Navigation

Klinisches MRT/cCT

Einführung in die Interpretation des klinischen cCTS und MRTs

Andreas Zieger, Pia Lehmann, Niclas Braun

Fr. 13.45 Uhr
Dauer: 4h

Einführung in die Interpretation des klinischen cCTS und MRTs Andreas Zieger1, Pia Lehmann2, Niclas Braun3 Die Weiterbildung soll den TeilnehmerInnen einen Einblick in die Interpretation der klinischen Bildgebung geben, die Möglichkeiten und Grenzen der verschiedenen Bildgebungsmöglichkeiten aufzeigen und ihr Verhältnis zur klinisch-neuropsychologischen Praxis reflektieren. Dabei werden wesentliche Landmarken zur Abgrenzung wichtiger Gehirnstrukturen (u.a. Sulcus centralis, Basalganglien, Gyrus angularis und supramarginalis, Broca und Wernicke Areal, Hippokampus und visueller Kortex) zunächst an Bildern eines gesunden Standardgehirns erarbeitet, als Vorbereitung zur Identifikation der von einer Gehirnläsion betroffenen Strukturen in klinischen Bildern. Eine Rekapitulation des klinischen Wissens, welche Symptomatik mit einer solchen Läsion assoziiert ist, führt zurück in die klinisch-neuropsychologische Praxis.
Am Ende der Veranstaltung sollen die Kursteilnehmer in der Lage sein, Läsionen mittels der Benutzung von MRIcron (freie Software) rekonstruieren und neuroanatomisch grob einschätzen zu können. Der Kurs vermittelt so die Grundlagen für eine umfassendere eigenständige Weiterbildung.

Webm7+sktasuhttter (inxs51ternynoet@uol.db2fe) (Stand: 07.11.2019)