Das Team von ZUG für den Personalrat

Kontakt

Für den PR

Für den Senat

Webredaktion

Thorsten Kamp

Philipp Gronotte

Antje Schimpf

Das Team von ZUG für den Personalrat

Klick auf ein Foto, um mehr über uns und unsere Beweggründe zu erfahren!

Die Vorstellung erfolgt in der Reihenfolge der Listenplätze.

Für die Beschäftigten

Für die Beamt*innen

Herzlichen Dank an Sabine Lohwasser fürs Fotografieren!

Mareike Pleuß, Fakultät VI, Geschäftsstelle

An der Universität habe ich 2021 zunächst im Personalmanagement der Fakultät VI begonnen. Dabei konnte ich als Schnittstelle zwischen Personaldezernat und den Beschäftigten der Fakultät vor allem im Rahmen von Einstellungsverfahren einen guten Überblick über bestehende Prozesse und Anliegen der einstellenden Abteilungen gewinnen.

 Mittlerweile bin ich als Dekanatskoordinatorin in der Geschäftsstelle der Fakultät VI tätig und komme mit Mitarbeitenden aus verschiedensten Bereichen in Kontakt und in den Austausch. Hierdurch hat sich mein Verständnis für die Anliegen von Kolleg*innen auch im Hinblick auf weitere wichtige Themen wie Digitalisierung und flexiblen Arbeitsbedingungen an der Universität noch einmal erweitert. Diese Erfahrungen möchte ich gerne in die Personalratsarbeit einfließen lassen und mich dafür einsetzen, dass auch die Interessen unserer Kolleg*innen an dezentralen Standorten wie den Krankenhäusern Berücksichtigung finden.

Mein Lieblingsplatz an der Uni ist der Innenhof zwischen V02 und V03 im Sommer, in dem man bei einer gemeinsamen Mittagspause mit Kolleg*innen die Sonne genießen kann.

Stefanie Schönwälder, Dezernat 1 Personal/Organisation, Abteilung Organisation

Meinen Start an der Uni hatte ich im Jahr 2005 im Didaktischen Zentrum (OFZ). Im April 2008 wechselte ich als Sachbearbeiterin für Tarifbeschäftigte in die Personalabteilung. In den letzten fast 16 Jahren habe ich verschiedene Aufgaben im Dezernat 1 wahrgenommen z.B. die Betreuung der elektronische Zeiterfassung inkl. Schulung von Mitarbeiter*innen, die Bearbeitung  der Chipkartenverwaltung. Seit 2017 bin ich in der Abteilung Organisation u.a. zuständig für die Steuerung und Weiterentwicklung des SAP Organisationsmanagement.

Mir ist das Thema Digitalisierung besonders wichtig, da mich dieses Thema in meiner täglichen Arbeit häufig begleitet.

Mir ist die Arbeit als Interessenvertretung nicht unbekannt, da ich von 2010 bis 2018 als stellvertretendes Mitglied der Schwerbehindertenvertretung tätig war.

Mein Lieblingsplatz an der Uni ist die Haareniederung. Dort verbringe ich im Sommer gerne meine Mittagspause, bei einem kleinen Plausch mit Kolleg*innen.

Nicolas Marken, IT-Dienste

Ich habe von 2009 - 2012 meine Ausbildung bei den IT-Diensten absolviert und mich anschließend fest im Team angesiedelt.

Neben der Installation und Wartung von PC-Arbeitsplätzen bin ich Hauptverantwortlicher für unsere Virtual Desktop Infrastructure (VMware Horizon) und Mitverantwortlicher unseres SentinelOne Antivirensystems, sowie der Apple Mobile Device Management Lösung.

Auch bin ich zum Teil im Service Desk tätig, wodurch stets Kontakt zu verschiedenen Mitarbeitenden der Universität entsteht. Da sich dort vor allem Menschen mit technischen Herausforderungen an uns wenden, bekomme ich regelmäßig unseren Bedarf an Fortschritt zu spüren. Als Fachinformatiker ist mir also die Modernisierung unserer Digitalisierungsprozesse besonders wichtig.

Darüber hinaus liegt mir eine positive Unternehmenskultur am Herzen, in der mit- und nicht gegeneinander gearbeitet wird.

Mein Lieblingsort an der Uni ist die Fläche zwischen A7/A8/A10 an welchen man sich für eine ruhige Pause zurückziehen kann.

Katja Warnken, MTV FK VI

Seit 2010 arbeite ich im Department für medizinische. Physik und Akustik als MTV. Dort bin ich u.a.  im Sekretariat der Abteilung medizinische Physik und Signalverarbeitung,. sowie in der Geschäftsstelle des Departments im Bereich Finanzen, Personal und allg. Sekretariatsaufgaben tätig. Nach meiner Ausbildung beim Landkreis Ammerland zur Verwaltungsfachangestellten habe ich dort viele Jahre in den verschiedensten Bereichen gearbeitet. Bin dann für ein Jahr in die freie Wirtschaft gegangen und danach an die Universität Oldenburg gewechselt.

Da ich nebenberuflich nach wie vor in der Wirtschaft tätig bin, fällt mir immer wieder auf, wie unterschiedlich die Prozesse gerade im Bereich der Digitalisierung und Kommunikation laufen. Auch Behörden sollten zukunftsorientiert und mit bürgernahen verständlichen Texten arbeiten. Bürokratiehürden abgebaut und durch den Einsatz von transparenten digitalisierten Workflows Arbeitsabläufe einfacher umgesetzt werden. Ebenfalls wichtig ist eine Veränderung in Bezug auf die 81er Vereinbarung mit dem Land Niedersachsen, die doch die ein oder andere sinnvolle Einstellung im MTV Bereich verhindert.

 Mein Lieblingsort an der Uni ist die Aussicht von der offenen Terrasse bei uns im Gebäude W30.

Markus Spell, Dezernat 2 Finanzen

Ich bin 2017 aus der freien Wirtschaft an die Universität gewechselt. Zuvor war ich in der Finanzwirtschaft und in der Unternehmenssteuerung tätig. Im Finanzmanagement des Dezernats 2 wirke ich u.a. im Haushaltsmanagement mit.

Durch meine vorherigen beruflichen Stationen weiß ich, welche Möglichkeiten die Digitalisierung der Uni eröffnet. Sie bietet die Chance, Arbeitsabläufe besser zu gestalten, einen schnelleren Wissenstransfer und eine effektive Zusammenarbeit zu schaffen und den Arbeitsort zu flexibilisieren. Diese Veränderungen können im Einklang mit dem Schutz und den Bedürfnissen der Mitarbeitenden erreicht werden.

Mein Lieblingsort ist die Cafeteria Ulhornsweg. Hier kann man abseits des Büros bei einem leckeren Stück Kuchen die lebhafte Atmosphäre genießen, die eine Universität ausmacht.

Nina Kolcan, Zentrales Gremienbüro

Ich bin seit 2019 an der Uni im Referat Recht und Gremien. Hier organisiere und koordiniere ich mit meinen beiden Kolleginnen die Sitzungen des Senats sowie seiner Kommissionen und Ausschüsse.

Für mich als Mutter von zwei Kindern (2 und 6 Jahre alt) ist  die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein sehr wichtiges Thema, einschließlich einer verlässlichen Kinderbetreuung für alle Altersgruppen - vom Kleinkind, über Kindergartenkind bis hin zum Schulkind. Das Voranbringen der digitalen Arbeitswelt, insbesondere im Bezug auf die Einbindung generativer KI, sehe ich eine Chancen zur Arbeitserleichterung - auch im Bezug auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Mein Lieblingsort an der Uni ist die Haarniederung, die ich gerne in meiner Freizeit mit meinen Kindern erkunde, um Abenteuer in der Natur zu erleben.

Nico Müller, Bereich Campusmanagementsystem, IT-Dienste

Seit 2004 arbeite ich an der Uni Oldenburg für die IT-Dienste. Meine Aufgaben sind u.a. die Betreuung von Stud.IP, das Steuern von IT-Projekten sowie die konzeptionelle Entwicklung von Software speziell für unsere Universität. Weiterhin unterstützte ich die ZSKB und die Hochschuldidaktik mit Schulungsangeboten, wo ich sowohl für Lehrende als auch Studierende Schulungen anbiete.

Die Digitalisierung der Prozesse der Universität sind mir besonders wichtig. Diese nachhaltig und angemessen für die UOL zu gestalten ist mein Hauptanliegen für die Arbeit im Personalrat.

Mein Lieblingsort an dieser Universität ist der Campus Wechloy. Ich liebe die grüne Lage und den Sportplatz.

Isabel Freimann, MTV FK III

Seit 2020 arbeite ich als MTV an der FK III der Uni Oldenburg und bin dort für das Institut für Musik und für die Fakultätsgeschäftsstelle in den Bereichen Finanzen und Personal tätig. Nach meinem Studium an der Uni Oldenburg bin ich als Diplom Ökonomin in die freie Wirtschaft gegangen, habe mich aber dann wieder für das universitäre Arbeitsumfeld entschieden. Mitte 2022 bin ich zuerst als stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte der MTV in der FK III aktiv gewesen, seit Anfang 2023 bin ich Gleichstellungsbeauftragte der MTV in der FK III.

Die Digitalisierung ist mir ein großes Anliegen, damit wir zukunftsorientiert arbeiten können.  Auch ist es mir ein besonderes Anliegen, dass die Sichtweisen und Arbeitsbedingungen der MTVs mit berücksichtigt werden.

Meine Lieblingsorte an der Uni sind die Veranstaltungsorte draußen und drinnen für die Musik, Kunst und Materielle Kultur – Die dort zusammen kommenden Menschen und die Atmosphäre sind einfach immer wieder schön.

Marvin Kostka, IT-Dienste

An der Universität Oldenburg bin ich seit 2006 angestellt und aktuell tätig im Bereich Campus Management der IT-Dienste. Speziell betreue ich die Hochschul-Informations-Systeme, welche sich in drei Teilbereiche Bewerbungs-, Studierenden- und Prüfungsverwaltung gliedert. In diesem Tätigkeitsfeld habe ich täglichen Kontakt zu Studierenden, Mitarbeiter*Innen in Fakultäten und Dezernaten.

Eine Universität steht generell für Fortschritt und ist zukunftsweisend, leider vermisst man als Mitarbeiter*in diesen Fortschritt oftmals im Personalbereich. Die Digitalisierung wird weiterhin durch Bürokratie verhindert oder nur sehr langsam vorangetrieben. Ich bin überzeugt, dass ein Blick auf die Prozesse mit einem moderneren Ansatz eine spürbare Entlastung sein kann. Es ist außerdem unabdingbar, dass die Rechte der Arbeitnehmer*Innen konsequent geschützt werden, um eine gerechte und ausgewogene Arbeitswelt zu gewährleisten, in der die Würde, Sicherheit und faire Entlohnung aller Beschäftigten sichergestellt ist.

Mein Lieblingsort an der Universität sind die gebührenfreien Parkhäuser.

Dr. Dobrinka Genevska-Hanke, Fakultät III, Institut für Anglistik/Amerikanistik

Ich bin seit 2003 an der Universität Oldenburg: zunächst als Studentin und seit 2009 als LfbA bzw. WM. In dieser Zeit habe ich neben Studien, Promotion und Forschung auch mehrere Jahre Gleichstellungs- und Studienberatungsarbeit gemacht. Ich habe mich ebenfalls als Mitglied des Promotionsausschusses der Fakultät III engagiert. Momentan bin ich Mitglied eines Zulassungsausschusses und eines Masterprüfungsausschusses der Fakultät III. Die inhaltlichen Schwerpunkte meiner Lehre und Forschung sind der Erwerb und Vermittlung von Sprachen im schulischen und außerschulischen Kontext. Themen, für die ich mich gern einsetzen würde, sind die Digitalisierung (vor allem in der Lehre), eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, insbesondere im Hinblick auf Voraussetzungen und Gleichstellung, gute bzw. faire Arbeitsbedingungen für alle Beschäftigten sowie die Attraktivität der Universität für Studierende. Des Weiteren liegen mir die Bedürfnisse der WM- bzw. LfbA-Gruppe besonders am Herzen. Mein Lieblingsort an unserer Universität ist das Hörsaalzentrum, wegen dessen symbolischer Bedeutung als Forum für die größten Veranstaltungen.

Tim Dittmann, Koordinator des Sprachbereichs Englisch am Sprachzentrum (Fak. III)

Seit April 2021 bin ich als Koordinator des Sprachbereichs Englisch am Sprachenzentrum der Uni Oldenburg tätig. Vorher war ich 7,5 Jahre als Englisch Lehrkraft an der TU Braunschweig und davon 4 Jahre stellvertretendes Mitglied im dortigen Personalrat.

Als junger Vater, der seine Stelle bewusst um die Hälfte reduziert hat um Zeit für die Betreuung seines Sohnes zu haben, liegt mir die Vereinbarkeit von Familie und Beruf besonders am Herzen. Ich möchte im Personalrat Themen vorantreiben, die berufstätige Eltern aktiver unterstützen und unsere Universität noch familienfreundlicher machen. Die Internationalisierung der Hochschule voranzutreiben ist mir auch ein wichtiges Anliegen.

Die Cafeteria im Gebäude des StudierendenServiceCenters ist mein Lieblingsort an der Uni. Die Cafeteria ist für mich der perfekte Ort für eine kurze Pause vom universitären Alltagstrubel, mit gutem Kaffee, leckeren Backwaren und sehr netten Kolleg*innen hinter dem Tresen.

Peter Bremer, Referat Planung und Entwicklung

Ich habe an der Uni Oldenburg studiert und promoviert, habe ca. acht Jahre am Institut für Soziologie gearbeitet und bin seit 2001 in verschiedenen Bereichen der Verwaltung bzw. des Wissenschaftsmanagements an der Uni und ihr nahestehenden Einrichtungen tätig (Planungsdezernat/Studium und Lehre und Forschung, Stabsstelle/Referat Forschung und Transfer, Hanse Wissenschaftskolleg). Seit Ende 2014 bin ich als Referent im Referat Planung und Entwicklung für das Akademische Controlling tätig. Ich kenne die UOL also aus den unterschiedlichsten Perspektiven.

Ich möchte mich im PR für ZUG engagieren, weil aus meiner Sicht die Vertretung der Interessen der Kolleg*innen und deren Unterstützung bei der Verbesserung ihrer Arbeitsbedingungen dessen Aufgabe ist und nicht die Schaffung von Mehrarbeit und die Verhinderung von (technischen) Möglichkeiten zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen und der Datensicherheit.

Mein Lieblingsort an der UOL ist der Vorplatz zur Mensa. Bei gutem Wetter und einer Tasse Kaffee trifft man dort viele Kolleg*innen (natürlich immer im Rahmen der zulässigen Pausenzeiten….) und die Atmosphäre ist freundlich und bunt.

Karin Nipper, Referat Planung und Entwicklung

Seit 2016 arbeite ich an der Uni Oldenburg im Referat Planung und Entwicklung, zuerst im Bereich Akademischen Controlling und seit vier Jahren in der Hochschulentwicklungs- und Strukturplanung. Vorher war ich einige Jahre in der Privatwirtschaft tätig. Aktuell bin ich für den Aufbau der Kapazitätsberechnung Humanmedizin und für quantitative Fragen in der Strukturplanung zuständig. Dadurch bin ich im Austausch mit Kolleg*innen verschiedener Bereiche.

Ich bin bei Zug, weil ich mich für einen offenen und vertrauensvollen Austausch zwischen Kolleg*innen einsetzen möchte.

Mein Lieblingsort an der Universität ist unsere Teeküche. Hier kann ich mich gut mit Kolleg*innen austauschen.

Wiebke Fischer, IT-Dienste

Ich bin seit Sommer 2023 für die Universität tätig. Ursprünglich war ich in der freien Wirtschaft beschäftigt. Für  meinen Arbeitgeber habe ich Prozesse optimiert und digitalisiert. Dadurch hatte ich viel Kontakt zu den unterschiedlichsten Abteilungen und Arbeitsmitteln. Ich agierte als Vermittlerin zwischen der Geschäftsführung und den Mitarbeiter*Innen bei der Umsetzung größerer Projekte und auch bei Personalangelegenheiten. 

Mit ZUG möchte ich helfen für alle Beschäftigten der Universität die Wege für  ein zeitgemäßes bis modernes Arbeitsumfeld zu bereiten. Digitalisierung voranzutreiben und die Rechte der Beschäftigten zu schützen. Gerne möchte ich mein Knowhow aus den letzten Jahren einbringen, um Blockaden und Medienbrüche beim täglichen Arbeiten und  der Kommunikation zwischen den Organen der Universität aufzulösen. Beschäftige sollten stolz sein an der Universität zu arbeiten und Interessierte sollten einen attraktiven Arbeitergeber vorfinden können.

Ich habe keinen speziellen Lieblingsort. Mich freut, dass es an der Universität immer lebendig und bunt ist.

Lars Galow, Stabsstelle Datenschutz- und Informationssicherheitsmanagement

Ich bin 2018 an die Uni Oldenburg gewechselt, nachdem ich viele Jahre für die Uni Köln als Justiziar und Datenschutzbeauftragter tätig war. Seitdem kümmere ich mich zusammen mit dem Team der Stabsstelle um den Datenschutz und die Informationssicherheit an unserer Uni. Dabei komme ich mit Kolleg*innen aus den unterschiedlichen Bereichen der Uni in Kontakt und ins Gespräch.

Aus diesen Gesprächen habe ich insbesondere mitgenommen, dass sich viele von uns eine noch bessere, aber auch sichere, digitale Unterstützung bei der täglichen Arbeit wünschen und zwar nicht irgendwann, sondern JETZT! Nach meiner Überzeugung stehen Datenschutz und Informationssicherheit dem keinesfalls im Weg.

Gerne möchte ich mit ZUG diese Überzeugung sowie meine breit aufgestellte rechtliche Expertise in den Personalrat einbringen. So will ich dazu beitragen, die Arbeitsbedingungen an der Uni Oldenburg zukunftsorientiert und im besten Sinne der Beschäftigten zu gestalten. Durch meine frühere Tätigkeit für die Uni Köln und dadurch, dass ich selbst Beamter bin, habe ich überdies auch Expertise in und Interesse an beamtenrechtlichen Fragestellungen.

Mein Lieblingsort an der Universität ist die Haarenniederung hinter dem Hauptcampus. Dort kann ich bei einem Pausen-Spaziergang gut nachdenken oder auch einfach nur eine Runde abschalten.

Meine Kompetenzen, die ich in die Personalratsarbeit einbringen möchte:

  • Beschäftigten(-Datenschutz)
  • Informationssicherheit
  • Beamtenrecht (insbesondere Disziplinarrecht)
  • Hochschulrecht
  • Personalvertretungsrecht
  • Dienstvereinbarungen

Maike von Elm, Zentrales Gremienbüro

Ich bin seit 2021 an der Uni und im Referat Präsidiums- und Gremienbetreuung, allgemeine Rechtsangelegenheiten beschäftigt. Wir organisieren und protokollieren die Sitzungen der verschiedenen Senatskommissionen und erstellen auch den Gremienterminplan.

Durch unsere Arbeit kommen wir in Kontakt mit vielen Kolleg*innen aus allen Bereichen.

Außerdem betreue ich die institutionellen Mitgliedschaften der Uni.

Ich möchte mich dafür einsetzen, dass bei allen hochschulpolitischen Entscheidungen auch die Situation der MTV bedacht und berücksichtigt wird.

Einer meiner Lieblingsorte ist die Dachterrasse im Sommer im 3. Stock des Ökozentrums, mit einem tollen Blick über ein blühendes Dach in Richtung Bibliothek.

Hauke Fischer, Stabsstelle Datenschutz- und Informationssicherheitsmanagement / Treuhandstelle

Ich bin seid 2018 an der Universität Oldenburg angestellt, erst als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Medizinischen Informatik in der Fakultät VI, anschließend als Mitarbeiter der Servicestelle Forschungsdatenmanagement der Fakultät VI und seid Sommer 2022 bin ich bei der Stabsstelle Datenschutz- und Informationssicherheitsmanagement / Treuhandstelle tätig und dort mit dem Aufbau der (Daten-)Treuhandstelle der Universität Oldenburg betraut. 

Bereits seit meinem Studium der Wirtschaftsinformatik bin ich davon überzeugt, dass die Digitalisierung im privaten sowie im dienstlichen Leben deutliche Mehrwerte bringen kann. Ich bin der festen Überzeugung, dass sich Mehrwerte digitaler Lösungen und Datenschutz bzw. Informationssicherheit nicht ausschließen. Die bei uns im Aufbau befindliche (Daten-)Treuhandstelle soll zum Beispiel ihren Beitrag dazu leisten, personenbezogene Forschung, insbesondere in der medizinischen Fakultät, auf einem hohen Datenschutzlevel mit digitalen Infrastrukturen zu ermöglichen.

Gerne würde ich mein Fachwissen mit ZUG in den Personalrat einfließen lassen, um die sich weiterentwickelnde Digitalisierung zum Wohle aller Beteiligten weiter zu entwickeln und auszubauen.

Meine Kompetenzen, die ich in die Personalratsarbeit einbringen möchte:

  • Informationssicherheit und Datenschutz
  • IT- Betrieb und Entwicklung
  • Identitäts- und Einwilligungsmanagement in der personenbezogenen Forschung

Stephanie Lüthke, Fakultät VI, Universitätsinstitut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin

Als Studienassistentin, arbeite ich an verschiedenen Forschungsprojekten und bin seit 2022 an der Universität angestellt. Mein Hauptarbeitsplatz ist allerdings seit 2012 das Klinikum Oldenburg. Somit habe ich einen Einblick in beide Arbeitswelten.

Als „Außenstelle“ der Uni kann ich nachvollziehen wie es ist keinen Anschluss zu finden und sich in vielen, sehr bürokratischen Prozessen alleingelassen zu fühlen.

Deshalb möchte ich, dass auch Mitarbeiter, die nicht direkt am Campus arbeiten, angemessen vertreten werden. Das schließt unsere Kolleginnen und Kollegen in den verschiedenen Krankenhäusern, der KJP, der KJK sowie die Labore am Philosophenweg und anderen Standorten mit ein. Mir ist es wichtig neue und kreative Wege zu schaffen und nicht an veralteten Strukturen festzuhalten. Das möchte ich gerne in der Personalratsarbeit umsetzen.

Mein Lieblingsort an der Uni ist der Campus Wechloy. Ruhe, abseits vom Trubel.

Volker Thiemann, Fakultät VI, Geschäftsstelle

Ich arbeite seit 2015 an der Uni Oldenburg und habe hier bereits einige Stationen durchlaufen: Begonnen habe ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Medizininformatik im Department für Versorgungsforschung. Ab 2017 war ich mit einem Stellenanteil beim Aufbau der Stabsstelle Datenschutz- und Informationssicherheitsmanagement beteiligt und habe dort verschiedene Rollen wahrgenommen: Datenschutzmanagement, behördlicher Datenschutzbeauftragter, Informationssicherheitsbeauftragter. Seit 2020 arbeite ich in der Geschäftsstelle der Fakultät VI und leite dort die Servicestelle Forschungsdatenmanagement.

Ich engagiere mich bereits mein gesamtes Berufsleben im Bereich digitaler Infrastrukturen für die medizinische Forschung. Dabei lege ich Wert auf einen umfassenden Blick auf Chancen und Risiken von digitalisierten Prozessen im Gegensatz zum bürokratischen Silo-Denken, das ich oft erlebe. Dies ist nicht nur für Forschung und Lehre wichtig, sondern auch bei den Verwaltungsprozessen und übergreifend z. B. im Bereich Wissensmanagement.

Als Vater mit Kindern im Krippen-Alter kenne ich die Herausforderungen der Arbeitszeit- und Arbeitsortgestaltung und möchte mich gerne für gute Lösungen einsetzen.

Xuscha Güttler, Fak V, Institut für Physik

Aus der freien Wirtschaft kommend, bin ich seit 2018 an der Universität Oldenburg tätig.

Ich arbeite im Institut für Physik als Administratorin und seit Anfang des Jahres bearbeite ich zusätzlich die Promotionen.

Auf Grund meiner Tätigkeiten komme ich oft mit Studenten und Lehrenden in Kontakt.

Dank der Abwechslung in meinem Bereich, stelle ich leider immer wieder fest, dass die Universität sich manchmal selbstverwaltet.

Gerade im Thema Digitalisierung und Verschlankung von Arbeitsprozesses könnte noch einiges angeschoben werden. Wünschenswert wäre es, wenn den MTV’s mehr Beachtung geschenkt werden würde. Aus diesem Grund möchte ich mich für ZUG engagieren.

Ich finde es wichtig, dass wir eine Möglichkeit zur Verbesserung der Arbeitsbedingen schaffen. Die Kommunikation spielt dabei ebenso ein Rolle, wie ein schnellerer und besserer Wissenstransfer oder ein flexiblerer Arbeitsort.

Andreas Rump, FK VI, Universitätsinstitut für Medizinische Genetik

Seit dem ich 1979 im Biologie-Leistungskurs zum ersten Mal etwas von den Methodiken der DNA Sequenzierung gehört habe, bin ich von diesen Technologien total begeistert. Das hat bis heute nicht nachgelassen und seit über 30 Jahren sequenziere ich mit großer Hingabe „alles, was nicht rechtzeitig weglaufen kann“. Hauptsächlich liegen meine Schwerpunkte aber auf der Krankenversorgung (Genom-basierte Diagnostik bei Patienten) und der Erforschung krankheitsrelevanter Sequenzveränderungen im Humangenom; doch im Forschungskontext unterstütze ich auch gerne Projekte, in denen andere Species außer Homo sapiens im Vordergrund stehen.

Als Vater von 5 Kindern, Opa von 7 Enkelkindern und Co-Leiter einer Pfadfindergruppe liegt mir jegliche Art von Nachwuchsförderung am Herzen. Deshalb möchte ich mich gerne für Chancengleichheit und Weiterbildung einsetzen.

Mein Lieblingsort an der Uni sind die Sitzbänke draußen in Wechloy hinter Haus 37, mit Blick auf den „Drögen Hasen“.

Alexander Poschmann, IT-Dienste Desktop Services

Ich habe von 2010 - 2013 meine Ausbildung bei den IT-Diensten absolviert und war anschließend für ein Jahr beschäftigt. Seit dem 01.01.2018 bin ich wieder an der Universität angestellt. In der Zwischenzeit war ich in der privaten Wirtschaft tätig und konnte so meine Erfahrungen und Kenntnisse erweitern, die ich nun mit einbringen kann.

Meine Tätigkeiten sind unter anderem die Installation und Wartung von PC sowie Notebook-Arbeitsplätzen. Des Weiteren bin ich Mitverantwortlicher unseres SentinelOne Antivirensystems, der Apple Mobile Device Management Lösung sowie der Softwareverteilung.

Durch meine Tätigkeiten im Service Desk stehe ich mit verschiedenen Mitarbeitenden der Uni in Kontakt und Austausch. Hier wurde schon des Öfteren nachgefragt, wie es mit dem Thema Digitalisierung aussieht und warum wir hier nicht die neusten Technologien einsetzen. Der Wunsch nach Fortschritten zum Thema Digitalisierung ist groß. Vor allem während der Corona-Pandemie wären Tools wie z. B. Microsoft Teams und Skype eine Bereicherung gewesen und hätten vieles erleichtern können. Daher ist mir die Modernisierung und Verbesserung unserer Digitalisierungsprozesse sehr wichtig. Ich finde, dass wir im Vergleich zu anderen Hochschulen oder öffentlichen Einrichtungen hinterher hängen. Die Arbeit würde, vor allem mit Blick auf mehr Homeoffice, durch die Digitalisierung erleichtert werden.

Hier möchte ich gerne Aufklärungsarbeit leisten und einen besseren Einblick in die Technik gewähren.

Alexander Meiners, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Institute für Mathematik, FK V

Mein Name ist Alexander Meiners und ich kandidiere für den Personalrat der Universität Oldenburg. Ich habe Mathematik an dieser Universität studiert und setze nun mein Studium mit einer Promotion fort. Mir ist es ein wichtiges Anliegen, dass alle Mitarbeitenden der Universität aktiv an der Gestaltung unserer gemeinsamen Zukunft beteiligt werden. Ich setze mich für Transparenz, Mitbestimmung und ein gutes Arbeitsklima ein. Gemeinsam können wir die Universität zu einem noch besseren Ort machen.

(Stand: 10.06.2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page