Dr. Stefan Münker: DE/REGULIERUNG DES KOMMUNIKATIONSRAUMS INTERNET

Dr. Stefan Münker: DE/REGULIERUNG DES KOMMUNIKATIONSRAUMS INTERNET

Dr. Stefan MünkerDE/REGULIERUNG DES KOMMUNIKATIONSRAUMS INTERNET

Bild

„Wie frei ist das Internet?“ Diese Frage stellte Dr. Stefan Münker in seinem Vortrag „De/Regulierung des Kommunikationsraums Internet“ im Rahmen der Gastvortragsreihe Integrated Media.

Das Internet ist zurzeit sehr ambivalent in den Medien präsent, einerseits wird die Rolle der sozialen Netze in Demokratisierungsprozessen gelobt, andererseits das Netz als Hort illegaler Aktivitäten gescholten. Münker klärt anhand aktueller Beispiele eine Vielzahl von Mythen auf, die sich um das Internet und die im Netz stattfindende Kommunikation ranken. Er stellt heraus, dass das Internet nicht virtuell, sondern in hohem Maße materiell  und dadurch auch kontrollierbar und regulierbar ist. Allerdings entstehen die partizipativen Medien des Web 2.0 gerade erst durch die Nutzer, welche mit den Möglichkeiten der Kommunikation in immer neuen Arten experimentieren. Hier entstehen unzählige Formen der Kommunikation mit ganz unterschiedlichen Eigenschaften. Diese Partizipation durch regulative Eingriffe zu unterbinden, hieße die kommunikative Dynamik der digitalen Öffentlichkeit zum Stillstand zu bringen.

Münker hält fest, das Netz ist nicht frei, allerdings muss die Kommunikation im Netz offen sein, da sie sonst keine Netzkommunikation sei.

Hierdurch reiht sich Münker in die vorangegangenen Beträge der Gastvortragsreihe Integrated Media. Auch Prof. Tim Renner sprach im SoSe 11 von einem Kontrollverlust, welcher neue Chancen in der digitalen Sphäre bietet.

Internetkoordinator (Stand: 16.03.2023)  |