelle und interreligiöse Verflechtungsperspektive.

Professionalisierungsprogramm "Transkulturelle interreligiöse Studien"

  • Zielgruppe: Bachelorstudierende aller Fachrichtungen
  • Umfang: 12 oder 18 KP

Weiterführende Informationen

Zertifikatsprogramm "Transkulturelle interreligiöse Studien" (in Planung)

  • Zielgruppe: Masterstudierende
  • Umfang: 12 oder 18 KP
  • Das Masterzertifikatsprogramm befindet sich derzeit in Planung und soll im WiSe 2022/23 anlaufen. Es bietet die Möglichkeit, die im Bachelorstudium erworbenen Grundkenntnisse zu vertiefen und kann so auch Impulse für das Verfassen einer thematisch einschlägigen Masterarbeit geben. 
Internetkoordinator (Stand: 03.09.2020)