Studierenden Service Center: Richtfest auf dem Campus Haarentor

Der Rohbau des Studierenden Service Centers (SSC) ist fertig. Auf vier Stockwerken bündelt das SSC sämtliche Beratungseinrichtungen für Studierende – bislang waren diese Einrichtungen über den Campus verteilt.

Der Rohbau des Studierenden Service Centers (SSC) ist fertig. Auf vier Stockwerken bündelt das SSC sämtliche Beratungseinrichtungen für Studierende – bislang waren diese Einrichtungen über den Campus verteilt. 

Zu den Gästen des Richtfests am 18. Dezember gehörten Niedersachsens Finanzminister Peter-Jürgen Schneider, Stadtbaurätin Gabriele Nießen und der Leiter des Staatlichen Baumanagements Ems-Weser, Klaus Wieting.

„Rechtzeitig zum 40. Geburtstag der Universität Oldenburg nimmt das zukünftige Service Center sichtbare Formen an. Ich danke all denjenigen, die mit großem Einsatz an diesem Bauvorhaben mitgewirkt haben. Sofern alles glatt läuft, kann zum Wintersemester 2014/2015 der Neubau in Nutzung genommen werden“, so Finanzminister Peter-Jürgen Schneider.

„Hervorragende Beratung unter einem Dach zu allen Fragen des Studiums: Das bietet künftig das Studierenden Service Center. Ich freue mich sehr, dass die Studienbedingungen an der Universität Oldenburg durch die kurzen Wege zwischen Studierenden und Beratenden nun noch attraktiver werden“, erklärt Universitätspräsidentin Prof. Dr. Babette Simon.

Auf rund 1.300 Quadratmetern beherbergt das SSC alle Beratungseinrichtungen für Studierende: das Akademische Prüfungsamt, den Career Service, das International Student Office, das Immatrikulationsamt und die Zentrale Studienberatung. Auch die Sozial-, Behinderten-, Wohnungs- und Finanzberatungen des Studentenwerks Oldenburg ziehen in das Gebäude – ebenso die Psychosoziale Beratungsstelle, eine Kooperationseinrichtung der Universität und des Studentenwerks. Ein „interkultureller Treff“ sowie ein „Raum der Stille“ runden das Angebot ab.

Den Großteil der Kosten von rund 4,3 Millionen Euro trägt das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK). Die Universität steuert 200.000 Euro für die Einrichtung bei. Bauherr ist das Land Niedersachsen, vertreten durch das Staatliche Baumanagement Ems-Weser.

Das könnte Sie auch interessieren:

Universitätsmedizin Campus-Leben

Lernen mit Kommilitonen auf einem anderen Kontinent

Gefördert vom Deutschen Akademischen Austauschdienst haben Lehrende aus Oldenburg und Bangkok (Thailand) ein Augmented Reality-Seminar entwickelt, das…

mehr
Campus-Leben Internationales

Forschende aus aller Welt

Die Universität Oldenburg ist international! Hier stellen wir Forschende aus aller Welt und unterschiedlicher Disziplinen vor, die an unserer…

mehr
Das Bild zeigt eine Gruppe von Studierenden, die das Spiel "Woodbanks" spielen. In der Tischmitte liegt das Spielfeld, darauf stehen kleine hölzerne Chips, die von den Spielenden bewegt werden. Auch ein Würfel liegt auf dem Tisch.
Nachhaltigkeit Campus-Leben Landingpage [Entdecken] Persönliches Wirtschaftswissenschaften

Spielerisch ins Dilemma

Wenn im Seminar von Sophie Berg und Hendrik Wolter die Würfel rollen, geht es weniger um den Spielspaß, sondern darum, ein Gefühl für die…

mehr
(Stand: 27.02.2024)  | 
Zum Seitananfang scrollen Scroll to the top of the page