Mehr zum Thema

Center of Interface Science

Kontakt

Prof. Dr. Katharina Al-Shamery
Institut für Reine und Angewandte Chemie (IRAC)
Tel.: 0441/798-5456

Aus der Hexenküche: "Licht und Materie"

"From Witches Cauldrons in Material Science" ("Aus den Hexenküchen der Materialwissenschaften") – unter diesem Motto versammeln sich Wissenschaftlerinnen aus dem In- und Ausland im Harz.

"From Witches Cauldrons in Material Science" ("Aus den Hexenküchen der Materialwissenschaften") – unter diesem Motto versammeln sich Wissenschaftlerinnen aus dem In- und Ausland im Harz. Ihr viertes Walpurgistreffen findet am Montag, 30. April, in der Weltkulturerbestätte Museumsbergwerk Rammelsberg südlich von Goslar statt. Veranstalter ist das Center of Interface Science (CIS) der Universitäten Oldenburg, Osnabrück und Bremen in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bunsen-Gesellschaft für Physikalische Chemie (DBG) und dem Arbeitskreis Chancengleichheit in der Chemie (AKCC) der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh). Prof. Dr. Katharina Al-Shamery, Chemikerin und Vizepräsidentin der Universität Oldenburg für Forschung, leitet die Tagung. Das Walpurgistreffen bringt Frauen zusammen, die als Chemikerinnen und Physikerinnen über Fragen der Materialwissenschaft forschen – und Nachwuchskräfte zu einer wissenschaftlichen Laufbahn ermuntern. Sie präsentieren ihre Projekte und Forschungsergebnisse in drei eigenen Foren. Die Referentinnen kommen von Universitäten und Instituten aus Deutschland und den Niederlanden. Unter ihnen sind Wissenschaftlerinnen wie die Biophysikerin Prof. Dr. Petra Schwille, die den Leibnizpreis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) 2011 erhielt, seit April Institutsdirektorin des Max-Planck-Instituts für Biochemie in München. Oder Prof. Dr. Petra Rudolf, Hochschullehrerin für Experimentelle Festkörperphysik an der Rijksuniversiteit Groningen. Sie wurde 2007 mit dem Descartes-Preis der Europäischen Union für transnationale Forschung ausgezeichnet. Weitere Referentinnen sind Prof. Dr. Petra Tegeder (Freie Universität Berlin), PD Dr. Karin Fink (Karlsruher Institut für Technologie), Dr. A. Julia Stähler (Fritz- Haber Institut der Max-Planck-Gesellschaft, Berlin) und Dr. Melanie Schnell (Max-Planck Advanced Study Group (ASG) at the Center for Free-Electron Laser Science (CFEL), Hamburg. Während der Tagung können Kinder an einem ganztägigen Mitmach-Programm teilnehmen. Anmeldungen bis zum 12. April im Tagungsbüro bei Sabine Szefczyk, Universität Oldenburg, per E-Mail: , oder Tel.: 0448/798-3850.

Das könnte Sie auch interessieren:

Kultur Weitere Meldungen

Universität würdigt Verleger Peter Suhrkamp zum 125. Geburtstag

Mehrere intime, langjährige Kenner von Leben und Werk Peter Suhrkamps sind im Oktober an an der Universität zu Gast. Diese widmet dem in Kirchhatten…

mehr
Forschung Weitere Meldungen

Oldenburger Wissenschaftler erforschen Meeresoberfläche im Indischen Ozean und Pazifik

„Falkor“-Expedition: Erstmals heben unbemannte Flugzeuge von einem Forschungsschiff ab

mehr
Kultur Weitere Meldungen

Öffentliches Podiumsgespräch: Oldenburg und Breslau

Breslau, die aktuelle „Kulturhauptstadt Europas“, ist mit Oldenburg und der umgebenden Region auf vielfältige Weise verbunden. Was können diese beiden…

mehr
(Stand: 23.05.2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page