Navigation

Patricia Jelemenská

Kontakt

Dr. Patricia Hoffmeister (geb. Jelemenská)

Dissertation

Im Rahmen des Forschungsmodells der Didaktischen Rekonstruktion habe ich eine Studie zu den Vorstellungen zu den „Einheiten in der Natur“ durchgeführt. Im Zentrum der Untersuchung stehen das Verständnis der ökologischen Begriffe – „Lebensgemeinschaft“, „Ökosystem“ und „Erde als Ökosystem“ – von Wissenschaftlern und Schülern und die Klärung der erkenntnistheoretischen Positionen in den geäußerten Vorstellungen. Der Terminus „Ökosystem“ ist der in der Ökologie am meisten benutzte und seine Notwendigkeit die am meisten bestrittene. Nicht nur die Vielzahl der Definitionen, sondern auch die Kriterien für die Begriffsbildung (z. B. Räumlichkeiten, Homöostase) werden kritisch betrachtet. Die Erhebung der Schülervorstellungen baut auf den kontroversen Auffassungen in der Ökologie auf. Die Einheiten in der Natur wurden von den Schülern aus räumlicher („Organisationsstufen“) und zeitlicher Perspektive („Erdgeschichte“) beschrieben. Die Vorstellungen der Wissenschafter und die der Schüler werden beim Vergleichen nicht kategorial als „lebensweltlich“ bzw. „wissenschaftlich“ getrennt, vielmehr werden vor allem Gemeinsamkeiten herausgearbeitet, und es wird nach den Ursachen des jeweiligen Verständnisses gefragt. Es wird dabei vermutet, dass Unstimmigkeiten in den Vorstellungen an (mangelnden) epistemologischen Überlegungen liegen können (z. B. Verständnis aus der Position des Alltäglichen Realismus). Die angedeuteten Meinungsverschiedenheiten sind auch mit Schwierigkeiten der Inhaltsauswahl und des Lernens im Ökologieunterricht verbunden. Für den Unterricht soll nicht eine bestimmte wissenschaftliche Definition von ökologischen Einheiten übernommen werden, sondern der Vergleich und die Analyse verschiedener Vorstellungen sollen für das Lernen genutzt werden: Grundsätzlich sind in fachdidaktischer Sicht alle fachlichen Vorstellungen und Schülervorstellungen für das Lernen bedeutsam, da ihre Reflexion zum Lernen beiträgt.

Zur Person

Mein Studium habe ich an der Pädagogischen Fakultät an der Tyrnauer Universität (Slowakei) als Primarstufelehrerin und im Unterrichtsfach Biologie abgeschlossen. Nach dem Studium war ich ein Schuljahr als Lehrerin an der Gesamtschule in Bratislava tätig. Danach kehrte ich an die Tyrnauer Universität zurück, wo ich in der Biologiedidaktik arbeitete. Im Studienjahr 2000/01 beschäftigte ich mich als Gastwissenschaftlerin an der Universität Zürich mit der Problematik des Didaktischen Konstruktivismus. Von Oktober 2001 bis Oktober 2004 war ich Georg-Christoph-Lichtenberg-Stipendiatin im Promotionsprogramm „Fachdidaktische Lehr- und Lernforschung – Didaktische Rekonstruktion“.

Die Promotion erfolgte im Mai 2006. Seitdem war Patricia Jelemenská nationale Koordinatorin von TIMMS-Projekten in der Slowakei und danach Mitarbeiterin im Österreichischen Kompetenzzentrum. für Biologiedidaktik (AECC) an der Unversität Wien. Danach arbeitete sie in der Arbeitsgruppe Biologie und Didaktik der Biologie der 
Universität Dortmund.

Publikationen

Jelemenská, P. (2004). Die lebensweltliche Erfahrungen und das Verständnis der Einheiten in der Natur. In H. Gropengießer, A. Janßen-Bartels & E. Sander (Hrsg.). Lehren fürs Leben (S. 60-69). Köln: Aulis. 

Sander, E., Jelemenská, P. & Kattmann, U. (2004). Woher kommt der Sauerstoff? Überlegungen zum erdgeschichtlich-biologischen Ungleichgewicht. Unterricht Biologie, 28 (299), 20 - 24. 

Jelemenská, P., Sander, E. & Kattmann, U. (2005). Towards a better understanding of ecology. Results of two studies conducted within the framework of the Model of Educational Reconstruction. In: Ergazaki, M, Lewis, J. & Zogza, V. (Eds.), Trends in biology education. Research in the new biology era. Patras: Patras University Press, 3 – 14.

Jelemenská, P. (2006). Biologie verstehen: ökologische Einheiten. Beiträge zur Didaktischen Rekonstruktion 12. Oldenburg: Didaktisches Zentrum.

Jelemenská, P. (2008). „Ökosystem“ und „Lebensgemeinschaft“. Welches Bild haben die Lernenden? Der mathematische und naturwissenschaftliche Unterricht 61 (4), 199–205.

Jelemenská, P. & Kattmann, U. (2008). Understanding the units of nature: From reification to reflection. A contribution to Educational Reconstruction in the field of ecology In: Hammann, M., Reiss, M., Boulter, C. & Tunnicliffe, S.D. (Eds.), Biology in Context. Learning and teaching for the twenty-first century. London : University of London, 29-39.

Jelemenská, P. (2007). Wie kann man Kompetenzen im Bereich Ökologie erfassen? TIMSS-Aufgaben zur Ökologie in der Sicht von Ergebnissen der Didaktischen Rekonstruktion. Zeitschrift für Didaktik der Naturwissenschaften 13, 53-70.

Jelemenská, P. (2012). Lehrervorstellungen zum Lehren und Lernen von Evolution – eine Fallstudie zum fachdidaktischen Coaching. Zeitschrift für Didaktik der Naturwissenschaften 18, 229-259.

Hoffmeister, P. (215). Ökologischer Fußabdruck: Mengen- oder Flächenverbrauch? Entwicklung von Lernaufgaben zum "ökologischen Fußabdruck" unter Berücksichtigung der Schülervorstellungen. Der mathematische und naturwissenschaftliche Unterricht, 68, (1), 45–52.

  
Webms7aster (inxknterne/k83ft@d8uol.ohdeh+) (Stand: 02.03.2020)