„Mensch ärgere dich nicht“– Wie wir miteinander spielen

„Mensch ärgere dich nicht“– Wie wir miteinander spielen

„Mensch ärgere dich nicht“ – Wie wir miteinander spielen

Dr. Wolfgang J. Luhan, Dipl.-Gerontologe Thomas Kalwitzki
Institut für Sozialwissenschaften

Wir alle spielen gerne Spiele. Wir spielen zum Spaß, wir spielen um zu gewinnen, wir spielen, um mit Anderen Zeit zu verbringen. Schon immer haben Menschen Spiele gespielt, Spiele wie Mikado oder Backgammon sind schon seit Jahrtausenden bekannt. Egal ob einfache Spiele wie „Verstecken“ oder komplizierte wie „Schach“, bei fast allen Spielen ist es so, dass man sie nicht alleine spielen kann und dass bestimmte Regeln beachtet werden müssen. Wir sehen uns in der Vorlesung genauer an, warum es überhaupt Regeln gibt, warum man einige Regeln nachlesen kann und andere nicht, wofür man einen Schiedsrichter braucht, warum man nicht immer gewinnen muss und einiges mehr. Und nebenbei erklären wir, warum man auch vom „Spiel des Lebens“ spricht.

Moderation: Carola Schede

BildMittwoch, 25. März 2009
16.30 bis 17.30 Uhr
Audimax, Hörsaalzentrum

(Stand: 21.08.2020)